Ahmadiyya Muslim Jaamat Gemeinde spendet Feldahorn – Standort Europaplatz in St. Ilgen

Ahmadiyya

OB Reinwald bei der Pflanzung des von der Ahmadiyya Muslim Jaamat Gemeinde gespendeten Baumes

(fwu – 29.3.17) Eine schöner Feldahorn steht seit gestern in der Theodor-Heuss-Straße in St. Ilgen  als Zeichen des Friedens und der Verständigung unter den Menschen. Gespendet hat sie die Ahmadiyya Muslim Jaamat (AMJ) Gemeinde im Rahmen ihrer bundesweiten Baumpflanzaktion. Weit über 100 solcher Bäume für den Frieden konnten bereits in vielen Kommunen gepflanzt werden.

„Liebe für alle, Hass für Keinen“ war auf dem Banner zu lesen, das die Mitglieder der Ahmadiyya Muslim Jaamat ausgerollt hatten – das wunderbare Motto der reformierten islamischen Gemeinde. „Wir wollen damit ein Zeichen setzen“, so die Vertreter der islamischen Gemeinde. „Ein Baum steht für Leben, der Garten im Koran für das Paradies“, erklärten die Gemeindemitglieder, zudem wollten sie mit der Aktion zeigen, dass sie Teil der Gesellschaft sind und wie sehr sie sich um die Verständigung mit allen Menschen aller Religionen bemühen.

Oberbürgermeister Hans Reinwald freute sich sehr über das wunderbare Geschenk, das gut an diese zentrale Stelle der Theodor-Heuss-Straße am Europaplatz passt. Er dankte der Ahmadiyya Muslim Jaamat für den schönen Baum und vor allem für ihre verdienstvolle Arbeit für die Menschen. Dieser Feldahorn steht nun in Leimen als Zeichen für „Liebe für Alle, Hass für Keinen“.

An der kleinen Pflanzzeremonie nahmen ca. 40 Personen teil. Nach dem offiziellen Teil der Feier bestand die Möglichkeit zu persönlichen Gesprächen bei Erfrischungsgetränken. Auffällig war das gänzliche Fehlen weiblicher Mitglieder der Ahmadiyya Muslim Jaamat Gemeinde bei der Feier, obwohl die Gleichwertigkeit von Mann und Frau zu den in einer Presseinformation benannten Grundsätzen der Gemeinde gehört.

Die Ahmadiyya Muslim Jamaat ist in Deutschland mit 40.000 Mitgliedern der größte aller Islamverbände. Sie unterhält 40 Moscheen und 225 Gemeinden. Als bislang einzige muslimische Gemeinde ist sie in Hessen auch als Körperschaft öffentlichen Rechts anerkannt. Seit zwei Jahren bietet sie dort den ersten Islamunterricht an Grundschulen an, und ihr „Institut für islamische Theologie“ ermöglicht eine Hochschulausbildung.

Die Giordano Bruno Stiftung kritisiert die Ahmadiyya Muslim Jamaat. „Auch wenn der breiten Öffentlichkeit die Gemeinde der Ahmadiyyas als gemäßigte Muslime verkauft werden, sehen die Ahmadiyya selbst keine Unterschied zu anderen islamischen Bewegungen“, so die Giordano Bruno Stiftung.

 

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=89707

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen