Seilers Reisetip: Studienreise Luther-Jahr 2017 – Städte der Reformation

500 Jahre  nach Luthers Thesenanschlag in Wittenberg führt die fünftägige Studienreise vom 26.07. bis 30.07.2017 zu den wichtigsten Stationen seines Lebens und Wirkens: Nationale Sonderausstellungen in Wittenberg und Eisenach – Augustinerkloster zu Erfurt – Geburts- und Sterbehaus in Eisleben

1. Tag: Anreise und die Lutherstadt Wittenberg
Bis 15.00 Uhr reisen Sie in Eigenregie nach Wittenberg an. In unserem zentral gelegenen Hotel treffen wir alle zusammen und folgen in Wittenberg während eines Stadtrundgangs den Spuren Martin Luthers. Die Stätten seines Wirkens liegen an Collegien- und Schloss-Straße aufgereiht wie Perlen an einer Kette: Schlosskirche, Stadtkirche, Markt und Lutherhaus. Wir staunen: alle gehören heute zum UNESCO-Welterbe. An der Schlosskirche sehen wir den Ort des legendären Thesenanschlags vom 31. Oktober 1517 und erfahren an Ort und Stelle, wie das Gotteshaus zum machtvollen Symbol der Reformation wurde. In dieser Schlosskirche fand der Reformator seine letzte Ruhe. Höhepunkt des Tages ist mit Sicherheit die Lutherhalle ─ das ehemalige Luthersche Wohnhaus beherrbergt das weltweit größte Museum zur Reformationsgeschichte. Zu den Exponaten gehören Luthers Mönchskutte, die 10-Gebote-Tafel von Lucas Cranach, Luthers Bibel sowie zeitgenössische Handschriften und Medaillen. Die original erhaltene Lutherstube erinnert an die einstigen Tischgespräche des Reformators. Nach einem solch fulminanten Start sitzen wir beim Abendessen gemütlich zusammen. (A)

2. Tag: Von Wittenberg nach Eisleben
Der Vormittag in Wittenberg steht im Zeichen der Ausstellung »Luther! 95 Schätze ─ 95 Menschen« im Augusteum, dem Vorgebäude des Lutherhauses. Während unserer Führung begleiten wir den Weg des jungen Luthers zur Reformation und beleuchten die Bedeutung seines Wirkens auf die Menschen bis in die Gegenwart hinein. Weiter fahren wir durch das Mansfeld nach Eisleben. Martin Luther weilte im Laufe seines Lebens an vielen Orten, doch wollte es der Zufall oder das Schicksal, dass seine Geburtsstadt Eisleben auch sein Sterbeort werden sollte. Im seinem Geburtshaus erhalten wir einen aufschlussreichen Einblick in das Leben der Familie Luther. Und auch das Sterbehaus wartet mit einem sehenswerten Museum auf. Wir gehen in seine Taufkirche Sankt Peter und Paul und besuchen die Kirche Sankt Andreas, den Schauplatz Luthers letzter Predigt. Am Abend erreichen wir Erfurt. 200 km (F)

3. Tag: Erfurt ─ Stadt des Lernens und der Entscheidungen
Ein ganzer Tag in Erfurt! Die Stadt prägte Luther am nachhaltigsten: als Student, Magister und junger Mönch. Erfurt war im ausgehenden Mittelalter eine große, blühende und pulsierende Stadt mit einem regen geistigen Leben. Die Hierana ─ die Universität an der Gera ─ galt zu jener Zeit als eine der angesehensten Hohen Schulen Mitteleuropas. Urkundlich verbürgt ist, dass Luther sich 1501 als »Martinus Ludher ex Mansfelt« in die Erfurter Universitätsmatrikel eintragen ließ. Später bekannte er: »Die Erfurter Universität ist meine Mutter, der ich alles verdanke.« Wir streifen durch die Gassen und Straßen rund um die mittelalterliche Krämerbrücke und den Fischmarkt, die uns heute noch viele Geschichten aus dieser Zeit erzählen können. Wir steigen hinauf zu Dom und St. Severi, an die Orte, an denen der Student Luther Vorlesungen hörte und an denen er einige Jahre später zum Priester geweiht wurde. Im Augustinerkloster erfahren wir, wie Luther als Mönch lebte und welche Motive ihn zu dieser Entscheidung gegen den Willen von Eltern und Freunden geführt haben. Heute sind in der Dauerausstellung des Klosters wertvolle Dokumente aus dieser Zeit zu sehen. (F)

4. Tag: Der Thüringer Wald und Eisenach
Martin Luther nannte Eisenach »… meine liebe Stadt«. Wir erfahren: Hier lebte er als Schüler und viele Jahre später als Junker Jörg auf der Wartburg. Kurfürst Friedrich der Weise war es, der den Reformator 1521 auf dem Rückweg vom Reichstag zu Worms zum Schein gefangen nahm. War Luther dort für vogelfrei erklärt worden. Unterhalb des Rennsteigs am Glasbach ist die Stelle, an der ein Denkmal an diese Ereignisse erinnert. Noch ein Stopp in Möhra, dem nahe gelegenen Stammort der Familie, und wir erreichen Eisenach. Wir sehen die Georgenkirche am Markt, die den jungen Luther als Sänger und Teilnehmer bei Gottesdiensten erlebte. Daneben ist das Cottasche Haus, in dem er einen Teil seiner Kindheit verbrachte. Wir haben ihre berühmte Silhouette schon gesehen, doch nun fahren wir hinauf zur Wartburg. Übersetzte Luther doch in ihren Mauern das Neue Testament ins Deutsche, wehrte den Teufel ab und schuf nebenbei die Grundlagen des modernen Hochdeutschen. Die Sonderausstellung »Luther und die Deutschen« führt uns in die kultur- und geistesgeschichtlichen Folgen von Luthers protestantischer Lehre ein. Ehe wir nach Erfurt zurückkehren, sitzen wir beim Abendessen nochmals zusammen und lassen die letzten Tage Revue passieren. 175 km (F, A)

5. Tag: Abschied von Luther
Erlebnisreiche Tage liegen hinter uns. Sie organisieren die Abreise aus Erfurt in Eigenregie. Wer noch weiter auf den Spuren des Reformators weilen möchte, dem empfehlen wir einen Abstecher nach Coburg zur Bayerischen Landesausstellung »Ritter, Bauern, Lutheraner«. Oder Sie besuchen Berlin: Im Deutschen Historischen Museum lockt die Sonderausstellung »500 Jahre Protestantismus in der Welt« (F)

Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, A=Abendessen)


Leistungen, die überzeugen:

  • Rundreise/Ausflüge im komfortablen Reisebus mit Klimaanlage
  • Qualifizierte Studienreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
  • In der Schlosskirche und im Lutherhaus zu Wittenberg
  • Im Stammort der Familie in Möhra
  • Luthers Kindheit: Im Cottaschen Haus in Eisenach
  • Lutherstube auf der Wartburg
  • Alle Eintrittsgelder; Trinkgelder in den Hotels
  • 4 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 4x Frühstück, 2x Abendessen
  • Umfassende Reiseinformationen
  • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
  • Anreise mit DB kann organisiert werden

Vom 26.07. bis 30.07.2017 – Preis im Doppelzimmer 775 EUR – Einzelzimmerzuschlag 185 EUR


FIRST REISEBÜROFirst RB Banner 2 - 300

Reisebüro Seiler GmbH
Hauptstr. 78
69207 Sandhausen

Telefon: (0 62 24) 5 20 01


Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

Leimen-Lokal.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: http://leimenblog.de/?p=88608

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Zahnarzt Straka Banner 130x150

Letzte Fotoserie:

PICT9669 PICT9666 PICT9664 PICT9657 PICT9656 PICT9655

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes