Kegeln: Rot-Weiß siegt eindrucksvoll in Plankstadt – Cunow knapp vor Bahnrekord

Das Spiel von Rot Weiß Sandhausen bedeutete die erste Standortbestimmung für den restlichen Verlauf der aktuellen Saison. Im Lager der Rot Weißen weiß man, das alle restlichen Spiele gewonnen werden müssen, möchte man den schon fast sicher geglaubten 2ten Platz in der Liga zurückerobern. Bekanntermaßen gut fühlen sich die Spieler um Rene Zesewitz in Plankstadt.

Die Gastgeber sind zur Zeit in einer sehr guten Form, das versprach ein interessantes Spiel zu werden. Zu Beginn der Partie gingen C. Menkens, S. Busse und S. Haas auf die Bahnen. Nach den ersten gespielten 50 Wurf konnte man einen kleinen Vorsprung erarbeiten. Auf Bahn 2 erlitt S. Busse einen kleinen Einbruch, den er aber auf Bahn 3 wieder wett machen konnte. Gerade im 3ten Durchgang drehten sich etwas die Vorzeichen zu einem deutlichen Plus für die Roten. Erfreulich dann die Ergebnisse der Startachse. Nach tollem Finaldurchgang von C. Menkens konnte er einen weiteren 1000er verbuchen, den er mit 1005 Kegel in den Farben von Rot Weiß erreichte. S.Busse solide 974 Kegel und gewohnt Stark S. Haas mit 1043 Kegel. Genau 107 Kegel im Plus, so endete das Starttrio.

Betreuer M. Heckmann war angenehm überrascht, wusste aber auch, dass auf Seiten der Plänggschder die Besten erst noch kamen. Es versprach das erwartete spannende Spiel zu werden.

Eindrucksvolle Leistung: Christian Cunow mit 1116 Kegel nahe am Bahnrekord

M. Mergenthaler begann Fulminat auf seiner ersten Bahn und der Vorsprung schmolz etwas dahin, zumal T. Olson auf Seiten von RW sehr schwach begann. C. Cunow und R. Zesewitz beide mit guten Start. Dann folgte die „One Man Show“ von C. Cunow. 187 volle, 107 Räumer ergaben tolle 295 Kegel. Ebenso stark Rene mit 273 Kegel und Thomas „Melvin“ Olson mit 254 Kegel. Die Gastgeber sahen sich nun einer spielerischen Übermacht entgegen. Anders konnte man es nicht beschreiben. Weiter Vollgas spielten Rene, Thomas und vor allen Chris. Nochmal riesig seine 291 Kegel auf der dritten Bahn. Tolle 270 Kegel von Rene und 266 Kegel von Thomas.

Das Spiel war nun in trockenen Tücher bei einem doch sehr komfortablen Vorsprung. Einzig die Frage stand im Raum ob Christian die Nerven behielt und seinem Spiel das „i Tüpfelchen“ aufsetzen konnte. Eindrucksvoll weiter seine Konzentration, er ließ einfach nicht locker. Mit 1116 Kegel erreichte ein absolutes Top Ergebnis das die Zuschauer mit frenetischen Applaus honorierten. Das er im vorletzten Wurf nur eine 8 erzielte war mehr als Pech, denn der Bahnrekord von A.Tippl mit 1120 Kegel war greifbar nahe. Zu dem tollen Gesamtergebnis von 6147 Kegel trugen noch R.Zesewitz mit sehr guten 1026 Kegel und T. Olson mit 983 bei.

„Ich bin mehr als überrascht was meine Mannschaft heute gezeigt hat“ sprach M.Heckmann während der Absage des Spieles. „Nachdem in den letzten Wochen alle auf uns rumgehackt haben, hoffe ich das wir durch dieses Spiel wieder das Selbstvertrauen bekommen, das uns zu Beginn der Runde ausgezeichnet hat“ so weiter in seiner Ausführung. 


2. Mannschaft

Trotz, dass alle Mann an Bord waren, musste zu Beginn der Woche Sportwart J. Auer kurzfristig auf M. Heckmann verzichten und der angeschlagene T. Beez signalisierte Ende der Woche, dass seine Verletzung nicht besser wurde. So begann man in Nussloch mit M. Krug und dem ebenfalls grippegeschwächten B. Werle.

Nach schwachem Beginn von M. Krug steigerte er sich eindrucksvoll auf den 2ten 100 Wurf und erreichte sehr gute 996 Kegel. Basti machte seine Sache sehr gut, wenn man bedenkt, dass er mehr nach Luft schnappte und nach Pausen rang. Der Schiedsrichter zeigte tolles Fingerspitzengefühl und erlaubte ihm, sich des öfteren zu setzen, was normalweise nicht erlaubt ist. 883 Kegel dennoch sein Ergebnis, sehr gut, wie man anmerken darf.

Für das Mittelpaar nun J. Auer und Wolfgang Beldermann. Letzterer konnte sein gutes Training unter der Woche umsetzen und erreichte gute 934 Kegel. Jens war mit 957 ebenfalls zufrieden. Mit 80 Kegel im Hintertreffen gingen T. Beez und S. Andres auf die Bahnen. Bei Timo merkte man schnell, dass es keinen Sinn machte weiterzukegeln und so musste er ausgewechselt werden. Für ihn kam T. Windisch zum Einsatz. Am Ende trotz der 935 Kegel von Simon und der Kombie Beez-Windisch mit 859 Kegel eine klare Niederlage. Zumal auf der Gegenseite E. Schielicke wieder Tagesbester mit 1029 Kegel war.

 

 

 

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

Leimen-Lokal.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: http://leimenblog.de/?p=102156

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Zahnarzt Straka Banner 130x150

Letzte Fotoserie:

11236 - Weinkerwe People 2 - 1 11236 - Weinkerwe People 2 - 2 11236 - Weinkerwe People 2 - 3 11236 - Weinkerwe People 2 - 4 11236 - Weinkerwe People 2 - 5 11236 - Weinkerwe People 2 - 6

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes