Aus dem Kreistag – kurz und bündig: Jugendhilfe

Entscheidungen und Information in der Sitzung des Jugendhilfeausschusses am 30. Mai 2017

Folgende Berichte wurden zur Kenntnis genommen, und folgende Entscheidungen wurden getroffen:

  • Anne Kathrin Wenk, Leiterin der Stabsstelle Integration, berichtete sehr kompetent und engagiert über die Arbeit der Stabsstelle Integration.
  • Die aktuelle Entwicklung und die Aufgaben des Jugendamts im Hinblick auf unbegleitete minderjährige Ausländer (UMA) und Flüchtlingsfamilien wurden zur Kenntnis genommen. Von unter 50 Personen im Juni 2015 stieg die Zahl der zu versorgenden UMA binnen eines Jahres auf über 350. Seit September 2016 liegt die Zahl der UMA, die im Kreis begleitet werden, konstant bei etwas unter 400. Das Ergebnis des Berichts wurde von allen Fraktionen sehr positiv bewertet.
  • Die Auswertungen des Kommunalverbandes für Jugend- und Soziales Baden-Württemberg (KVJS) zu den Ausgaben der Jugendämter in Baden-Württemberg für die Hilfen zur Erziehung und weitere individuelle Jugendhilfeleistungen sowie die Fallzahlentwicklungen im Jahr 2015 wurden vorgestellt.
  • Ebenfalls Kenntnis nahm der Jugendhilfeausschuss von ausgewählten Ausgaben- und Fallzahlentwicklungen im Rhein-Neckar-Kreis bei den Hilfen zur Erziehung im Jahr 2016.
  • Der Übernahme der Empfehlungen zu Leistungen zum Unterhalt (Pflegegeld) für Kinder und Jugendliche in Vollzeitpflege rückwirkend zum 1. Januar 2017 wurde zugestimmt.
  • Vom Bericht über den Abschluss von Vereinbarungen zu erweiterten Führungszeugnissen von Personen, die neben- und ehrenamtlich in Vereinen und Verbänden in der Jugendarbeit tätig sind.. wurde Kenntnis genommen. Über 600 Vereine im Rhein-Neckar-Kreis haben eine Vereinbarung mit dem Kreisjugendamt abgeschlossen. Sie fordern, je nach Tätigkeit der ehrenamtlichen Mitwirkenden in der Kinder- und Jugendarbeit, ein Führungszeugnis oder unterschriebene Selbstverpflichtungserklärungen an.
  • Der Ausbaustand, die Tätigkeitsberichte sowie die Qualität und Wirkung der Schulsozialarbeit im Rhein-Neckar-Kreis wurde vorgestellt. Diese wurde seit 2014 stetig ausgebaut hat sich zu einem wichtigen Teil Jugendhilfe entwickelt.
  • Der Jahresbericht 2016 der Erziehungsberatungsstellen und Psychologischen Beratungsstellen wurde vorgestellt. 8 Beratungsstellen mit 24 Fachkräften stehen den im Rhein-Neckar-Kreis lebenden Kindern, Jugendlichen und ihren Familien zur Verfügung. Im vergangenen Jahr haben die für den Landkreis und Heidelberg tätigen Anlaufstellen knapp 4000 Fälle bearbeitet.

Die Sitzungsunterlagen sind in der Homepage des Rhein-Neckar-Kreises enthalten. Sie können gelesen oder heruntergeladen werden (Homepage: Rhein-Neckar-Kreis – Landratsamt – Kreistag und Landrat – Ratsinformationen – Sitzungen).

Bruno Sauerzapf, CDU-Fraktionsvorsitzender im Kreistag

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

Leimen-Lokal.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: http://leimenblog.de/?p=92258

Kommentare sind geschlossen



Jens Brandenburg, FDP

6970 - Dosch Banner300x120
Mattern Optik - Banner 300 - 4
First RB Banner 2 - 300
Woesch 300x120
Kalischko Banner 300
StB Mohr 300x120 Entwurf 1
Clever Fit Banner 2015-05-4
Autoglas300x120
Eulenberghof Banner 300x120
6581 - Elektro Lutsch Banner 300c
1021 - Oppermann
OFIS-Banner_300x120
Kaufmann Banner 300x120 blau Schrift oben und unten
Reaturant La Vite 300x120
baufinanz-logo_neu-300
Spargelhof Köllner Logo 300x120
Turmapotheke Logo NEU 300x120
bothe 300x120

Gallery

PICT9669 PICT9666 PICT9664 PICT9657 PICT9656 PICT9655 PICT9652 PICT9651 PICT9650

Werbung

Zahnarzt Straka Banner 130x150

Letzte Fotoserie:

PICT9669 PICT9666 PICT9664 PICT9657 PICT9656 PICT9655

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes