Den Winter im Zoo bei balzenden Küstenvögeln und jungen Zwergziegen erleben

Die jungen Zwergziegen im Streichelzoo halten ihre Mitbewohner auf Trab. (Foto: Noan Nunnemann/Zoo Heidelberg)

Wer kennt das nicht? An den Feiertagen wurde gut gegessen und überwiegend in gut geheizten Räumen gefeiert. Danach möchte man raus an die frische Luft. Für einen ausgiebigen Spaziergang im Grünen mit interessanten Eindrücken heißt der Zoo Heidelberg seine Besucher herzlich willkommen. Im Küstenpanorama lassen sich die Strandvögel in ihrem Prachtkleid bei der Balz beobachten und im Streichelzoo zeigt sich der Nachwuchs bei den Zwergziegen fit und aktiv. In der Explo-Halle lädt der neue Windtisch zum Experimentieren ein. Zwischen den Jahren – und auch an den Feiertagen am 1. und 6. Januar 2020 – ist der Zoo Heidelberg täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Ausnahme bildet der Silvestertag: Am 31. Dezember ist der Zoo von 9 bis 13 Uhr geöffnet.

Eiderenten bei der Balz, links das Weibchen, rechts das Männchen im Prachtkleid. (Foto: Heidrun Knigge/Zoo Heidelberg)

Ein Spaziergang durch den winterlichen Zoo kann zu einem ganz neuen, sehr erholsamen Erlebnis an der frischen Luft werden. Viele Enten und andere Vögel tragen in den Wintermonaten ihr prachtvolles Balzgefieder und legen sich mächtig ins Zeug, um den Partner von ihren Vorzügen zu überzeugen. Im Küstenpanorama lassen sich die frisch ins Prachtkleid gemauserten Eiderenten, Kragenenten, Schellenten und Zwergsäger bei der Balz beobachten. Männliche Eiderenten sind wahre Verwandlungskünstler: Sind sie im Sommer eher unauffällig bräunlich gefärbt sind, tragen die Männchen im Winter ein leuchtend weißes Obergefieder mit schwarzen Bereichen an Kopf und Flügeln. Am Hinterkopf ist das Gefieder grünlich gefärbt, ebenso wie Schnabel und Beine. Die Gefiederpartie an der Brust schimmert hingegen rötlich. Balzende Männchen rufen ein weiches „ahou“ und legen während des Rufens den Kopf in den Nacken. Die Weibchen signalisieren ihre Paarungsbereitschaft, indem sie sich flach auf das Wasser legen.

Turbulent geht es seit ein paar Wochen im Streichelzoo daher. Gleich sechs junge Ziegen mischen die Anlage gehörig auf und klettern bereits wagemutig über Planken und Holzstämme. Die Jungtiere kamen im November zur Welt und werden gut von ihren Eltern umsorgt. Wer möchte, darf den Tieren im Streichelzoo ganz nahekommen: Das Zoo-Team hat zwei Kisten mit Bürsten für die Fellpflege durch die Besucher aufgestellt. Das tut nicht nur den Ziegen gut, sondern macht auch kleinen und großen Besuchern viel Spaß. In der Explo-Halle locken die Ausstellung Abenteuer Informatik und viele andere Exponate dazu, selber aktiv zu werden. Drehen, kurbeln und mitmachen ist hier ausdrücklich erwünscht!

Zum Abschluss des winterlichen Spaziergangs bietet sich am Dreikönigstag, 6. Januar 2020, ein Zwischenstopp an der Hütte der Tiergartenfreunde beim großen Spielplatz an. An diesem Tag findet dort von 12 Uhr bis 16 Uhr ein Glühweinausschank des Fördervereins des Zoos statt. Die Vereinsmitglieder freuen sich bei einem Glas Glühwein oder Punsch auf anregende Gespräche mit den Zoogästen.

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=126137

Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Login

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen