Der SV Sandhausen gewinnt den 8. Marketing-Preis in der Metropolregion Rhein-Neckar

v.l.n.r. Philip Wessa (Geschäftsführer bfw tailormade communication GmbH), Dr. Carsten Stockmann (Laudator), Volker Piegsa (Geschäftsführer SV Sandhausen 1916 e.V.), Jürgen Machmeier (Präsident SV Sandhausen 1916 e.V.) und Marcus Seip (Vizepräsident Marketing Club Rhein-Neckar) – Foto: Marc Wiegelmann Fotografie

Im Rahmen eines stimmungsvollen Galaabends im Rokoko Theater im Schloss Schwetzingen wurde der SV Sandhausen mit dem 8. Marketing-Preis in der Metropolregion Rhein-Neckar in der Kategorie „Marke“ vom Marketing Club Rhein-Neckar ausgezeichnet.

Vor rund 250 geladenen Gästen nahmen SVS-Präsident Jürgen Machmeier und Geschäftsführer Volker Piegsa den Preis des Marketing Clubs Rhein-Neckar entgegen. Überreicht wurde der Preis von Vizepräsident Marcus Seip, die Laudatio hielt Dr. Carsten Stockmann, CEO der SHE Informationstechnologie AG.

In der Kategorie “Marke“ hatte sich der SV Sandhausen mit seiner neuen strategischen Ausrichtung unter dem Claim „WIR! ECHT ANDERS.“ – Schärfung der regionalen Positionierung, beworben. Gemeinsam mit dem SVS-Partner, der Agentur bfw tailormade communication GmbH hat der SV Sandhausen seit Anfang 2018 diese neue Strategie erarbeitet und weiterentwickelt, die jetzt prämiert und gleichzeitig für den Marketing-Preis auf Bundesebene nominiert wurde.

Ein Überblick zur Strategie-Entwicklung

„WIR! ECHT ANDERS.“

Allein der Fakt, dass Sandhausen eine Gemeinde mit rund 14.500 Einwohnern ist, erklärt die Besonderheit. Vor den Toren Heidelbergs spielt der SV in der Spielzeit 2019/20 seine achte Zweitligasaison, gemeinsam mit Vereinen der Großstädte Hamburg, Hannover, Dresden, Stuttgart oder Nürnberg. Dass sich der Verein dort inzwischen etabliert hat, ist keine Selbstverständlichkeit, sondern das Ergebnis einer großen gemeinsamen Anstrengung von Präsidium und Management, Mannschaft und Trainerteam.

Anfang 2018 hat die Vereinsführung um Präsident Jürgen Machmeier beschlossen, die Marke SV Sandhausen gezielt weiter zu entwickeln, um die Potenziale in der Metropolregion noch besser nutzen zu können. Mit dem heutigen Geschäftsführer Volker Piegsa startete diese Weiterentwicklung, denn in der öffentlichen Wahrnehmung spielte der SVS – trotz des sportlichen Erfolgs – nur eine untergeordnete Rolle. Mit der neuen Ausrichtung in Zusammenarbeit mit der bfw tailormade-Group will der Verein eine Verbesserung des Zuschauerschnitts erreichen, neue Sponsoring-Potenziale entdecken und die Marke SV Sandhausen noch stärker etablieren.

Im Rahmen eines integrativen Markenprojektes unter Einbindung sämtlicher Stakeholder in Form von persönlichen Interviews, Zielgruppenpotenzial-Analysen sowie einer kommunikativen Wettbewerbsanalyse der Umfeld-Angebote, wurde die Marke eindeutig positioniert. Der daraus entstandene Claim „WIR! Echt anders.“ fasst perfekt zusammen, wofür der SVS selbstbewusst stehen soll: familiär und bodenständig, aber nicht bieder; verlässlich und authentisch, aber nicht angepasst, unkonventionell und frech, aber nicht verletzend oder arrogant. Eben anders, betrachtet im Konzert der Mitbewerber! 

Um die neue Botschaft rasch einer breiten, fußballinteressierten Öffentlichkeit zugänglich zu machen, entstand die Idee, die Fußball-WM für die Zwecke der Kampagne zu nutzen: mit einem Public Viewing im eigenen Stadion. Bis zu 7.000 Besucher pro Partie folgten dem Ruf und machten sich aus allen Teilen der Region auf den Weg nach „Schlandhausen“. Der SVS war im Gespräch, doch die WM sollte nur der Auftakt sein.

Der nächste Schachzug für den ersten Ligaspieltag war bereits in der Mache: Wo liegt Sandhausen? Diese Frage stellten sich viele HSV-Fans nach dem Abstieg ihres Vereins. Die Antwort lieferte ihnen der SVS, am 12. August erster Auswärtsgegner, gleich selbst. Der Klub ließ am Hamburger Hauptbahnhof sechs Plakate mit einer Wegbeschreibung aufhängen, die zu einem gigantischen bundesweiten Echo in den digitalen und analogen Medien führte. Der virale Effekt dieser Guerilla-Aktion war enorm.

Die konsequente Weiterverfolgung des progressiv-anderen Auftretens während der Saison mit weiteren Highlights wie der Motivationskampagne „WIR! Rocken die Rückrunde“ führte letztlich dazu, dass der SVS in der Saison 18/19 den höchsten Zuschauerschnitt der Vereinsgeschichte verzeichnen konnte und in einer repräsentativen Studie der TU Braunschweig in der Sympathietabelle aller 1. und 2. Ligaklubs binnen eines Jahres auf den 3. Rang kletterte.

In einer Entwicklung, in der sportlich nicht immer alles nach Wunsch lief, war es nicht selbstverständlich dem neuen Konzept treu zu bleiben und sich der Kritik auszusetzen. Aber mit Beharrlichkeit, Vertrauen und dem nötigen Selbstverständnis ist sich der SV Sandhausen treu geblieben, eben „WIR! Echt anders.“

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

Leimen-Lokal.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=120496

Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Login

Werbung

Zahnarzt Straka Banner 130x150

Letzte Fotoserie:

13003-Weinkerwe-Eröffnung-43 13003-Weinkerwe-Eröffnung-42 13003-Weinkerwe-Eröffnung-41 13003-Weinkerwe-Eröffnung-40 13003-Weinkerwe-Eröffnung-39 13003-Weinkerwe-Eröffnung-38

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen