SV Sandhausen holt ersten Auswärtssieg der Saison: Erstmals Tabellenführer!

(mb – 20.8.17) Mit einem hochverdienten 4:0-Erfolg fährt der SV Sandhausen den ersten Auswärtssieg der Saison ein. Paqarada vor der Pause und Höler, Wright und Daghfous nach dem Wechsel waren die Torschützen für den SVS im DDV-Stadion in Dresden.

Vier Veränderungen

Im Gegensatz zur Erstrunden-Partie im DFB-Pokal begann die Elf von Kenan Kocak im DDV-Stadion mit vier Veränderungen. Marcel Schuhen, Marcel Seegert, Tim Kister und Eroll Zejnullahu rückten für Marco Knaller, Markus Karl, Korbinian Vollmann und Richard Sukuta-Pasu in die Startelf. In einem 3-4-3-System rotierte vor allem die vordere Reihe mit Lucas Höler, Nejmeddin Daghfous und Zejnullahu sehr häufig, um den Gegner in Bewegung zu halten.

Der SV Sandhausen überließ dem Gastgeber das Aufbauspiel, unterband dies aber durch frühes Pressing im vorderen Drittel des Spielfeldes. In der zehnten Minute bekam Seegert nach einem Kopfballduell mit Dresden-Kapitän Marco Hartmann dessen Ellenbogen ins Gesicht und musste zunächst aufgrund einer blutenden Wunde behandelt werden. Kurze Zeit später wurde der Innenverteidiger verletzungsbedingt durch Karl ersetzt und zur Untersuchung ins Krankenhaus eingeliefert.

Kunstschuss zur Führung, die Schuhen festhält

Beide Abwehrreihen standen gut, das Spielgeschehen fand hauptsächlich im Mittelfeld statt. Erst in der 21. Spielminute konnten die Dresdner den ersten Torschuss verzeichnen, als ein von Niklas Kreuzer getretener Freistoß aus dem Halbfeld knapp am rechten Torpfosten des SVS-Gehäuse vorbeiflog.

Leart Paqarada

Mit dem ersten Torschuss des SVS erzielte die Kocak-Elf direkt die 1:0 Führung. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld von Daghfous kam der Ball über die Umwege Hartmann und Ballas auf den Fuß von Leart Paqarada, der von der 16er-Linie trocken abschloss und somit sein erstes Tor in der 2. Liga erzielte.

Die große Chance zum Ausgleich hatte einige Augenblicke später Lucas Röser, der im Strafraum aus frei zum Abschluss kam. Torhüter Schuhen bewies sich jedoch als sicherer Rückhalt und wehrte den Ball zur Seite ab.

Wright kommt zu seinem Debüt

Wenige Minuten nach dem Seitenwechsel kam Haji Wright, der vor kurzem vom FC Schalke 04 ausgeliehen wurde, zu seinem Debüt für den SVS, Zejnullahu verließ für  uns den Platz. Die Kocak-Elf überzeugte weiterhin durch seine Kompaktheit und ließ in der Defensive kaum Torgefahr zu.

In einer Phase, in der die Heimelf versuchte mehr Druck auszuüben, konterte der SVS effektiv. Daghfous behauptet den Ball auf der rechten Seite und passt im richtigen Moment auf Höler. Der Stürmer umkurvte Torhüter Marvin Schwäbe und schob zum 2:0 ins leere Gehäuse ein.

Daghfous krönt seine Leistung

Dresden setzte im Anschluss alles auf eine Karte, entblößte die Abwehr und versuchte mit hohen Bällen Richtung Strafraum zum Erfolg zu kommen. Doch die SVS-Defensive stand weiterhin sicher und wehrte alle Angriffsversuche ab. Mehr noch: Ein langer Ball von Schuhen landet bei Daghfous, der sich auf der rechten Seite erneut durchsetzt und auf den völlig freistehenden Wright passte. Der Neuzugang hatte viel Zeit, behielt die Ruhe und vollendete abgezockt zum 3:0!

Kurz vor Schluss krönt Nejmeddin Daghfous seine Leistung: Nachdem er zuvor an allen drei SVS-Toren in der Vorbereitung beteiligt war erzielte er Tor Nummer vier selbst. Im Alleingang spielte er zunächst den Dresdner Keeper aus, seinen Torschuss kratzte Heise aber noch von der Linie. Daghfous reagierte sinnbildlich für die Hardtwälder an diesem Tag: Er erlief den abgewehrten Ball, steuerte selbst Richtung Dynamo-Gehäuse und wuchtete den Ball aus halblinker Position mit dem rechten Fuß in den Winkel. Ein fulminanter Schlusspunkt dieser Partie.

Am kommenden Sonntag (13:30 Uhr) trifft der SV Sandhausen im heimischen BWT-Stadion am Hardtwald auf die Mannschaft von Fortuna Düsseldorf, die den FCK mit 2:0 besiegte und ebenfalls 7 Punkte aufweist.

Statistik zum Spiel:

SV Sandhausen: Knaller – Seegert (15. Karl), Kister, Knipping – Klingmann (86. Gipson), Linsmayer, Kulovits (C), Paqarada – Daghfous, Zejnullahu (53. Wright), Höler

Dynamo Dresden: Schwäbe – Kreuzer, Gonther (60. J. Müller), Ballas, Heise – Benatelli, Konrad, Hartmann (C, 57. Aosman) – Möschl, Röser, Berko (57. Markkanen)

Tore: 0:1 Paqarada (25.), 0:2 Höler (72.), 0:3 Wright (85.), 0:4 Daghfous (90.)

Zuschauer: 27.253

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

Leimen-Lokal.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: http://leimenblog.de/?p=95062

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes