Der Vorhof zum Paradies: 99 Genießer und ein Antrag beim Picknick im Weinberg

(fwu – 14.7.20) Nein – es war nicht das Paradies, denn um dies zu erreichen, ist nach herrschender Meinung ein vorheriges Ableben erforderlich. Aber der Abend war so schön, dass man getrost von einem guten Vorgeschmack auf das Paradies sprechen konnte. Gemeint ist die erste wieder größere Veranstaltung nach den Corona-Einschränkungen, die am letzten Samstag an einem der schönsten Flecken Leimens, mitten im Weinberg „Leimener Kreuzweg“ des Weingutes Adam Müller stattfand.

Zumindest kommen einem derzeit noch Veranstaltungen mit fast Einhundert Personen(!) schon als „größer“ vor. Und die 100 wurde ganz knapp unterschritten, weil zum Zeitpunkt der Ankündigung des Weinberg-Picknicks, dies ist höchste erlaubte Anzahl von Teilnehmern war. Also wurden exakt 99 Plätze vergeben und die waren innerhalb kürzester Zeit ausverkauft.  Das Angebot nach monatelangem Veranstaltungsverboten war aber auch zu verlockend.

Natalie und Matthias Müller hatten sich bei einem Spaziergang durch ihren Weinberg mit der herrlichen Aussicht in die Rheinebene überlegt, dass es sich hier auch um einen idealen Platz für ein Picknick mit Weinverkostung handelt.  Wenn schon kein großes Weinbergfest, dann halt eine „intimere“ Veranstaltung in Form des aus der Not geborenen Picknicks.

Die dafür erforderliche Infrastruktur ist ehr bescheiden: Eine Picknickdecke reicht ja bereits aus. Diese wurden nummeriert im Weinberg verteilt, so dass auch die erforderlichen Corona-Abstände zwischen ihnen eingehalten wurden.  Das Essen zum Picknick wurde von Stather`s geliefert, die ihre Leckereien in Gläsern angerichtet hatten, die wiederum von den Wein-Müllers – erraten! – in einem passenden Picknickkorb zu den auf den Picknickdecken sitzenden oder liegenden Gästen gebracht wurden. Die Weine zum Essen kamen dabei natürlich aus dem eigenen Hause und auch ein Wein aus der Lage „Leimener Kreuzweg“ war vertreten. Serviert wurden die Weine versehen mit einer fachmännischen Ansprache an der Picknickdecke.

Apropos Paradies: Das Wetter hätte auch nicht besser sein können und die Aussicht ins Tal war hervorragend, wobei am Horizont doch ein jahrzehntelanger Orientierungspunkt fehlte, wie Gäste anmerkten. Vom AKW Phillipsburg steht ja nur noch das im Vergleich zu den ehemaligen Kühltürmen kleine „Ei“ und ein hoher Schornstein.

Unter den Gästen des ersten Weinberg-Picknicks waren viele von anderen Veranstaltungen (vor Corona) bekannte Gesichter. 

Von den Fröschen aus St. Ilgen Fam. Panzer mit Freunden, aus dem Gemeinderat (neben Gastgeberin Natalie Müller /CDU) Britta Kettenmann und Mathias Kurz (beide Freie Wähler), wobei erstere auch als Vorsitzende des TV Germania St. Ilgen als Vereinsvertreterin angesehen werden kann. Die „Kettenmann-Picknickdecke“ war als einzige sogar mit Regiestühlen versehen, die sie allerdings selbst mitgebracht hatten und das, obwohl sie zu Fuß hoch in den Weinberg gewandert waren.

Jetzt ein Brautpaar: Elke Greiner und Oliver Menrath

Und von noch einem paradiesische Detail, das allerdings diskret hinter den Kulissen stattfand, gilt es zu berichten. Natalie Müller führte sie – einen Mann und eine Frau – unter einem Vorwand eine Stufe höher (im Weinberg), wo – Überraschung! – eine weitere „private“ mit Rosenblättern verziert Picknickdecke von Viktoria Müller vorbereitet worden war, nebst kühlem Sekt und Gläsern. Dort wurde das sowieso schon paradiesische Event durch einen formellen Hochzeitsantrag des Herren an die Dame zu einem unvergesslichen Lebenshöhepunkt für die beiden! Wir gratulieren Elke Greiner und Oliver Menrath, die  – so hört man aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen des Brautpaares – ihre Hochzeit auch in diesem paradiesischen Weinberg feiern wollen. 

Und ja, im Hintergrund spielte die Musik! Nicht nur während des privaten Höhepunktes, sondern während des gesamten Picknicks. Die von den Kerwen und anderen Veranstaltungen bestens bekannte Band „Kist“ mit Sänger Ralph Strassner, Schlagzeuger Thomas Metzger am Cajón und Andi Kiesel spielte bekannte Rock und Pop-Hits ohne übertriebene Lautstärke und untermalte so eine perfekte Veranstaltung.

Auch das nächste Weinberg Picknick ist bereits wieder ausverkauft. Allerdings wird es nach den Sommerferien weitere Events im Weinberg geben, so Natalie Müller, die sich mit ihrer Familie über das beste Gelingen des Picknicks besonders freute.

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=132130

Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Login

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen