Corona-Virus deutlich älter als vermutet –
Herkunft wahrscheinlich Cupertino/US

(fn – 5.2.21) Bisher gingen Forscher davon aus, dass das Corona-Virus zuerst in China ausgebrochen sei und als Zoonose, also als eine von Tier zu Mensch und in diesem speziellen Falle von einer Fledermaus auf den Menschen übertragbar wurde. Dem tritt nun eine Forschungsgruppe des bekannten MAD-Instituts um Prof. Dr. Alfred G. Altmann entgegen, deren Forschungs-Paper auch bereits peer-reviewed wurde. Es wurde in der renommierten Zeitschrift „Der Tierfreund“ veröffentlich.

In ihrem Paper kommen die Forscher zu dem Schluss, das das Corona-Virus ursprünglich ein reines Computervirus war, dass bereits auf historischen Festplatten (Winchester-Hard-Drive), so auf einer im Nixdorf-Museum stehenden 14″ Magnetplatte Hard Disk Drive Platter aus dem Jahres 1982. Das Computer-Virus verbreitete sich sodann über die Basis-Betriebssysteme auf Rechner nahezu aller Hersteller. Schädliche Wirkungen gingen von ihm nicht aus – es war genügsam und verbreitete sich lediglich.

Erst als eine bekannte Computerfirma aus Cupertino Anfang der 80ger Jahre die Verbindung vom Computer zum Tierreich mittels einer Maus herstellte, war die grundsätzliche Möglichkeit des Übersprungs auf den Menschen geschaffen worden. Das Eindringen des Corona-Betriebssystem-Virus in die Treibersoftware der Maus – eine „Technose“ – erwies sich jedoch als sehr schwierig und kann erst Anfang der 2010er Jahre erstmals nachgewiesen werden.

Der tatsächliche Übergang auf den Menschen erfolgte erst durch die sogenannte Gaming-Maus, die mit ihren Extratasten und Funktionen eine engere Verbindung zum User ermöglicht. Insbesondere in 3D-Sequenzen in Spielen in Verbindung mit Visualisierungs-VR-Brillen wurde die Verbindung zum User erstmals so eng, dass eine Übertragung ermöglicht wurde.

Ob die Erstinfektion auf der jährlichen Game-Show in Wuhan/China oder auf der CES in Las Vegas im Jahre 2019 erfolgte ist weiterhin Gegenstand der Forschung. 

Das Corona-Virus ist somit das erste Technose-Zoonose-Virus der Weltgeschichte. Namhafte Forscher befürchten nun, dass auch der umgekehrte Übertragungsweg von Mensch über PC-Maus oder VR-Brille auf Computer-Betriebssysteme möglich sein könnte. Dies könnte für die computerisierte Welt ähnlich dramatische Folgen haben, wie die Einschleppung europäischen Krankheitserreger in der Neuen Welt. Bisherige Virenscanner sind auf Mumps, Röteln, Kinderlähmung oder Windpocken in keiner Weise vorbereitet.

Anfragen der Redaktion bei den bekannten Anti-Viren-Herstellern McAfee und Norton blieben bislang unbeantwortet. Möglicherweise sind deren Mitarbeiter im Homeoffice oder in Quarantäne. 

Wir bleiben am Ball!


Redaktioneller Hinweis:

Da in der gegenwärtigen Lockdown-Zeit die Anzahl der Ereignisse über die wir berichten können sehr gering ist, haben wir mit dem „Spiegel“ gleichgezogen und einen innovativen, jungen Reporter eingestellt (unser „Relotius“), dessen Artikel an dem Redaktionskürzel „fn“ (Fake News) erkennbar sind. Seitdem Fake-News in der Welt eine immer größere Verbreitung und Bedeutung erreichen, können und wollen auch wir uns diesem Megatrend nicht weiter entziehen und haben daher diese vakante Position in der Redaktion besetzt. Freuen Sie sich auf weitere erheiternde Berichte in dieser neuen Rubrik.

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=136696

Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Login

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen