Sitzung der Hardtgruppe – Diplom-Ingenieur Karl-Heinz Körber verabschiedet

Jahresrechnung 2017 – Haushaltsplan 2019 – Investitionen zur langfristigen Sicherung der Wasserversorgung – 

Zu Beginn der Sitzung würdigte der Verbandsvorsitzende Oberbürgermeister Hans D. Reinwald die Leistungen des verstorbenen früheren Bürgermeisters der Stadt Walldorf Dr. Jürgen Criegee, der als stellv. Verbandsvorsitzender über einen Zeitraum von 24 Jahren für die Hardtgruppe tätig war.

v.l.: Verbandsgeschäftsführer Bruno Sauerzapf, Diplom-Ingenieur Karl-Heinz Körber, Verbandsvorsitzendender Oberbürgermeister Hans D. Reinwald

Danach wurde ein verdienstvoller Mitarbeiter, der 88 Jahre alte Diplom-Ingenieur Karl-Heinz Körber, verabschiedet. Er war von 1958 bis 2018 – 60 Jahre für die Hardtgruppe tätig. In dieser Zeit hat sich der Verband sehr positiv entwickelt. Zahlreiche Projekte wurden realisiert, so dass der Verband – obwohl über 100 Jahre alt – heute eine sehr gute Infrastruktur aufweist und für die Zukunftsaufgaben gerüstet ist. Herr Körber hat eine hohe fachliche Kompetenz und eine ausgeprägte Loyalität. Dass mit ihm die Zusammenarbeit sehr gut war, skizzierte der Verbandsvorsitzenden mit den Worten „„Man konnte sich stets auf ihn verlassen“. Er dankte namens der Hardtgruppe für die geleistete Arbeit.

Die Ergebnisse der Jahresrechnung 2017, vorgetragen vom Verbandsgeschäftsführer Bruno Sauerzapf sind sehr zufriedenstellend. Die Bilanzsumme betrug von 17.211.550,09 €. Umsätze in Höhe von 2.453.509,67 € wurden erwirtschaftet. Die Verbandsumlage für die Abgabe an die Verbandsmitgliedern konnte mit 0,709 € je m³ stabil gehalten werden. Der Bericht des Rechnungsprüfungsamtes attestierte eine gute und ordnungsgemäße Abwicklung der Verbandsgeschäfte. Sowohl die Entlastung des Verbandsgeschäftsführers als auch die Feststellung des Jahresabschlusses erfolgten einmütig.

Dipl. Ing. Erich Schulz stellte in einer umfangreichen Präsentation die geplanten und durchgeführten Baumaßnahmen vor, und zwar Erneuerung Filterkies Filter 7 bis 9 (Kosten 90.000 €), Erweiterung Hochbehälter Lingental (Kosten 550.000 €), neue Förderleitung Römerstraße (Kostenanteil 240.000 €, Neubau Hauptleitung St. Ilgener Straße (Kostenanteil Hardtgruppe 1.000.000 €).

Der Wirtschaftsplan 2019 ist geprägt von Maßnahmen zur künftigen Sicherung der Wasserversorgung. Durch den steigenden Wasserverbrauch und die geplanten Erschließungsmaßnehmen der Verbandsmitglieder Leimen, Sandhausen und Walldorf muss die Kapazität der Filteranlage mit 4 neuen Filterkesseln erweitert werden. Die Kosten dafür belaufen sich auf ca. 2,5 Millionen €. Ebenso ist der Bau eines Ersatzbrunnens 5 notwendig, weil der bisherige Brunnen einen starken Leistungsabfall aufweist. Der Wirtschaftsplan 2019 mit einem Volumen von 2,6 Mio. € im Erfolgsplan und 3,8 Mio. € im Vermögensplan, Investitionen in Höhe von 1.862.200 und einer Kreditaufnahme von 893.200 € (netto 345.000 €) wurde einstimmig gebilligt. Die wesentlichen Investitionen sind:

  • Filterhalle Rohwasserleitung 35.000 €
  • Fliesen Pumpenhalle 30.000 €
  • WG Pegelbau 30.000 €
  • Erweiterung der Filterhalle (Jahresrate 2019) 400.000 €
  • Erweiterung HB Lingental (Jahresrate 2019) 300.000 €
  • Betriebsbehälter Kammer 3 – Anpassung Zulauf 25.000 €
  • Neubau Lüftungsturm HB 5 35.000 €
  • Rohrkeller HB 1 60.000 €
  • Versorgungsschächte 40.000 €
  • Förderleitung Römerstraße (Jahresrate 2019) 240.000 €
  • Hauptleitung St. Ilgener Straße (Jahresrate 2019) 450.000 €

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

Leimen-Lokal.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: http://leimenblog.de/?p=110806

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Zahnarzt Straka Banner 130x150

Letzte Fotoserie:

11512 - Rathausstürmung Dilje 24 11512 - Rathausstürmung Dilje 23 11512 - Rathausstürmung Dilje 22 11512 - Rathausstürmung Dilje 21 11512 - Rathausstürmung Dilje 20 11512 - Rathausstürmung Dilje 19

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes