Wasserversorgung: Tagung der Hardtgruppe

Wie immer tagte die Verbandsversammlung der Hardtgruppe im Wasserwerksgebäude in Sandhausen. Auf der Tagesordnung standen die Vorstellung des Ergebnisses der Jahresrechnung 2016, das Energieaudit und der Bericht über die laufenden Baumaßnahmen.

Nach der Eröffnung der Sitzung durch den Verbandsvorsitzenden Oberbürgermeister Hans D. Reinwald stellte Verbandsgeschäftsführer Bruno Sauerzapf das Ergebnis der Jahresrechnung 2016 mit einer Präsentation vor:

  • Bilanzsumme 16.721.294 € 2015: 16.218.403 €

  • Investitionen 2016 1.142.808 € 2015: 803.288 €

  • Verschuldung 12.586.746 2915: 12.207.277 €

  • Gewinn- und Verlustrechnung 2.437.783 € 2015: 2.524.470 €

  • Wasserabgabepreis 0,79 € 2015: 0,691 €

  • Wasserabgabe 3.330.897 m³ 2015: 3.344.691 m³

  • Zinsaufwand 2016 366.101 € 2015: 366.201 €

  • Durchschnittlicher Zinssatz 3,06 € 2015: 3,34 €

Die Mitglieder der Verbandsversammlung nahmen vom Ergebnis der Jahresrechnung Kenntnis.

Die Präsentation des Energieaudit übernahmen Thomas Brümmer, Andreas Müller und Steven Parstorfer (AVR Energie GmbH). Sie stellten die Maßnahmen zur Effizienzsteigerung und Energiekosteneinsparung vor:

Lastmanagement

Die Netznutzungskosten des Stromnetzes sind in die Komponenten Arbeits- und Leistungspreis untergliedert. Der Leistungspreis wird nach der einmalig maximal bezogenen Leistung für das komplette Energieaudit gemäß DIN EN 16247-1 Jahr berechnet. Für das Jahr 2015 lag dieser bei 58,81 €/kW*a. Die leistungsbezogenen Kosten für die Netznutzung unter einer Maximallast von 340,96 kW im Jahr 2015 betrugen 20.051,90 €.

Die Verringerung der maximal bezogenen Stromlast hat somit direkte Stromkosteneinsparungen zur Folge. Mit einem gezielten Lastmanagement der elektrischen Verbraucher – im einfachsten Fall durch zeitliches Verschieben von Produktionsprozessen (Brunnenpumpen) – lassen sich durch den Einsatz wenig investiver Maßnahmen bereits hohe Stromkosteneinsparungen realisieren. Durch Installation eines Lastmanagement-Systems inkl. Abwurfplan der elektrischen Verbraucher sind weitere Einsparungen zu erreichen.

Beleuchtungstausch

Austausch der bestehenden Rasterleuchten in Schaltwarte und Büro gegen LED-Beleuchtung. Die Stromeinsparung beläuft sich auf rund 1.500 kWh/a. Die Investition in neue LED-Panels beträgt ca. 1.500 €. Durch die Stromkosteneinsparung von ca. 240 €/a ergibt sich eine Amortisationszeit von rund 6 Jahren.

Pumpen- und Antriebstechnik

Grundsätzlich befindet sich der Bestand an elektrischen Antrieben in einem guten energetischen Zustand. Direkte Austauschmaßnahmen sind nicht wirtschaftlich durchzuführen, da die Antriebe bereits drehzahlgeregelt betrieben werden. Es wird jedoch empfohlen, bei zukünftigen Ersatzinvestitionen in die elektrische Antriebstechnik stets die energieeffizientesten Antriebe zu beschaffen.

Bau eines BHKWs

Nach den gesetzlichen Rahmenbedingungen des Energiewirtschaftsgesetzes ist die optimierte Eigenstromerzeugung ein signifikanter Baustein zur Energiekosteneinsparung. Mit dem Bau eines Blockheizkraftwerkes zur Deckung der Strom-Grundlast könnte dies erreicht werden. Dadurch jedoch, dass eine Gasversorgungsleitung nicht in unmittelbarer Nähe des Wasserwerks liegt, würden für eine mögliche Anbindung oder eine alternative Flüssiggaslösung zusätzliche Investitionskosten entstehen. Zudem gibt es für die BHKW-Wärme keine Nutzungsmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe. Diese beiden Hauptgründe zeigen, dass ein BHKW zur solitären Eigenstromnutzung für den Standort Wasserwerk keine Wirtschaftlichkeit aufweist.

Gemeinderat Georg Diem stellt fest, dass bei der Hardtgruppe bereits ein hohes Maß an Energieeffizienz vorhanden ist.

Verbandsvorsitzender Hans D. Reinwald teilt mit, dass die Handlungsempfehlungen vom Verband geprüft werden.

Übereinstimmend war die Verbandsversammlung der Auffassung, dass unter den derzeitigen Rahmenbedingungen eine Machbarkeitsstudie nicht notwendig ist.

Anhand einer Präsentation werden die derzeit laufenden Projekte von Dipl. Ing. Marc Sommer vorgestellt, und zwar:

  • Sanierung der Betriebsbehälter – Betonsanierung – 640.000 €

  • Erneuerung der Hauptleitung in Sandhausen – Bauabschnitt 300.000 €

  • Erweiterung des Hochbehälters Lingental 540.000 €

Abschließend beschloss die Verbandsversammlung, dass künftig wird zu den Sitzungen elektronisch eigeladen wird. Auf Wunsch eines Mitglieds sind die Sitzungsunterlagen weiterhin in Schriftform zuzustellen.

Bruno Sauerzapf, Geschäftsführer

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

Leimen-Lokal.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: http://leimenblog.de/?p=91633

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Zahnarzt Straka Banner 130x150

Letzte Fotoserie:

PICT9669 PICT9666 PICT9664 PICT9657 PICT9656 PICT9655

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes