Danke für jahrelange Treue und Verbundenheit mit dem Rhein-Neckar-Kreis

Landrat verabschiedet Ruheständler

4643 - LR-Amt

Foto Silke Hartman – Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis: Es heißt Abschied nehmen von langjährigen und erfahrenen Mitarbeiterinnen und Mitar-beitern der Kreisbehörde. Landrat Stefan Dallinger (4.v.l.) und Holger Vettermann vom Personalrat (rechts) sagen „Auf Wiedersehn“ zu (v.l.n.r.) Johanna Hotz, Horst Kerle, Wolfgang Winheim, Harald Stolz, Dr. Annette Menne, Josef Fellhauer, Karin Müller, Dr. Konrad Sauter und Werner Ohr.

„Vielen Dank für Ihre jahrelange Treue, Loyalität und Verbundenheit mit dem Rhein-Neckar-Kreis“, verabschiedete kürzlich Landrat Stefan Dallinger in einer Feierstunde im Sitzungssaal des 5. OG im Landratsamt in Heidelberg neun Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Ruhestand. „Sie waren in vielen Dezernaten und Ämtern eingesetzt und haben Gutes getan für die Einwohnerinnen und Einwohner des Landkreises“, dankte der Kreischef den scheidenden Kolleginnen und Kollegen.

„Kein Wecker mehr, der in den frühen Morgenstunden aus dem Schlaf reißt, der berufliche Alltag ist passee und der dienstliche Stress hinfällig“, machte Holger Vettermann als Vertreter des Personalrats den Kolleginnen und Kollegen den
Ruhestand schmackhaft. Er wünscht allen für die Zukunft nur das Beste, insbesondere viel Gesundheit.

Wolfgang Winheim aus Sinsheim darf sich seit dem 31. August 2014 als Ruhe-ständler bezeichnen. Er studierte nach einer Ausbildung zum Fernmeldemon-teur Sozialarbeit an der Fachhochschule für Sozialwesen in Heidelberg. Nach der Abschlussprüfung arbeitete er von 1974 bis 1979 als Sozialarbeiter in den Johannes-Anstalten in Mosbach. Im Juli 1979 wechselte er zum Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis in das Jugendamt in der Außenstelle Sinsheim. Dort zeich-nete er über 35 Jahre als Sozialarbeiter verantwortlich für Kinder, Jugendliche und Familien im Rhein-Neckar-Kreis. Am 1. Juli 2004 feierte Wolfgang Winheim sein 25-jähriges Dienstjubiläum.

1997 begann Karin Müller aus Sinsheim ihre Tätigkeit beim Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis als Küchenhilfe in der Steinsberg-Schule in Sinsheim; zuvor war sie als Reinemachefrau in der Privatwirtschaft beschäftigt. Seit dem 31. August 2014 ist auch sie im Ruhestand.

Johanna Hotz aus Mühlhausen begann 1967 eine Ausbildung zur Bürogehilfin beim Landratsamt Heidelberg. Nach mehreren Stationen im Ausgleichsamt, in der hauswirtschaftlichen Berufs- und Berufsfachschule Wiesloch und beim Ord-nungamt wechselte sie 1984 ins Referat Flüchtlingswesen beim Sozialamt spä-ter Ordnungsamt der Kreisbehörde. Nach acht jähriger Tätigkeit im Ausländer-amt wechselte Johanna Hotz in das Rechtsamt. Dort kümmerte sie sich als „Perle des Sekretariats“ um die Juristinnen und Juristen der Kreisbehörde. Am 1. Januar 1992 feierte sie ihr 25-jähriges, am 1. Januar 2007 ihr 40-jähriges Dienstjubiläum und seit 30. September 2014 ist Johanna Hotz nur noch Privat-frau.
Ebenso seit dem 30. September 2014 ist Werner Ohr aus Sinsheim im Ruhe-stand. Der ausgebildete Vermessungstechniker begann nach dem Grundwehr-dienst 1973 beim Flurbereinigungsamt Sinsheim, wechselte nach der Verwal-tungsstrukturreform zum Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis in das Amt für Flur-neuordnung in der Außenstelle Sinsheim. Am 1. April 1991 feierte er sein 25-jähriges, am 1. April 2006 sein 40-jähriges Dienstjubiläum.

Horst Kerle aus St. Leon-Rot absolvierte eine Ausbildung zum Maschinen-schlosser und war bis 1998 bei mehreren Unternehmen im Rhein-Neckar-Kreis beschäftigt. Am 1. Juni 1998 wechselte er zum Ordnungsamt des Landratsamts Rhein-Neckar-Kreis und war zunächst in der Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Wiesloch, später in Sinsheim als Hausmeister tätig. Am 25. Oktober 2014 begann seine Freistellungsphase im Rahmen der Altersteilzeit. Auf den „richtigen“ Ruhestand muss er noch bis zum 1. August 2019 warten.

Zum 31. Dezember 2014 gehen gleich vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Ruhestand. „So kann das Jahr gut zu Ende gehen und ein neuer Lebens-abschnitt folgen“, sagte Landrat Stefan Dallinger zu den vier angehenden Ru-heständlern.

Harald Stolz aus Schriesheim absolvierte eine Ausbildung zum Vermessungs-techniker und ist diesem Beruf bis zum Eintritt in den Ruhestand treu geblieben, zunächst von 1968 bis Dezember 2004 beim Flurbereinigungamt Heidelberg, nach der Verwaltungsstrukturreform dem Amt für Flurneuordnung des Landrat-samts Rhein-Neckar-Kreis in der Außenstelle Sinsheim. Am 1. April 1990 feierte Harald Stolz sein 25-jähriges, am 1. April 2005 sein 40-jähriges Dienstjubiläum.

Der Vermessungstechniker Josef Fellhauer aus Heidelberg trat nach seiner Ausbildung in den Dienst des Flurbereinigungsamtes Heidelberg. Im Rahmen der Verwaltungsstrukturreform wechselte er am 1. Januar 2005 zum Poolteamdes Landesamtes für Geoinformation und Landentwicklung beim Amt für Flur-neuordnung des Landratsamts Rhein-Neckar-Kreis. Dort war er verantwortlich für die Betreuung der EDV-Systeme und der flurneuordnungsspezifischen IUK-Fachverfahren. Bereits am 31. Mai 2013 erreichte Josef Fellhauer die Alters-grenze, ist aber noch bis zum Ende des Jahres 2014 in Teilzeit weiterbeschäftigt.

Und auch Dr. Konrad Sauter aus Neckargemünd verlässt zum Ende des Jahres das Landratsamt Rhein-neckar-Kreis. Nach Abitur, Grundwehrdienst und Biologi- und Chemiestudium arbeitete er als wissenschaftlicher Angestellter am Insti-tut für Zoologie der Universität Hohenheim. Von 1982 bis 1987 studierte er Tiermedizin an der Uni München. Es folgten Tätigkeiten in einer Tierarztpraxis in Landshut, beim Forschungszentrum für Umwelt und Gesundheit und beim staatlichen tierärztlichen Untersuchungsamt in Heidelberg. Anschließend arbei-tete Dr. Sauter im Labor- und Außendienst beim Fischgesundheitsdienst Ba-den-Württemberg Nordbaden, baute 2000/2001 das BSE-Labor als verantwort-licher Leiter auf und war bis zu seiner Versetzung beim Chemischen und Vete-rinäruntersuchungsamt Karlsruhe, Außenstelle Heidelberg tätig. Seit dem 15. Mai 2006 ist er beim Veterinäramt und Verbraucherschutz des Landratsamts Rhein-Neckar-Kreis im Referat Tierseuchen beschäftigt. Am 16. Dezember 2006 feierte er sein 25-jähriges Dienstjubiläum.

„Sie haben sich immer sehr energisch für die Tiere in der Region eingesetzt“, dankte Landrat Dallinger Dr. Annette Menne für ihre Arbeit. Die Tierärztin mach-te nach dem Abitur zunächst eine Ausbildung zur Reitlehrerin, bevor sie an der tierärztlichen Hochschule Hannover Tiermedizin studierte. Nach Tätigkeiten in verschiedenen Tierarztpraxen wechselte Dr. Menne im April 1982 zum staatlichen Veterinäramt Heidelberg. Dort übernahm sie 1988 das Referat Tierschutz und Hygiene. Im Rahmen der Sonderbehördeneingliederung zum 1. Juli 1995 kam die engagierte Tierärztin beim Amt für Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung des Landratsamts Rhein-Neckar-Kreis. Im Juli 2000 übertrug ihr der damalige Landrat die stellvertretende Amtsleitung. Am 29. März 2002 feierte Dr. Menne ihr 25-jähriges Dienstjubiläum, und ab dem 31. Dezember 2014 kann sie sich auf den „wohlverdienten Ruhestand“ freuen, so der Landrat abschließend.

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=57767

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen