Basketball Regionalliga Damen: Gut gespielt aber doch verloren

4246 - Young GunsAn einem wunderschönen Spätsommernachmittag machte sich die neuformierte Damenmannschaft auf nach Keltern. Nach nervösem Beginn sah alles nach einer Niederlage aus, doch die Leimener kämpften sich immer wieder heran und hielten das Spiel über weite Strecken offen. Durch einen Doppelschlag von Käthe Häfele führten die Young Guns sogar 16:18 und auch zur Pause waren die jungen Leimener beim Stand von 34:38 noch auf Schlagdistanz.

Eine gute Leistung zeigte Debütantin Paula Eisnecker in ihrem ersten Regionalligaspiel und auch Melissa Rondinelli wusste zu gefallen.

„Am Ende waren die 10 Punkte ein wenig zu viel“ resümierte Co-Coach Jonas Berger am Ende des Spiels, „wir sind im Angriff noch zu statisch, was zu einigen Fehlpässen und damit zu einfachen Punkten für die Kelterner führte“.

Die Leimener Damen zeigen sich nächsten Samstag um 18:00 Uhr erstmals dem heimischen Publikum und freuen sich über zahlreiche Fans.

  • Für Leimen spielten: Johanna Basenach, Viktoria Delcheva, Paula Eisnecker (7), Lena Frei(8), Katharina Häfele(22), Shanine Matz(2), Nina Pfeffer(4), Denise Rahm(2) und Melissa Rondinelli(29).

KuSG Herren starten mit Sieg in die Saison

Die Regionalliga-Herren der KuSG Leimen starteten am Sonntag mit einem klaren Sieg beim Aufsteiger des TB Emmendingen in die Saison. Am Ende stand ein 50-90 auf der Anzeigetafel der Goethe-Halle.

Dabei sah es zu Beginn des Spiels nicht gut aus. Die Mannschaft von Trainerin Tine Sauer startete genau so, wie man es bei einem Saisonauftakt auswärts bei einem Aufsteiger genau nicht machen sollte: die Intensität in der Defense stimmte nicht und nach fünf Minuten musste Sauer beim Stand von 14-8 für die Gastgeber zur Auszeit bitten. Bis zum Ende des ersten Viertels wurde es nur bedingt besser und so ging es folgerichtig mit einem 21-18 für Emmendingen in die erste Viertelpause.

Ab dem zweiten Viertel beherrschte Leimen dann aber das Spiel komplett. Die Verteidigung stand, die Rebounds wurden kontrolliert und die KuSG kam zu vielen einfachen und teilweise schön heraus gespielten Punkten. Das zweite Viertel ging mit 27-8 an die Sauer-Schützlinge und resultierte in einer 14-Punkte-Führung zur Halbzeit (43-29).

Genau so ging es im dritten Viertel weiter, sodass das Spiel Mitte des dritten Spielabschnitts beim stand von 60-36 aus Sicht von Leimen entschieden war.

Die restlichen 15 Minuten schaffte es Leimen die Intensität hochzuhalten und kam weiterhin zu vielen leichten Punkten durch Schnellangriffe.

Neuzugang Tim Schnitzler hatte mit 15 Punkten und einigen Steals einen hervorragenden Einstand.

Tine Sauer sagte nach dem Spiel: „Abgesehen vom ersten Viertel, in dem wir noch nicht wach waren, war ich sehr zufrieden. Die harte Arbeit in der Vorbereitung der letzten Wochen hat sich vor allem gegen Ende des Spiels ausgezahlt, als wir nicht aufgehört haben Gas zu geben.“

  • Für die KuSG spielten: David Bohr 23 Punkte, Felix Schwalb 21, Tim Schnitzler 15, Michael Seiler 12, Yannick Rupp 10 (2 Dreier), Florian Natto 4, Fabian Heimburger 2, Shawn Li 2, Sebastian Dietz 1, Pit Hetto

 

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=53781

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen