Daniel Schulz weitere zwei Jahre bis Juni 2016 am Hardtwald

SV Sandhausen Logo(sim). Mit Daniel Schulz hat sich ein weiterer Zweitligaspieler über die Saison hinaus an den SV Sandhausen gebunden. Seit vier Spielzeiten (zwei Jahre dritte Liga und zwei Jahre zweite Bundesliga) gehört der 1,91 Meter große Innenverteidiger zu den Defensivstützen der Kurpfälzer. Jetzt hat der 28-Jährige Defensivakteure seinen Vertrag um weitere zwei Jahre bis 30. Juni 2016 verlängert. In den beiden Drittliga-Runden trug Daniel zusammen 64 das weiß-Schwarze Trikot und in der zweiten Bundesliga kam er bis dato in 41 Begegnungen zum Einsatz. „Wir wissen, was wir an Daniel haben und sind deshalb auch froh, dass er sich weiter für den SV Sandhausen entschieden hat“, äußert sich Geschäftsführer Otmar Schork zu der zweijährigen Vertragsverlängerung. Auch Schulz fühlt sich mit seiner Familen in der beschaulichen Kurpfalz wohl.

SVS-Profis möchten sich mit Heimsieg von Fans verabschieden

(sim). “Wir haben zu Hause mit 26 Punkten den Grundstein für diese erfolgreiche Runde gelegt und deshalb wollen wir uns im eigenen Stadion mit einem Sieg von unseren Fans verabschieden”. Der Trainer des SV Sandhausen, Alois Schwartz hofft nach den etwas mageren Wochen auf einen Dreier gegen den FC Ingolstadt 04 am kommenden Sonntag um 15.30 Uhr. Er sucht hierfür keineswegs nach irgend welchen Ausflüchten, gibt aber zu bedenken, “dass wir Ausfälle zu verkraften hatten und zudem die Gegner wie St. Pauli, Düsseldorf oder Paderborn eine gewisse Qualität besitzen”. Dass aus den letzten vier Begegnungen nur ein Sieg herausgesprungen ist, lässt sich also schon erklären.

Der sonntägliche Gegner am Hardtwald verfügt über eine gute Mannschaft, “ist aber trotzdem hinter den Erwartungen zurückgeblieben”, wie Alois Schwartz feststellt. Ein Direktabstieg für die Ingolstädter ist nicht mehr möglich und auch der Relegationsplatz liegt sechs Punkte entfernt, sodass ein Abrutschen nur noch theoretischer Natur sein kann.

Mit dem AUDI-Werk im Rücken, betreiben die Gäste höchste Anstrengungen, um alle Strukturen im Verein in professionelle Bahnen zu leiten. Das jüngste “Kind” ist das Leistungs-Nachwuchsförderzentrum, wozu der ehemalige badische Verbandssportlehrer Roland Reichel als sportlicher Leiter geholt wurde.

Mit Pascal Groß (ehemals VfL Neckarau, 1899 Hoffenheim und Karlsruher SC) steht ein “echter Sohn” der Kurpfalz in der Stammformation. In der ersten Saison brachte er es auf 31 Zweitligaeinsätze und im laufenden Wettbewerb wurde Groß in 27 Paarungen berücksichtigt. Torwart Ramazan Özcan hütete im Übrigen auch schon den Kasten von 1899 Hoffenheim. Im Oktober vergangenen Jahres hat Ralph Hasenhüttl die Regie in Ingolstadt übernommen, nach dem er zuvor etwas überraschend beim VfR Aalen von sich aus den Hut nahm. Der 46-jährige Grazer hat sowohl in Aalen wie auch jetzt in Ingolstadt bewiesen, mit einer Mannschaft im Profibereich umgehen zu können. In Sandhausen möchte der FC Ingolstadt 04, der aus den Fußballabteilungen des ESV und MTV hervorgegangen ist, den noch fehlenden Punkt holen, um alle Eventualitäten auszuschließen.

Mit Danny Blum, Ranisav Jovanovic, Lukas Kübler, Markus Mendler und Max Müller ist weiterhin ein Quintett verletzt. Für den Offensivbereich kommt lediglich Nicky Adler nach Verbüßung seiner Gelbsperre zurück.

Ansonsten gilt das Hauptaugenmerk für Trainer und Geschäftsleitung momentan der Kaderzusammenstellung für die neue Runde. “Wir sind dabei die eigenen offenen Baustellen in naher Zukunft zu schließen und auch Neuzugänge zu verpflichten”, erklärt der SV- Trainer, der jedoch momentan keinen Zeitdruck sieht. Dass dem Offensivbereich besondere Priorität zugedacht ist, versteht sich sicherlich von selbst.

“Rund” um das letzte Zweitligaheimspiel gegen FC Ingolstadt 04

Die beiden letzten Spieltage der Bundesliga (3. und 10. Mai) sowie zweiten Bundesliga (4. und 11. Mai) werden zeitgleich jeweils um 15.30 Uhr ausgetragen. Der SV Sandhausen empfängt am 4. Mai den FC Ingolstadt 04 und reist am 11. Mai zur SpVgg Greuther Fürth.

Zeitlich geändert haben sich die beiden Trainingseinheiten vor dem Auftritt gegen Ingolstadt. Das Freitagtraining beginnt um 15.30 Uhr und am Samstag wird um 10 Uhr im Walter-Reinhard-Stadion trainiert.

Der SV Sandhausen hat mit den Bauarbeiten für die neue West-Stehplatztribüne bereits begonnen, sodass die Gästebesucher ausnahmsweise im Stehplatzblock C1 (Gegengerade) und dem daneben liegenden Sitzplatzblock D3 der Osttribüne untergebracht werden müssen. Der Zugang zu beiden Blöcken erfolgt über die Hauptstrasse. Der bisherige Gästebereich ist genau so wie der Zugang komplett gesperrt. Bei den Parkplätzen “Sandhäuser Höfe” erfolgt eine entsprechende Ausschildung. Aus Ingolstadt werden etwa 300 Besucher erwartet.

Zwei Stunden vor Spielbeginn werden die Kassenhäuschen ab 13.30 Uhr beim Hardtwaldrestaurant geöffnet sein. Zu diesem Zeitpunkt werden auch die Stadiontore geöffnet. Die Eintrittskarten für die Gästebesucher gibt es direkt bei den Blöcken C1 und D3, die nebeneinander liegen ebenso ab 13.30 Uhr.

Etwa 1.000 Freikarten gingen an Fußballvereine der Region und Sportvereine in Sandhausen, die sich aufgrund der Vereinsaktion bis vergangenen Mittwoch in der Geschäftsstelle des SV Sandhausen gemeldet hatten. Kurzentschlossene werden natürlich auch noch mit Karten versorgt.

Timo Achenbach steht im Heimspiel gegen FC Ingolstadt 04 vor einem großen Jubiläum. Es ist seine 300. Begegnung in der zweiten Bundesliga. Mit dieser Partie holt er den langjährigen Mainzer Torhüter Dimo Wache ein und befindet sich momentan auf Platz 53 der Rekordspieler. Der 31-jährige Linksverteidiger ist der Spieler mit den meisten Einsätzen alle aktiven Profis. Noch so eine verletzungsfreie Spielzeit in der Kurpfalz und er gehört zu den Top 30.

Insgesamt drei Akteure beider Mannschaften werden am Sonntag im Hardtwaldstadion nicht dabei sein. Stefan Kulovits von den Platzherren bekam in Paderborn die gelb-rote Karte und musse ein Spiel aussetzen. Bei FC Ingolstadt 04 erhielt Alfredo Morales die fünfte gelbe Karte und muss ebenso einmal pausieren. Aus einer Rotsperre muss zudem Danilo Soares noch einmal aussetzen.

Die Fans des SV Sandhausen werden beim letzten Heimspiel gemeinsam mit einem Fanmarsch ins Hardtwaldstadion pilgern. Treffpunkt ist am Sonntag um 12.30 Uhr beim alten Rathaus auf dem Lége-Cap-Ferret-Platz. Abmarsch ist um 13 Uhr. Nach der Begegnung gibt es beim Ausschank unter der Fantribüne in Block A3 Freibier vom Verein für die tolle Unterstützung in der zweiten Zweitligasaison.

Eintrittskarten für das letzte Auwärtsspiel am Sonntag, 11. Mai um 15.30 Uhr bei der SpVgg Greuther Fürth gibt es am Sonntag vor der Heimpartie gegen Ingolstadt (13.30 Uhr bis etwa 15,15 Uhr) am Fanstand der Hardtwald-Supporters, der sich bei den Kassenhäuschen (Kasse 3) befindet. Dort können auch noch Anmeldungen für die Fahrt mit den Fanbussen abgegeben werden. Fanbetreuer Stefan Allgeier wird ebenfalls anwesend sein.

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=48351

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen