Sibirische Tiger im Circus Weisheit: Trainer Prehn fressen sie sogar aus der Hand

Tiertrainer Sascha Prehn mit sibirischen Tigern

(fwu – 31.1.18) Im Circus Manuel Weisheit treten neben Haustieren wie Pferden und Lamas, sowie ausgezeichneten Artisten auch vier sibirische Tiger auf, wobei „sibirisch“ etwas übertrieben ist, die Tiger sind nämlich genau wie auch ihre Eltern und Großeltern in Deutschland geboren. Allerdings sind es trotzdem mächtige Raubkatzen geblieben, denen man wohl nirgendwo sonst so nahe kommen kann, wie im Circus. Wenn vier Tiger gleichzeitig in der Manege auftreten, ist das ein Erlebnis, an das sich vor allem die Kinder wahrscheinlich Jahre oder Jahrzehnte später noch gut werden erinnern können.

Die Tiger werden nur mit Geduld, Belohnungen und Respekt trainiert

Doch auch außerhalb der Manege kann man die Tiger und anderen Circustiere sehen, denn die Tierhaltung des Circus ist transparent, es gibt kaum abgesperrte Bereiche (bis auf die Käfige natürlich), der gesamte Circus und alle Stallungen sind frei zugänglich, jeder Bürger kann sich so selbst ein Bild der Haltungsbedingungen machen können.

Diese Haltungsbedingungen richten sich nach den sogenannten „Circusleitlinien“, welche vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz in Zusammenarbeit mit Tierschutzverbänden, Zoologen und Verhaltensforschern für jede einzelne Tierart spezifisch festgesetzt wurden. Die Leitlinien sind zwar nicht gesetzlich bindend, bilden jedoch die Grundlage für die Kontrollen des Kreisveterinäramtes, die in der Regel an jedem Gastspielort unangemeldet durchgeführt werden und auch hier in Leimen bereits durchgeführt wurden.

Nein, kein Gremlin! Das ist ein kleines Lama!

Diese Kontrollen werden im sogenannten Circuszentralregister protokolliert, in welchem deutschlandweit über alle zur Tierhaltung zugelassenen Circusbetriebe und deren Tierbestand akribisch Buch geführt wird. Nicht nur die Tiger, sondern auch die Pferde, Ponys und Lamas sind alle hier in Deutschland geboren und von Klein auf im Circus.

Die Cirusbetreiber und Verantwortlichen haben bereits von ihren Vätern und Großvätern gelernt, Tiere stets mit Achtung und Respekt zu behandeln. Ein sibirischer Tiger mit einem Gewicht von etwa 220 kg könnte seinen Trainer innerhalb von Sekunden töten. Tiere, die mit Einschüchterung und Angst dressiert wurden, beißen genau wie Hunde auch bei der erstbesten Gelegenheit zu. Nur Tiere die mit Geduld, Belohnungen und Respekt trainiert wurden, tun dies nicht.


Daten der Vorstellungen in LEIMEN / am Mix-Markt (Ferdinand-Porsche-Straße)

  •    Fr. 02.02. um 17.00 Uhr – Premieren-Sonderpreis: nur € 10,- pro Person auf allen Plätzen (außer Loge: € 15,-)
  •    Sa. 03.02. um 15.00 Uhr
  •    So. 04.02. um 15.00 Uhr
  •    Mi. 07.02. um 17.00 Uhr – Familientag: Erwachsene zahlen Kinderpreise
  •    Do. 08.02. um 17.00 Uhr – Familientag: Erwachsene zahlen Kinderpreise
  •    Fr. 09.02. um 17.00 Uhr
  •    Sa. 10.02. um 15.00 Uhr
  •    So. 11.02. um 15.00 Uhr

Eintrittspreise Normalpreis Kinder 12-20 Euro, Erwachsene 16-24 Euro je nach Kategorie
Kassenöffnung jeweils 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn

Tickethotline 0174 / 4989286

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

Leimen-Lokal.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: http://leimenblog.de/?p=100933

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Zahnarzt Straka Banner 130x150

Letzte Fotoserie:

IMG_6498 IMG_6496 IMG_6493 IMG_6491 IMG_6490 IMG_6489

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes