E-Commerce: Bedarf nach neuem Ausbildungsberuf

Der Onlinehandel wächst rasant. Nicht zuletzt sind dadurch neue Berufsbilder entstanden und neue Stellen geschaffen worden. Im August nächsten Jahres soll nun bundesweit der neue Ausbildungsberuf „Kaufmann im E-Commerce” eingeführt werden. Schon jetzt sind mehrere Ausbildungsplätze dafür ausgeschrieben. Eine aktuelle Umfrage vom Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh) und dem Bund Deutscher Unternehmensberater (BDU) legt nahe, dass eine solche Ausbildung sinnvoll ist, da Stellenanzeigen für Positionen im E-Commerce oft unklar formuliert seien und es derzeit an einheitlichen Standards und Abschlüssen mangele.

Umfrage: Unklare Erwartungen

Von den 50 Recruiting-Spezialisten, die an der Umfrage (PDF) teilgenommen haben, sagten 80 Prozent, die Nachfrage nach E-Commerce-Spezialisten beziehungsweise „Führungskräften für digitale Aufgabenbereiche“ sei gestiegen. Gleichzeitig hätten viele Unternehmen „keine klaren Vorstellungen“ davon, welche fachlichen und persönlichen Qualifikationen sie von ihren Bewerbern erwarten würden, so die Ersteller der Studie. Denn rund die Hälfte der Antworten zeigte, dass in den Stellenausschreibungen lediglich generische Formulierungen verwendet werden. Typische Arbeitsmethoden und Arbeitsweisen würden ebenfalls nur von der Hälfte konkret beschrieben werden.

„Anders als in traditionellen Branchen fehlen für die Qualifikation von Fachkräften im E-Commerce noch einheitliche Standards und Abschlüsse“, sagt Regina Ruppert, Personalberaterin und Vizepräsidentin des BDU, angesichts der Umfrageergebnisse. Der Hauptgeschäftsführer des Verbandes BEVH bestätigt, dass die Resultate die Dringlichkeit eines geregelten Ausbildungsberufs nahelegen, wie er mit der Kauffrau beziehungsweise dem Kaufmann im E-Commerce nun geschaffen wird.

Neue Ausbildung ab August 2017

Die Verordnung für die neue Ausbildung soll im August 2018 in Kraft treten; dann fällt der Startschuss für die Ausbildung neuer Kaufleute im E-Commerce in diversen Betrieben. Rahmenlehrplan und Ausbildungsrahmenplan sind bereits fertig ausgearbeitet. Zu den Ausbildungsinhalten soll unter anderem das Erstellen und Bewirtschaften von Online-Shops, wie es heute schon auf https://hosting.1und1.de/onlineshop-erstellen möglich ist, und Disziplinen des Online-Marketings gehören. Dazu kommen die kaufmännische Steuerung und Kontrolle mithilfe verschiedener Kennzahlen.

Als Dauer der Ausbildung sind regulär drei Jahre vorgesehen. Zusätzlich zur Ausbildung ist ein Fortbildungsberuf in Vorbereitung, der „Fachwirt / die Fachwirtin im E-Commerce“. Wer den Ausbildungsberuf ergreifen will, sollte am besten gute Noten in Deutsch und Mathematik mitbringen und ein ausgeprägtes Interesse an digitalen Themen sowie Freude am Verkaufen haben. Englischkenntnisse werden ebenfalls eine Rolle spielen.


Bildrechte: Flickr Frustrated woman on computer Jerry Bunkers CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

Leimen-Lokal.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=98782

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Zahnarzt Straka Banner 130x150

Letzte Fotoserie:

13124-Naturparkmarkt-23 13124-Naturparkmarkt-22 13124-Naturparkmarkt-21 13124-Naturparkmarkt-20 13124-Naturparkmarkt-19 13124-Naturparkmarkt-18

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen