25. September: Demenz-Aktionstag, Astoria-Halle Walldorf

(rnk) Antworten auf die Frage, wie man Menschen mit Demenz begegnen soll, will ein großer Aktionstag am Dienstag, 25. September, geben. Der Pflegestützpunkt des Rhein-Neckar-Kreises in Walldorf mit den Versorgungsräumen Walldorf, Wiesloch, Sinsheim und Neckargemünd veranstaltet den Informationstag mit zahlreichen Kooperationspartnern unter dem Motto „Demenzoffensive über die Grenzen“ in der Walldorfer Astoria-Halle. Schirmherr ist Landrat Stefan Dallinger.

Heutzutage erreichen viele Menschen ein hohes Alter, womit auch die Häufigkeit von Demenzerkrankungen steigt. Obwohl Demenz die häufigste und folgenschwerste psychiatrische Erkrankung im Alter ist, ist sie in weiten Teilen der Gesellschaft nach wie vor ein Tabuthema. Fälle wie der des Altphilologen und Literaturkritikers Walter Jens oder der Freitod des Fotografen und früheren Playboys Gunter Sachs haben in der Vergangenheit dafür gesorgt, dass Demenz auch immer wieder die Schlagzeilen beherrscht und das Thema in das Bewusstsein rückt. Doch wie kann der Alltag mit Angehörigen aussehen, die eine dementielle Erkrankung haben? Denn die Krankheit betrifft nicht nur die erkrankten alten Menschen, sondern vor allem deren Angehörige. Die kommunale Sozialplanung sieht die Begegnung von Menschen mit und ohne dementielle Veränderung schon heute als wichtige zukunftsorientierte Aufgabe und will diese innovativ voranbringen.

Der Aktionstag, der allen Interessierten offensteht, will über die verschiedenen Formen der Demenz aufklären und Projekte vorstellen, die Rat und Unterstützung anbieten. „Wir woIlen auch dazu beitragen, eine Kommunikationsplattform für Betroffene zu schaffen“, erklärt Elisabeth Sauer, die den Pflegestützpunkt Walldorf leitet.

Bürgermeisterin Christiane Staab wird den Tag um 10 Uhr eröffnen. Der Vormittag ist danach vor allem informativen Vorträgen gewidmet. Sylvia Kern von der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e. V. wird über „Die demenzfreundliche Kommune“ sprechen. Der Mediziner Dr. Norbert Specht-Leible empfiehlt anschließend im Umgang mit Demenz „Der Klügere gibt nach“. Durch den Vormittag führt Rainer Steen als Moderator. Er ist beim Rhein-Neckar-Kreis Leiter der Abteilung Gesundheitsförderung des Gesundheitsamtes.

Ab 13.30 Uhr bietet sich ein Rundgang an. Im Einzelnen werden sich anschließend die Generationenbrücke Walldorf, die Drehscheibe Sandhausen, die Sozialstation Letzenberg, das Seniorenbüro und die Nachbarschaftshilfe der Gemeinde Ketsch, der Sozialpsychiatrische Hilfsverein e. V. Rhein-Neckar und „Hilfe von Haus zu Haus“ an ihren Ständen vorstellen. Die Stadtbücherei Walldorf und die Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e. V. bieten informative Literatur und Ratgeber.

Imbiss und Getränke bietet die MAL-Gruppe aus Walldorf an, die für „Mach Alltag lebendig“ steht. Der Aktionstag endet gegen 17 Uhr, der Eintritt ist frei.

 

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=22437

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen