AfD Hardtwald feierte erfolgreiches erstes Jahr – Vorbereitung auf Bundestagswahl startet

8118-afd-hardtwald

Dr. Alice Weidel, Achim Köhler, Schwester Hatune Dogan

(ck – 16.11.16) Anläßlich des einjährigen Bestehens des AfD-Ortsbündnis Hardtwald besuchte Frau Dr. Alice Weidel, Mitglied im Bundesvorstand der AfD und designierte Spitzenkandidatin in Baden-Württemberg für die Bundestagswahl 2017, den Hardtwald. Ebenfalls lies es sich Markus Frohnmeier, Bundesvorsitzender der Jungen Alternative sowie Martin Hess, Kreisvorstand des Kreisverband Böblingen nicht nehmen, dem Ortsbündnis zu gratulieren.

Ehrengast und erste Referentin war die aramäische Ordensschwester Hatune Dogan, Gründerin der Hatune Foundation und seit 2010 Trägerin des Bundesverdienstkreuzes.

Der von der AfD frisch aufgestellte Direktkandidat des Wahlkreises 277 Rhein-Neckar und Sprecher des Kreisverband Rhein-Neckar, Achim Köhler, eröffnete die Veranstaltung und begrüßte alle anwesenden und besonders den Ehrengast des Abends, Schwester Hatune Dogan. Anschliessend ging Herr Köhler in seinem interessanten Rückblick auf die erfolgreiche Arbeit im Landtagswahlkampf des Ortsbündnis Hardtwald ein. Immerhin zog im März Claudia Martin, die ebenfalls anwesend war, für den Wahlkreis 37 Wiesloch in den Landtag ein.

Mit Schwester Hatune Dogan begann die Reihe der vier interessanten Referate an diesem Abend. Sie berichtete und zeigte anhand von Filmen und Fotos eindrucksvoll den rund 100 Gästen ihre Erlebnisse von ihren Hilfsreisen nach Aleppo zu den unter dem Krieg notleidenden Christen. Die Eindrücke vom Elend der Menschen vor Ort bewegte jeden Anwesenden. Tief beeindruckend der selbstlose, gefährliche Einsatz von Schwester Hatune für die Notleidenden Opfer des IS im Krieg geplagten Syrien.

Im Anschluss fand Martin Hess, Kreisvorsitzender der AfD Böblingen, Zeit, über die Kriminalitätsstatistik zu referieren. Mit Fachkenntnis schilderte Herr Hess seine Erfahrungen lebhaft. Ein ähnlichs Thema bekamen die Zuhörer von Markus Frohnmeier zu hören. Der 25 Jahre alte Jura-Student und Bundesvorsitzender der Jungen Alternative Deutschland ging in seinem Vortrag auf die gefährdete innere Sicherheit in Deutschland ein. Er forderte die Bundesregierung auf, den unkontrollierten, nicht gesetzeskonformen Zustrom von Menschen in unser Land zu unterbinden. Markus Frohnmeier erntete dafür viel Applaus.

Hauptrednerin an diesem Abend war Dr. Alice Weidel. In ihrem Vortrag schnitt Dr. Weidel mehrere Themenbereiche an. Die promovierte Volks- sowie Betriebswirtschaftlerin ging auf die nach ihrer Meinung desolate Finanzpolitik der EU genauso ein wie auf die Sozial-und Wirtschaftspolitik in Deutschland. Alle Anwesenden, darunter auch Stadrat Matthias Niebel aus Heidelberg, hörten dem profunden Vortrag von Dr. Alice Weidel mit großem Interesse zu.

In der anschließenden Diskussionsrunde lies Frau Dr. Alice Weidel keine Frage unbeantwortet. Nach der langen Fragerunde mit Frau Dr. Weidel, die sie ob der guten Stimmung sichtlich genoß, stellte Achim Köhler einige bereits feststehende Direktkandidaten aus allen Teilen Baden-Württembergs vor. Bevor Achim Köhler die Veranstaltung schliessen konnte, ergriff Landesschatzmeister Wolfram Hirt die Initiative und organisierte kurzerhand eine Spendensammlung zugunsten der Hatune-Foundation, helfende Hände.

Ein gelungener Abschluß der Jubiläumsveranstaltung, die kurz vor Mitternacht nach über vier Stunden beendet wurde.

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

Leimen-Lokal.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: http://leimenblog.de/?p=85585

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes