Baufinanz und Partnerunternehmen spenden 30.000 Euro für soziale Projekte

(fwu – 16.12.14) Auch in unserem Berichtsgebiet gibt es eine ganze Reihe von Firmen, die sich bewußt zu ihrer sozialen Verantwortung bekennen und dieses Bekenntnis auch mit Leben füllen. Diese soziale Verantwortung kann man in etwa so sehen, daß sich die Firma selbst als guter Bürger innerhalb der Gesellschaft sieht, die sich über das gesetzliche Maß hinaus für seine Mitbürger engagiert. So, wie sich viele Mitmenschen ehrenamtlich betätigen und so die Gesellschaft stützen, so sollte sich auch eine Firma verhalten. Diese „corporate social responsibility“ ist durchaus kein neues Phänomen, wie der Anglizismus vermuten ließe, sondern wurde bereits im Mittelalter von den Fuggern (z. B. mit den Augsburger Fuggerhäusern) aktiv betrieben. Auch die Leimener Zementwerkhäuser und die Zementwerkhalle neben dem Werk dokumentieren, daß sich Firmen auch hier bei uns bereits seit langem sozial engagiert haben.

4615 - Baufinanz-Spende 30000 Euro

Vordere Reihe: Rainer Ferderolf (Sozialamt Leimen), Bürgermeisterin Claudia Felden, Michael Helffrich (Baufinanz).

Der Leimener Bauträger Baufinanz und die bei seinen Projekten mitarbeitenden Partnerunternehmen sind  bei der freiwilligen Übernahme zusätzlicher sozialer Verantwortung bereits seit langem und prominent vertreten. Seit vielen Jahren werden im Dezember großzügige Spenden und ihre Empfänger benannt. In diesem Jahr liegt die Spendenhöhe der Baufinanz auf Rekordniveau und beträgt insgesamt 30.000 €, die an zwei Projekte und an den Sozialfonds der Stadt fließen.

Michael Helffrich, Geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens, erläuterte den Hintergrund und die Spendenzwecke in einer kurzen Ansprache so:

„Für uns alle geht mit 2014 wieder ein erfolgreiches Geschäftsjahr zu Ende, auch wenn der Jahresendspurt noch in vollem Gange ist. Deshalb wollen wir auch diesmal wieder Menschen unterstützen, die sich nicht selbst helfen können: Kinder und Jugendliche, die in bildungsfernen Verhältnissen aufwachsen, die ohne Unterstützung in der Schule und einem entsprechenden Abschluss später keine Chance auf eine ordentliche Berufsausbildung haben. In Abstimmung mit dem Sozialamt der Stadt Leimen haben wir im vergangenen Jahr den „Nachhilfekreis“ in der Geschwister Scholl Schule initiiert, der nachmittags vor allem bei versetzungsgefährdeten Kindern die Hausaufgabenbetreuung übernimmt, Deutschkurse für Kinder mit Migrationshintergrund durchführt usw.

4615 - Baufinanz-Spende 30000 Euro - 3

Michael Helffrich, Bürgermeisterin Claudia Felden

Mit unserer Spende wurden und werden 31 Kinder von Montag bis Donnerstag jeweils nachmittags in 3 Gruppen sozialpädagogisch betreut. Bei diesen Kindern sind erfreuliche Fortschritte in ihrer Entwicklung zu verzeichnen. Allerdings ist es wichtig, dass sie immer die gleiche Bezugsperson haben und die Betreuung kontinuierlich fortgesetzt werden kann. Und das wollen wir auch für die nächsten 1 bis 2 Jahre gewährleisten. Evtl. kann für die auf der Warteliste stehenden Kinder eine weitere Gruppe gebildet werden. Hierfür stellen wir die erforderlichen 15.000 € zur Verfügung.

Darüber hinaus wollen wir uns in einem weiteren Problembereich engagieren: es gibt zwar in Leimen und Umgebung eine Reihe von Fitness-Studios, aber viele Jugendliche können die monatlichen Beiträge nicht aufbringen. Deshalb soll unter der Regie des Friedrich-Stifts ein „Work-out-Park“ eingerichtet werden, in dem kostenlos trainiert werden kann. Die Stadt Leimen stellt hierzu ein Grundstück zur Verfügung; für die Erstausstattung mit einfachen, aber stabilen Geräten beteiligen wir uns mit einem Betrag von 10.000 €. Die Aufstellung wollen die Jugendlichen in Eigenleistung durchführen. Das Friedrich-Stift wird als Ergänzung zu den bestehenden Jugendtreffs dort Trainingsstunden abhalten, in denen die Jugendlichen sich in frischer Luft körperlich ertüchtigen können.

Purkart Logo 480

Ich bedanke mich bei den 27 langjährigen Partnerfirmen, die hier als „Große Baufinanz-Familie“ insgesamt 10.700 € gespendet haben, die wir als Baufinanz in diesem Jahr auf 30.000 € aufstocken, so dass wir noch einen Betrag von 5.000 € dem Sozialfonds der Stadt Leimen für unbürokratische Hilfe bei in Not geratenen Familien zur Verfügung stellen können.

Schließlich darf ich im Namen des ganzen Baufinanz-Teams allen an dieser Aktion Beteiligten für ihr Engagement danken und Ihnen ein gesegnetes frohes Weihnachtsfest und für 2015 ein gesundes und erfolgreiches Neues Jahr wünschen.“

Für die Stadt Leimen bedankte sich Bürgermeisterin Claudia Felden bei Michael Helffrich und allen Partnerfirmen, die gemeinsam diesen außerordentlichen Betrag aufgebracht haben.

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=57379

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen