Gaststätten-Einbrüche nehmen Überhand – Allein 4 Mal im Leimener Brauhaus

2439 - Brauhaus Einbruch

Mehrfaches Einbruchsopfer: Brauhauswirt Ferik Alihajdaraj

(fwu – 19.3.14) In Leimen vergeht leider kaum eine Woche, in der nicht ein Gaststätten-Einbruch zu vermelden ist. Unsere Rubrik „Unerwünschtes“ liefert Ihnen dazu den Überblick. In der Nacht zum Montag hat es wieder einmal das Leimener Brauhaus getroffen. Kurz vor 01.00 Uhr verließ der Barkeeper das Gasthaus und bereits kurz darauf (ca. 01.10 Uhr) drang ein Krimineller über ein mit dem Brecheisen aufgehebeltes Fenster in die Räumlichkeiten ein.

Nachdem das Brauhaus in der jüngeren Vergangenheit bereits drei Mal (!!) von Einbrüchen und Einbruchsversuchen betroffen war, ist es inzwischen mit Überwachungskameras ausgestattet. Diese schalten sich über Bewegungsmelder selbständig ein, wenn eine Bewegung entdeckt wird. Der Einbrecher wurde daher nach seinem Eindringen gefilmt (Film <hier>). Allerdings hatte er die Örtlichkeiten wohl vorher erkundet und vermied es gezielt, in die Kamera zu blicken.

Nun zu den Kuriositäten des Falles: Es fehlt nichts. Weder Automaten noch Inventar (bis auf das aufgehebelte Fenster) wurden in diesem Fall beschädigt. Nach gut zwei Stunden (!!!) lösten die Überwachungskameras erneut aus. Es ist derzeit noch unklar, ob der Einbrecher sich die ganze Zeit im Lokal aufhielt und was er gesucht hat. Seine Dreistigkeit ist jedenfalls kaum zu überbieten.

2439 - Brauhaus Einbruch 1

Der Täter bei der „Arbeit“

Der Inhaber des Lokals Ferik Alihajdaraj stellte das Überwachungsvideo gestern kurzerhand in’s Netz und hofft, daß Hinweise auf die Person des Täters eingehen. Besonders die  markanten Schuhe des Täters – grüne Sportschuhe mit neonroten Bändern – könnten bei der Indentifizierung helfen.

Nach der bereits seit Wochen anhaltenden Einbruchsserie rumort es inzwischen in den Kreisen der Wirte. Es ist kaum noch eine Frage des ob, sondern anscheinend nur eine Frage der Zeit, wann eine Gaststätte (wieder) zum Einbruchsziel wird. Die Polizei nimmt zwar die Einbrüche auf, aber man fühlt sich trotzdem alleingelassen. In der Bevölkerung verbreitet sich ein allgemeines Unsicherheitsgfühl. Man fühlt sich in Leimen nicht mehr sicher. Die Kriminalität scheint Überhand zu nehmen.

Hinweise zum Täter oder Zeugen bitte an den Polizeiposten Leimen, Tel.: 06224/1749-0 oder das Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0.

Redaktion: Bitte teilen Sie diesen Beitrag bei Facebook – über die sozialen Netzwerke kamen schon mehrfach wichtige Hinweise auf Täter.

Nicht jeder Einbruch wird im Polizeibericht aufgeführt. Es gibt daher bei uns eine Informations-„Dunkelziffer“. Die tatsächliche Lage ist möglicherweise noch (viel?) schlechter, als bekannt. Daher unsere Bitte: Rufen Sie uns an, wenn was passiert ist. Wir berichten und schaffen so Öffentlichkeit. Tel.: 06224-175.77.30 (mit AB).

Nachtrag – Die Polizeimeldung zum Vorgang: Leimen- Eingebrochen wurde in der Nacht von Montag auf Dienstag kurz nach 1 Uhr in eine Gaststätte in der Rohrbacher Straße beim Georgimarktplatz. Ein bislang unbekannter Täter versuchte zunächst mit einem Brecheisen eine Terrassentür aufzuhebeln. Als dies misslang, wurde ein Fenster zur Küche aufgebrochen und in den Gastraum eingestiegen. Aufgrund des Umstandes, dass nichts entwendet wurde, gehen die Ermittler davon aus, dass der Einbrecher bei der weiteren Tatausführung gestört wurde und flüchtete. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.000 EUR. Zeugen, die in der fraglichen Nacht verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06222/57090 bei der Polizei in Wiesloch zu melden.

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

Leimen-Lokal.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: http://leimenblog.de/?p=46700

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Zahnarzt Straka Banner 130x150

Letzte Fotoserie:

PICT9669 PICT9666 PICT9664 PICT9657 PICT9656 PICT9655

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes