Fuß im Fokus: Tipps für gesunde Füße zum Tag der Fußgesundheit

An jedem letzten Mittwoch im Juni ist der „Tag des Fußes“. Dabei hätten die Füße mehr als nur einen Ehrentag pro Jahr verdient. Sie bringen einen von A nach B und sind Tag für Tag Höchstbelastungen ausgesetzt. Und das Thema Fußgesundheit ist wichtig: Jeder Dritte hat spätestens ab einem Alter von 60 Jahren Probleme mit den Füßen, die sich mit etwas Vorsorge oft vermeiden ließen.

Auf die Schuhe kommt es an

Obwohl heutzutage eigentlich jeder weiß, welche Folgen es hat, wenn man häufig zu enge Schuhe oder solche mit hohen Absätzen trägt, achten insbesondere Frauen beim Schuhkauf noch immer zu wenig auf ihre Füße. High Heels verkürzen die Fußmuskulatur und belasten den Vorderfuß. Experten raten daher von Absätzen von mehr als fünf Zentimetern Höhe ab und empfehlen, die Tragezeit auf ein Minimum zu begrenzen – notfalls, indem man in die mitgeführten Wechselschuhe schlüpft.

Die Schuhsohlen fallen den Füßen zuliebe idealerweise weder zu hart noch zu weich aus. Um Fehlstellungen zu vermeiden, lässt man die Passform neuer Schuhe am besten von einem Experten bestimmen. Damit die Füße in den Schuhen nicht übermäßig schwitzen, ist außerdem auf atmungsaktives Material mit feuchtigkeitsregulierenden Eigenschaften zu achten. Leder beugt Schweißfüßen vor und verhindert Druckstellen. Wer sensible Füße hat oder gar unter Fußfehlstellungen wie einem Hallux valgus leidet, sollte beim Kauf neuer Schuhe außerdem darauf achten, dass in den Vorderbereich weiche Dehnzonen eingesetzt sind, wie das bei diesen Modellen der Fall ist.

Atempause für gestresste Füße

Unsere Füße stecken fast 24 Stunden am Tag in Socken und sie bewegen sich außer Haus nur in Schuhen fort. Die natürlichste Art der Fortbewegung bleibt das Barfußlaufen. Nichts ist der Fußgesundheut zuträglicher als frische Luft und direkter Bodenkontakt. Im Sommer läuft man daher am besten so oft wie möglich barfuß über unterschiedlich beschaffenen Untergrund. Im Rhein-Neckar-Kreis gibt es sogar spezielle spezielle Sinnenpfade mit Untergründen, die sich für längere Barfuß-Spaziergänge anbieten.

Die Füße erhalten hierbei eine natürliche Massage, die Sehnen und Muskeln entspannt. Fußmassagen lassen sich übrigens auch per Hand durchführen. Wer jede Zehe einzeln massiert, reduziert nicht nur Stress, sondern stärkt zusätzlich die Flexibilität der Zehengelenke. Damit sich die Muskeln auf lange Sicht nicht verkürzen, wird der Fuß am besten regelmäßig per Hand gedehnt – beispielsweise direkt im Anschluss an die Fußmassage.

Einfach mal die Füße hochlegen

Nach einem anstrengenden Tag sind die Beine oft geschwollen. Entspannend und durchblutungsfördernd wirkt es, die Füße einfach mal hochzulegen. Am Tag des Fußes zumindest haben sich die Schwerstarbeiter etwas Zuwendung verdient, und idealerweise hält die Achtsamkeit für den Fuß auch an allen anderen Tagen des Jahres an.


Bildrechte: Flickr feet Natalie Lucier CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

Leimen-Lokal.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=118518

Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Login

Werbung

Zahnarzt Straka Banner 130x150

Letzte Fotoserie:

IMG_6807 IMG_6802 IMG_6797 IMG_6801 IMG_6796 IMG_6792

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen