Ensemble Heimatmuseum / Synagoge umfassend saniert und von Lavendel umrahmt

(cw – 18.5.17) Noch haben sich die Blüten nicht geöffnet. Doch nicht mehr lange und das Herzstück der Gemeinde Sandhausen wird umrahmt von einem sommerlich blauen Blütenteppich. Nicht nur Efeu musste entfernt werden, um den Gebäudekomplex des Heimatmuseums/ Synagoge zu verschönern und zukunftsfähig zu gestalten. Nach weitläufigen Sanierungsarbeiten im Innen- und Außenbereich beider Gebäude sind diese nun auch optisch durch eine konsequente Bepflanzung verbunden. Zuvor erstickte ein dichtes Geflecht von Efeu die gesamte Außenanlage, die bereits im letzten Jahr einer kompletten Rodung unterzogen wurde.

In Abstimmung mit den Denkmahlschutz-behörden wurden zudem Steinmetzarbeiten am Sandstein vorgenommen sowie die Fenster überarbeitet, geflickt und gestrichen, um sie im Original zu erhalten. Die Außenwände erhielten einen neuen Anstrich, Holzverkleidungen und Beleuchtung wurden erneuert. 

Auch im Inneren wurde kräftig Kosmetik betrieben. Mit frischer Farbe an den Wänden, der Aufarbeitung des Holzbodens (B.o.r.) und der Steinfliesen sowie der Erneuerung der Rohrleitungen das Heimatmuseum um Jahre verjüngt.

Ein Lifter mit zusätzlicher Stahltreppe von Seiten der altengerechten Wohnungen (B.o.l.) sorgt für einen behindertengerechten Zugang zur Synagoge und zum Heimatmuseum. Ein Einbau behindertengerechter Toiletten war jedoch aufgrund des Grundrisses nicht möglich.

Insgesamt kostete die Sanierung des Heimatmuseums rund 135.000 €; hinzu kommen 101.000 € für die Außenanlagen.

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

Leimen-Lokal.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: http://leimenblog.de/?p=91715

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes