Auftaktsieg nach Maß für den SV Sandhausen an der Bremer Brücke

Der SV Sandhausen feiert zum Auftakt ins Jahr 2020 einen 3:1-Auswärtssieg an der Bremer Brücke beim VfL Osnabrück.

Taffertshofer in der Startelf

Im ersten Pflichtspiel des Jahres beim VfL Osnabrück verändert Chef-Trainer Uwe Koschinat sein Team lediglich auf einer Position. Im zentralen Mittelfeld läuft für den SVS Emanuel Taffertshofer für Marlon Frey auf. Auf der Bank nehmen Enrique Peña Zauner und Tim Kister für Rúrik Gíslason und Philipp Klingmann Platz. 

Video-Assistent verhindert frühen Rückstand

Mit acht ungeschlagenen Spielen in Serie startet der SV Sandhausen mit viel Selbstvertrauen in die Partie. Nach kurzer Abtastphase gehört den Gastgebern aus Osnabrück dann die erste Chance. Fraisl kann zunächst den Weitschuss von Schmidt parieren, in der achten Minute trifft der VfL dann aber ins Netz. Nach einer Flanke aus dem Halbfeld kommt Agu am langen Pfosten zum Kopfball, nach Betrachtung des Video-Assistenten wird der Treffer aber aufgrund einer klaren Abseitsstellung nicht gegeben. Eine Viertelstunde ist gespielt, als sich der SVS das erste Mal vor dem gegnerischen Tor meldet. Halimis Abschluss landet aber nur knapp neben dem Pfosten.

SVS kommt besser ins Spiel

Der SVS kommt zu weiteren Gelegenheiten, die Kopfbälle von Behrens und Diekmeier verfehlen aber das Ziel. Über weite Strecken ist Osnabrück die spielbestimmende Mannschaft, die Schwarz-Weißen versuchen ihr Glück durch schnelle Angriffe nach Balleroberung. In der 36. Minute nutzt der SVS fast einen Fehler der Gastgeber im Spielaufbau, Bouhaddouz sucht aber zu schnell den Abschluss und verzieht deutlich. Das Koschinat-Team findet in dieser Phase immer besser in die Begegnung. Kurz vor der Pause dann ein Latten-Treffer von Halimi, der nach Vorlage von Diekmeier aus großer Distanz den Abschluss sucht. 

Spektakuläre Schlussphase der ersten Halbzeit, Paqarada trifft vom Punkt

Leart Paqarada

Das war aber im ersten Durchgang noch nicht alles, in den Schlussminuten wird es turbulent. Nach einem Foul von Kühn an Behrens gibt Schiedsrichter Gerach Elfmeter und Gelb für den VfL-Keeper. Zunächst scheitert Paqarada vom Punkt an Kühn, der sich jedoch zu früh von der Linie bewegt hat. Der Strafstoß muss wiederholt werden, außerdem sieht der Schlussmann der Osnabrücker dadurch die gelb-rote Karte. Nach dem Torwartwechsel des VfL darf Paqarada zum zweiten Mal antreten und bleibt eiskalt – die 1:0-Führung für den SVS zur Pause! 

Osnabrück gleicht direkt nach Wiederanpfiff aus

Zu Beginn des zweiten Durchgangs wechselt Koschinat zum ersten Mal aus, für den bereits verwarnten Paurevic kommt Julius Biada neu aufs Feld. Dieser zweite Spielabschnitt beginnt für den SVS dann aber denkbar schlecht. Auf der rechten Seite kommt in der 46. Minute Ajdini frei zum Abschluss und trifft zum 1:1-Ausgleich. Wenige Minuten später hat sich der SVS von diesem Rückschlag aber bereits erholt, als Behrens alleine vor Körber auftaucht. Sein Schuss ist letzten Endes aber zu zentral und damit kein Problem für den VfL-Keeper.

Behrens mit der erneuten Führung

Kevin Behrens

In der 60. Minute steht dann erneut Behrens im Mittelpunkt. Nach herausragender Flanke von Kapitän Diekmeier fliegt der SVS-Stürmer im Strafraum heran und trifft mit einem wuchtigen Kopfball zur erneuten Gäste-Führung! Im weiteren Verlauf der zweiten Hälfte ist der SVS darauf bedacht in der Defensive kompakt zu stehen, um die Führung bis zum Ende zu sichern. 

Entscheidung erneut durch Behrens

In den Schlussminuten wechselt Koschinat Mario Engels für Besar Halimi ein. Engels ist erst wenige Sekunden auf dem Feld, als er von der rechten Seite eine Flanke punktgenau auf den Kopf von Behrens schlägt, der im Flug sehenswert zum 3:1 für die Schwarz-Weißen einköpft – die Entscheidung! Kurz vor dem Abpfiff kommt dann noch Tim Kister für Taffertshofer aufs Feld. Danach ist Schluss, der SVS fährt an der Bremer Brücke den ersten Sieg im Jahr 2020 ein! 

Weiter geht’s für den SVS bereits am kommenden Sonntag, den 02. Februar, mit dem Auswärtsspiel beim 1. FC Nürnberg. Anpfiff im Max-Morlock-Stadion ist um 13:30 Uhr.


VfL Osnabrück: Kühn – Ajdini, Trapp, van Aken, Agu – Heyer, Blacha (C), Ouahim, Schmidt (45‘ Körber), Henning – Alvarez (69‘ Ceesay) 

SV Sandhausen: Fraisl – Diekmeier (C), Nauber, Zhirov, Paqarada – Taffertshofer (85‘ Kister), Paurevic (46‘ Biada), Linsmayer – Halimi (83‘ Engels) – Behrens, Bouhaddouz

Tore: 0:1 Paqarada (45‘|FE), 1:1 Ajdini (47‘), 1:2 Behrens (60‘), 1:3 Behrens (84‘)

Gelb-Rot: Kühn (45‘)

Zuschauer: 13.298

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=126901

Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Login

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen