Wie man investiert: Grundlegende Ratschläge für Ihren Einstieg ins Investieren

Sie können in Aktien, Anleihen, Immobilien, ETFs, Investmentfonds und vieles mehr investieren. Sie können auch in das investieren, an das Sie selbst glauben. In was Sie investieren, hängt von Ihren Zielen ab – sowohl langfristig als auch kurzfristig. Wichtig vorab ist, dass Sie darauf achten, die Gebühren bei Ihrem Broker gering zu halten. Ein Blick in den Brokerfolio Online Broker Vergleich hilft dabei.

Investieren ist nicht nur etwas für die Superreichen und die Anzugträger der Wall Street. Tatsächlich ist das Investieren an der Börse eine der häufigsten Arten, wie Bürger in Deutschland zu Millionären werden.

Wenn Sie zum ersten Mal eine Investition tätigen, kann das einschüchternd wirken, aber es ist nicht so schlimm, wie Sie vielleicht denken.

Bin ich bereit, mit dem Investieren anzufangen?

Bevor Sie mit dem Investieren beginnen, ist es wichtig, dass Sie auch den Rest Ihrer Finanzen in Ordnung bringen. Das sollten Sie:

Mit Ihrem Budget vertraut sein – wie viel Sie jeden Monat verdienen, ausgeben und sparen.

Ihre Schulden im Griff haben – keine hochverzinsten Kreditkarten mehr haben und einen Plan zur Abzahlung von Studentenkrediten und anderen Verbindlichkeiten ausarbeiten.

Setzen Sie sich klare Ziele und definieren Sie, was Sie mit Ihrem Geld in Zukunft machen wollen.

Sie müssen nicht warten, bis Sie schuldenfrei sind, um mit dem Investieren zu beginnen (eigentlich sollten Sie gar nicht so lange warten!) Aber wenn Sie Zweifel haben, ob Sie bereit sind, mit dem Investieren zu beginnen, lesen Sie meinen Artikel über die sieben Schritte zur finanziellen Stabilität, bevor Sie zu diesem Leitfaden zurückkehren.

Warum Sie investieren sollten

Investitionen sind unerlässlich, wenn Sie möchten, dass Ihre Ersparnisse im Laufe der Zeit wachsen. Obwohl Geld auf einem Sparkonto sicher zu sein scheint, reichen die Zinsen, die Sie erhalten, nicht aus, um mit der Inflation über viele Jahrzehnte Schritt zu halten.

Kurzfristig ist der Aktienmarkt zwar riskanter, aber langfristig bietet er Renditen, die nicht nur mit der Inflation Schritt halten, sondern sie sogar übertreffen.

Nehmen wir an, Sie haben eine kleine Erbschaft erhalten und sich entschlossen, diese zu investieren. Wenn Sie 5.000 Euro auf ein Konto mit einem Zinssatz von 7 % einzahlen und zusätzlich 200 Euro pro Monat einzahlen, werden Sie nach 30 Jahren etwas mehr als 284.000 Euro haben.

Welche Anlagemöglichkeiten haben Sie?

Investmentfonds

Investmentfonds sind ähnlich wie ETFs; beide bündeln Dutzende oder Hunderte von Einzeltiteln in einer Anlage. Investmentfonds unterscheiden sich von ETFs darin, wie sie bepreist und verkauft werden. ETFs funktionieren wie einzelne Aktien. Wenn der Markt geöffnet ist, ändern sich ihre Kurse in Echtzeit und Sie können sie so oft handeln, wie Sie möchten. Investmentfonds werden nur einmal am Tag gehandelt und es kann Einschränkungen geben, wie oft Sie sie handeln können. Erfahrene Anleger werden Gründe haben, warum sie das eine dem anderen vorziehen, aber im Allgemeinen sind ETFs für neue Anleger einfacher zu handeln.

Anleihen

Der Kauf von einzelnen Anleihen ist eine fortgeschrittene Anlagestrategie. Sie können Ihrem Portfolio Anleihen mit einem Rentenindexfonds (entweder einem ETF oder einem Investmentfonds) hinzufügen. Wenn Sie in einen Robo-Advisor oder einen diversifizierten Fonds investieren, wird dieser je nach den Zielen und dem Risikoprofil des Produkts ein Engagement in Anleihen beinhalten.

Investitionen in Immobilien

Auch Immobilien können eine gute Investition sein. Um es klar zu sagen: Sie sollten Ihren Hauptwohnsitz nicht als Investition betrachten. Immobilieninvestitionen beziehen sich auf Wohnungen oder Geschäftsgebäude, die Sie besitzen und dann vermieten. Obwohl die meisten Immobilien im Laufe der Jahre und Jahrzehnte an Wert gewinnen, liegt die Stärke von Immobilieninvestitionen im Cashflow der Mieter.

Wenn Sie mehr Miete verlangen können, als Sie an Hypotheken, Steuern und Instandhaltungskosten zahlen, können Sie durch den Besitz von Immobilien ein Einkommen erzielen, das Sie in Ihre Tasche stecken oder reinvestieren können.

Wie man in Immobilien investiert, ist ein viel größeres Thema, als wir hier behandeln können, aber es gibt Möglichkeiten, mit einem bescheidenen Budget schnell anzufangen. Online gibt es zahlreiche Plattformen für Immobilieninvestitionen, die Investitionsmöglichkeiten vermitteln. Sie können bereits ab 5.000 € zusammen mit anderen Anlegern investieren und an den Gewinnen aus großen Wohnungen oder Bürogebäuden mit mehreren Einheiten teilhaben.

Diese Investitionen sind nicht ohne Risiko, und die Gebühren der Unternehmen schmälern die Rendite. Aber sie können attraktiv sein, wenn Sie Ihr Portfolio um Immobilien erweitern möchten, ohne die Arbeit und die Kosten für den Kauf und die Verwaltung von Immobilien selbst auf sich zu nehmen.

Fortgeschrittene Investitionen

Was ist, wenn Sie auf die Aktie eines Unternehmens setzen möchten, das Sie lieben? Oder versuchen, die neueste Meme-Aktie auf den Mond zu bringen?

In den letzten Jahren haben Börsenmakler die Handelsgebühren abgeschafft und den Kauf von Bruchteilen von Aktien erleichtert. Wenn eine Aktie früher 500 € pro Stück kostete, mussten Sie 500 € haben, um eine Aktie zu kaufen. Außerdem wurde Ihnen bei jedem Kauf oder Verkauf einer Aktie eine Provision mehreren Euro berechnet.

Heute können Sie schon mit wenigen Euro in eine Aktie investieren, ohne eine Provision zu zahlen. Wenn Sie 50 Euro haben, können Sie ein Zehntel einer Aktie von 500 Euro kaufen.

Die Forschung zeigt, dass die beste Art zu investieren darin besteht, Indexfonds zu kaufen und sie über Jahrzehnte zu halten. Diese Strategie schlägt selbst die cleversten Börsenhändler fast jedes Mal. Außerdem ist sie schmerzhaft langweilig.

Trading

Lassen Sie uns zum Schluss noch einen Blick über den Tellerrand wagen und auf CFDs blicken. Differenzkontrakte (Contracts for Difference, CFDs) bieten Händlern aller Art eine Reihe von Vorteilen. Es besteht kein Zweifel, dass sich für Händler, die über das Wissen und die Fähigkeiten verfügen, die richtigen Geschäfte zu machen, profitable Möglichkeiten ergeben. Aber ein Teil dieses Wissens hängt vom Verständnis ab und davon, wie vertraut der Händler mit den grundlegenden Ideen hinter CFDs in der Praxis ist.

CFDs sind theoretisch einfach im Konzept, sollten aber nicht unterschätzt werden. Tatsächlich handelt es sich bei CFDs um komplexe Anlageprodukte, die zwar weitgehend standardisiert sind, aber für den Händler ein hohes Risiko und die reale und allgegenwärtige Gefahr unbegrenzter Verluste für Positionen, die schief gehen, mit sich bringen. Daher ist es absolut wichtig, dass Sie verstehen, womit Sie es zu tun haben und was eine CFD-Transaktion ausmacht, bevor Sie anfangen, Calls zu tätigen und Ihr CFD-Portfolio zu verwalten. Darüber hinaus sollten Sie unbedingt einen CFD Broker Vergleich machen, um nicht in die Falle zu tappen zu hohe Provisionen zu bezahlen.

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=147552

Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Login

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen