15 Corona-Livekonzerte des Diljemer Posaunenchors für das Generationenzentrum

(fwu – 7.6.2) Schon sei Beginn des Lockdowns – seit dem 29. März – spielte der Posaunenchor jeden Sonntag um 18 Uhr auf zu einem kleinen Konzert vor dem St. Ilgener Generationenzentrum der ev. Heimstiftung, um dessen Bewohner von den „Corona-Themen“ abzulenken und sie mit Musik am Wochenausklang zu bereichern. Natürlich immer unter Beachtung der Corona-Verordnung. Also spielten Anfangs nur Mitglieder einer Familie, später dann mehrere Personen unter Einhaltung der geforderten Mindestabstände. Aber immer Musik, die den Bewohnern des Generationenzentrum wirklich zu Herzen ging und oftmals auch Stücke, die von ihnen gewünscht worden waren.

Zuhören konnten die ansonsten von der Öffentlichkeit weitestgehend abgeschirmten Bewohner, die nicht einmal ihre engsten Familienangehörigen auf dem eigenen Zimmer empfangen durften, vom Balkon des Hauses aus. Während anderswo Künstler auf den Balkonen spielten und die Menschen ihnen auf der Straße zuhörten, war es hier also genau umgekehrt. Die Zuhörer saßen auf dem Balkon und die Musiker spielen auf der Straße (am Straßenrand).

Der strenge Lockdown ist nun allerdings erfreulicherweise auch für Alten- und Pflegeheime beendet und seit dem 01. Juli hat man die Türen dort wieder zeitlich uneingeschränkt geöffnet und ermöglicht so den Bewohnerinnen und Bewohnern wieder direkte Kontakte zu ihren Angehörigen und Freunden auf den eigenen Zimmern.

Das eigens eingerichtete Besuchszimmer, in denen die Bewohner nur hinter Plexiglas mit ihren Liebsten kommunizieren konnten, ist nun nicht mehr erforderlich und alle hoffen, dass das auch so bleibt.

Die allsonntäglichen Konzerte des Posaunenchores waren aber in der schweren Zeit einer der wenigen echten Lichtblicke in den vergangenen 15 Wochen und Hausleiterin Miriam Schubring bedankte sich beim Posaunenchor mit einem Anerkennungsgeschenk, das Andrea Unverfehrt als Leiterin des Posaunenchores übergeben wurde.

Das anschließende Konzert in Conona-erprobter Art und Weise konnte sodann um so freudiger genossen werden. Über eine Stunde dauerte der musiklische „Gauemenschmaus“ und es erklagen die Lieder „Geh aus mein Herz“, „Die Erde ist schön“, „Freut euch des Lebens“, „Horch, was kommt von draußen rein“, „Du, du liegst mir im Herzen“, „Tief im Böhmerwald“, „Eine Seefahrt die ist lustig“, „Muß i denn zum Städtele hinaus“, „In dir ist Freude“, „Wer nur den lieben Gott lässt walten“, „Freunde, dass der Mandelzweig“ und zum krönenden Abschluss „Guten Abend, gut‘ Nacht“.

Musizieren mit Spaß beim Posaunenchor St. Ilgen


Wer das nächste schöne Posaunenchor-Potpourri hören möchte, hat dazu bereit in zwei Wochen Gelegenheit: 

Nächstes Konzert So. 26. Juli –

Choral- Volkslieder-Blasen

an 3 Stationen in St. Ilgen 

  • 18:00 – 18:30 18. Balkonblasen beim Generationenzentrum, Th.- Heuss-Str. 20
  • 18:45 – 19:15 Ecke Schillerstraße, Goethestraße
  • 19:30 – 20:00 Ecke Franz-Liszt-Weg, Richard-Wagner-Str.

Und wer möglicherweise – gerne auch schon als Erwachsener, Spätberufener – noch selbst Trompete, Posaune oder Tenorhorn spielen lernen möchte, für den haben die Diljemer auch ein passendes Angebot – siehe nachfolgenden Prospekt!

 

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=131996

Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Login

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen