Leimener Heimatlied-Texter Hermann Gramlich spendet an Sozialverein „Auf Augenhöhe“

(fwu – 23.10.18) Bereits 1988 hatte Hermann Gramlich den ersten Text zur heimlichen Leimener Hymne „Oh wie schön bist du mein Leimen“ verfasst und das Lied, nach der Melodie von „Wo die Nordseewellen“, wurde seinerzeit auch bereits gesungen. Es geriet dann allerdings weitgehend in Vergessenheit und auch eine Textzeile mit Lob auf die Leimener Bergbrauerei wurde durch die Realität eingeholt.

Hermann Gramlich (Mitte) – Texter des Leimener Heimatliedes – überreicht den symbolischen Spendenscheck an OB Reinwald

Hermann Gramlich passte daher jüngst den Text an und das aktualisierte Lied wurde anlässlich  des Benefiz-Konzertes „Leimen singt und swingt“  beim  gemeinsamen großen Finale von allen Mitwirkenden und Konzertbesuchern auf und vor der Bühne, begleitet von Rudi Sailer am Akkordeon, gesungen. Damit auch alle mitsingen konnten, hatte Hermann Gramlich den aktuellen Text vervielfältigt und in der Pause verteilen lassen.

Diese zweite „Urauffühung“ des Leimener Heimatliedes freute den rüstigen Senior so sehr, dass er dem Sozialverein „Auf Augenhöhe“ nun eine Spende in Höhe von 500,- € überreichte, die von Oberbürgermeister Hans Reinwald entgegengenommen wurde. OB Reinwald bedankte sich herzlich für die Spende und natürlich auch für den schönen Text des Leimener Heimatliedes, das hoffentlich noch oft gesungen werden wird.

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

Leimen-Lokal.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: http://leimenblog.de/?p=110907

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Zahnarzt Straka Banner 130x150

Letzte Fotoserie:

11512 - Rathausstürmung Dilje 24 11512 - Rathausstürmung Dilje 23 11512 - Rathausstürmung Dilje 22 11512 - Rathausstürmung Dilje 21 11512 - Rathausstürmung Dilje 20 11512 - Rathausstürmung Dilje 19

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes