Begeisterte Grundschüler bepflanzten selbst die Beete vor der Turmschule

(fwu – 3.5.17) Mehr als ein halbes Jahr beschäftigt sich gut ein Dutzend Schülerinnen und Schüler der vierten Klasse der Leimener Turmschule mit dem fast 40 m langen und ca. 2,50 m breiten Grünstreifen vor der Schule, der nach der Sanierung der Fassade neu bepflanzt werden musste. In einer freiwilligen Arbeitsgemeinschaft besprachen sie mit ihrer Lehrerin Frau Anette Huber und Michael Sauerzapf vom Grünflächenamt, was dabei zu beachten ist und welche Pflanzen infrage kommen.

Dabei war natürlich zu beachten, welche Pflanzen auf welchem Boden gedeihen und welche Pflanzen eine sonnige Westseite am besten vertragen. Nachdem die Pflanzenarten ausgesucht waren, wurden genaue Zeichnungen angefertigt, in die der Standort einer jeden Pflanze vermerkt war. Nachdem das Gerüst von der Fassadensanierung entfernt worden war, ging es dann frisch ans Werk.

Fast 500 Pflanzen wurden von den Schülerinnen und Schülern, einigen mithelfenden Eltern und den Mitarbeitern des Grünflächenamtes mit Sorgfalt eingebracht, darunter Himbeeren, Apfelbäume, Rosen, Tulpen und viel Lavendel. Nach ca. 3 Stunden waren die Arbeiten erledigt und die Schülerinnen und Schüler konnten mit Stolz ihr fertiges Beet betrachten, dass sie auch künftig pflegen werden. Und natürlich werden sie auch viel lernen, wenn sie das Wachstum ihrer eingepflanzt Lieblingssträucher und Büsche beobachten werden.

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=90928

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen