Steinberghalle adé: Nun kann man sich eine künftige Bebauung besser vorstellen

(fwu – 17.8.17) Die Steinberghalle auf dem Schulhof der Leimener Turmschule wurde in den letzten Wochen abgerissen und ist nun vollkommen „platt“. Die recycelfähigen Materialien (Stahl/Eisen) wurden sorgsam aussortiert und der Wiederverwertung zugeführt und wo vor kurzem noch eine Halle auf Stelzen stand, ist nun ein freier Platz, der sich an den Parkplatz anschließt.

Durch die nicht mehr von der Halle gehinderte Sicht über das gesamte Areal, bekommt man nun ein wesentlich direkteres Gefühl dafür, wieviel Platz für eine künftige Bebauung vorhanden ist und wie sich die mögliche „Kubatur“, also die Gesamtgröße eines Bauwerks, in diesen Bereich einfügen könnte.

Wie groß sollte es denn sein? So groß wie das in frischem Glanze erstrahlende Gasthaus und Hotel Krone? Oder so groß wie das neue Verwaltungsgebäude der Stadt? Oder lieber ein Zwischending? Dieser wichtigen Frage, der sich ja auch der parallel zur Bundestagswahl stattfindende Bürgerentscheid zur Rathausplatzbebauung widmet, kann man sich nun nochmals vor Ort mit einem im wahrsten Sinne unverbauten Blick beschäftigen.

So könnte die künftige Bebauung aussehen – Dieses Konzept ist Gegenstand des Bürgerentscheides

 

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

Leimen-Lokal.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: http://leimenblog.de/?p=95026

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes