5. Internationale “Adolf Ockert Gedächtnis”-Geländefahrt

Am 20. und 21. August diesen Jahres veranstaltet der Motorsportclub Sandhausen seine fünfte internationale Gedächtnisfahrt zu Ehren des 1999 verstorbenen Sportkameraden Adolf Ockert. Im Jahre 2001 erstmals ausgetragen, hat sich die alle zwei Jahre stattfindende Veranstaltung mittlerweile fest etabliert. Auf Grund der positiven Resonanz der letzten vier Fahrten, führt der MSC diese Großveranstaltung in diesem Jahr wieder durch.

Rund 120 Fahrer aus dem In und Ausland werden nach Sandhausen anreisen, um ihre liebevoll restaurierten Motorräder, mit und ohne Beiwagen, mal wieder auszuführen. Für die Zuschauer wird dies sicher ein ganz besonderer Leckerbissen werden. Die Markenvielfalt wird viele Herzen höher schlagen lassen. Von NSU, BMW, Zündapp, Hercules oder Puch, Maico, KTM und mehr, alles ist dabei. Motorräder aus den fünfziger bis zu den achtziger Jahren werden zu sehen sein. Der älteste Fahrer, der sich angemeldet hat, ist immerhin 79 Jahre alt und das älteste Motorrad stammt aus dem Jahre 1950! Viele erfolgreiche Fahrer aus ganz Deutschland, Italien und Belgien haben sich angemeldet. Diese Fahrer haben in der Vergangenheit unzählige Titel auf Welt- und Europameisterschaften, Six Days oder entsprechenden Landes-meisterschaften errungen.

Austragungsort mit Rahmenprogramm ist die Festhalle in Sandhausen. Dort befindet sich auch Start und Ziel. Dafür wird der Festplatz ab Freitagnachmittag abgesperrt.

Für die Bewirtung ist bestens gesorgt. Von Gulasch, Schnitzel, Steak, Wurstsalat, Pommes, Spaghetti Bolognese und noch mehr, bis hin zu einer großen Auswahl an Getränken wird alles angeboten. Am Sonntagmorgen gibt es außerdem von 8-11 Uhr Frühstück mit Spiegelei und Schinken.

Der Samstag

Los geht’s am Samstag, den 20. August von 15-18 Uhr mit der Papier- und Fahrzeugabnahme an der Festhalle. Hier können sie die Fahrzeuge und Fahrer hautnah erleben. Gegen 19:30 Uhr erfolgen dann die Begrüßungsansprachen des 1. Vorsitzenden des MSC, Rainer Siegel, des Fahrtleiters Herbert Müller und des Schirmherrn der Veranstaltung, Bürgermeisters Georg Kletti. Die Fahrervorstellung mit Motorradpräsentation findet im Anschluss daran statt.

Der Sonntag

Streckenplan: zum Vergrößern anklicken (mehrfach)

Am Sonntagmorgen um 9:30 Uhr gehen die ersten Teilnehmer auf die rund 25 km lange Strecke rund um Sandhausen. Nach dem Start an der Festhalle werden die Fahrer am Wasserwerk vorbei die erste Abfahrt Richtung Walldorf abbiegen. Vorm Wald geht es dann nach links über die Äcker. Zurück nach Sandhausen geht es dann die Unterführung durch und am Hundeplatz vorbei. Nach ihrer Fahrt gegen 10:15 Uhr über das MSC Übungsgelände mit der dortigen Crossprüfung werden die Teilnehmer danach ab 10:25 Uhr beim Gasspeicher in Bruchhausen zur Wasserdurchfahrt (spektakulär!) eintreffen. Danach geht es durch Bruchhausen zur Trialprüfung. Die restliche Strecke wird hauptsächlich auf Straßen und Wegen rund um Sandhausen befahren. Die Zeitkontrolle findet an der Festhalle statt.

Der Kurs wird viermal befahren. Bis ca. 15 Uhr wird die Veranstaltung dann beendet sein. Gegen 17 Uhr erfolgt die Siegerehrung.

Für die Zuschauer bietet sich bei dieser Geländefahrt die einmalige Chance, diese Fahrzeuge noch einmal in voller Aktion zu erleben.

Für die Teilnehmer steht nicht die Geschwindigkeit im Vordergrund. Es geht vielmehr darum, diese alten Raritäten, die schon lange nicht mehr gebaut werden, auszuführen und den Zuschauern zu präsentieren.

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=5058

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen