Ein spätes Tor bringt dem SVS drei Punkte in Cottbus ein

SV Sandhausen Logo(pmo). Dank einer konzentrierten und engagierten Leistung konnte der SV Sandhausen zum Pflichtspielauftakt in der zweiten Bundesliga im Jahr 2014 nicht unverdient mit 1:0 (0:0) bei Schlusslicht FC Energie Cottbus gewinnen und blieb damit im dritten Auswärtsspiel in Folge ungeschlagen. Das Tor des Tages erzielte Ranisav Jovanovic in der 86. Minute, der eine Flanke von Manuel Stiefler per Kopf verwandelte. Gäste-Trainer Alois Schwartz vertraute größtenteils der Stammelf aus der Vorrunde. Für Ulm und Knoll begannen Stiefler sowie Nürnberg-Neuzugang Mendler. Mit Adler und Blum boten die Kurpfälzer Doppelspitze anstatt der gewohnten 3er-Offensivreihe auf.

Die Lausitzer drückten von Beginn an mächtig aufs Tempo, während sich die Gäste auf schnelle Gegenstöße konzentrierte. Folglich spielte sich das Geschehen in den ersten 30 Minuten überwiegend in der Sandhäuser Hälfte ab. Torchancen blieben allerdings Mangelware. Gefahr vor Riemanns Kasten gab es nur durch Standardsituationen. So in der 18. Minute, als der SV-Keeper einen Freistoß von Stiepermann über die Latte lenkte. „Wir hatten am Anfang Glück und hätten in Rückstand geraten können“, resümierte der Trainer und war froh, „dass wir Gott sei Dank für unsere Lethargie nicht bestraft wurden“.

Die Gäste konnten in dieser Phase kaum für Entlastungsangriffe sorgen – und hatten in der 26. Minute plötzlich die Führung auf dem Fuß. Ein schöner Heber von Simon Tüting erreichte Danny Blum, der aus halbrechter Position abzog, jedoch an einem Fußreflex von Energie-Torhüter Almer scheiterte. Blum verletzte sich bei diesem Schuss und musste durch Jovanovic ersetzt werden. Dennoch war der Druck des Tabellenletzten durch diese Chance jäh gestoppt. In der Folge bestimmten viele Fouls, Nickligkeiten und Diskussionen das Spielgeschehen. Vor allem die Lausitzer, bei denen das Heimspiel gegen den SV Sandhausen sehr hoch angesiedelt wurde (es sollte der Umschwung eingeleitet werden), haderten immer wieder mit den Entscheidungen von Schiedsrichter René Rohde, der sein fünftes Zweitligaspiel pfiff. Da Robert Almer auch die zweite SV-Chance durch Nicky Adler zunichtemachte (45. Min.), ging es torlos in die Kabinen.

Beide Mannschaften begannen die zweite Hälfte unverändert. Die Mannen von Alois Schwartz kamen deutlich besser aus der Kabine und hatten durch einen Tüting-Freistoß an die Latte die große Chance zur Führung (53. Min.). Cottbus war weiterhin bemüht, doch gegen die vielbeinige und konzentrierte SV-Defensive teilweise ratlos. Generell war die ganze Partie arm an Torraumszenen, dafür reich an Karten. Insgesamt zog Schiedsrichter Rohde zehn Mal Gelb. FCE-Verteidiger Börner stellte er mit Knallrot vom Feld, weil dieser beim Luftzweikampf mit Adler den Ellenbogen ausfuhr (67.). Die Schlussphase lebte eindeutig von ihrer Giftigkeit. Sandhausen, das den zweiten Durchgang im Griff hatte, blieb geduldig und wartete auf seine Chance. Diese kam kurz vor Schluss: Nach einer Stiefler-Flanke von der linken Seite waren sich Almer und Buljat uneinig. Ranisav Jovanovic sagte „Danke“ und nickte zur Führung und dem gleichzeitigen Endstand ein (86.).

Energie Cottbus: Almer; Susic, Möhrle, Börner, Bittroff; Perdedaj (81. Affane), Bohl; Stiepermann, Bickel: Jendrisek (71. Buljat), Fetsch (65. Sanogo)

SV Sandhausen: Riemann; Schauerte, Olajengbesi, Kister, Achenbach; Linsmayer, Tüting; Stiefler, Mendler (69. Ulm); Adler (91. Schulz), Blum (31. Jovanovic)

Tor: 0:1 (86.) Jovanovic. Gelbe Karten: Börner, Bickel, Perdedaj, Sanogo, Bittroff, Susic (alle FCE) und Jovanovic (5), Tüting, Mendler, Adler (alle SVS). Rote Karte: Börner (67./ FCE). Schiedsrichter: René Rohde (Rostock). Zuschauer: 10.896.

Aktuelle Informationen vom SV Sandhausen

2269 - svs vs kölnDer Schütze des „goldenen“ Treffers beim FC Energie Cottbus, Ranisav Jovanovic, sah in der Lausitz auch seine fünfte gelbe Karte und muss deshalb ein Punktespiel pausieren. Er wird dem SV Sandhausen deshalb am 16. Februar zu Hause gegen 1. FC Köln fehlen.

Die Vorbereitung auf das Heimspiel gegen den 1.FC Köln (16. Februar) beginnt für die Profis des Zweitligisten mit einer Trainingseinheit am Montag (14 Uhr) im Walter-Reinhard- Stadion. Am Dienstag wird zweimal trainiert (10 Uhr und 15 Uhr), während Alois Schwartz seine Schützlinge am Mittwoch um 10 Uhr und Donnerstag um14 Uhr auf den Platz bittet. Die Übungseinheiten am Freitag und Samstag gehen zur gleichen wie das Sonntagsheimspiel, nämlich jeweils um 13.30 Uhr über die Bühne.

Das Quintett Michael Hiegl, Eke Uzoma, Marvin Knoll, Björn Kluft und Nico Klotz gehörte am vergangenen Freitag nicht zum 18zehner Aufgebot in Cottbus. Diese fünf Akteure waren deshalb am Tag danach beim Freundschaftsspiel der U23 zu Hause gegen TB Jahn Zeiskam (5:1) im Einsatz.

Innenverteidiger Daniel Schulz feiert am 21. Februar seinen 28. Geburtstag. Er kam in der Saison 2010/11 vom 1.FC Union Berlin an den Hardtwald und gehört seit dieser Zeit zu den Stützen der Viererkette in seiner vierten SV-Saison und war am Aufstieg in die zweite Bundesliga nicht unmaßgeblich beteiligt. Herzlichen Glückwunsch. –sim-

Top Ticketangebot: Drei März-Heimspiele inkl. 6 Verzehrbon

Sandhausen (pmo). Schon die Vorrunde hatte einige Highlights im Hardtwaldstadion zu bieten. Doch die Heimspielgegner des SV Sandhausen in der Restrückrunde haben es ebenso in sich: Tradition pur, Aufstiegsambitionen oder Scharen von Fans – alles ist dabei. Zu den drei Begegnungen im März auf eigenem Terrain hat der SV Sandhausen deshalb ein tolles Angebot für seine Anhänger parat: Wer Eintrittskarten für alle drei Heimspiele im Paket erwirbt, der erhält zusätzlich sechs Verzehrgutscheine im Gesamtwert von 21 Euro. Nächsten Monat empfängt der SV mit dem TSV 1860 München (Sa. 01. März/13 Uhr), Arminia Bielefeld (So. 16. März/13.30 Uhr) und dem 1. FC Union Berlin (Di. 25. März/17.30 Uhr) drei sehr namhafte Gegner, wovon der eine oder andere mit einem Auge Richtung Bundesliga schielt. Dieses Top-Ticketangebot ist bis zum Heimspiel gegen TSV 1860 München in der Geschäftsstelle buchbar und gilt für Steh- und Sitzplätze. Der SV Sandhausen macht allerdings ausdrücklich darauf aufmerksam, dass es die Tickets mit Verzehrgutscheine ausnahmslos in der Geschäftsstelle geben wird, also nicht in den Vorverkaufsstellen und auch nicht über das Internet.

„Normale“ Eintrittskarten (also ohne die beschriebenen Verzehrgutscheine) gibt es für das erste Heimspiel im März (Samstag, 01. März gegen TSV 1860 München/13 Uhr) auch vor der Partie am kommenden Sonntag gegen den 1.FC Köln

Erweiterte Geschäftsstelle mit integriertem Fanshop wird eröffnet

Sandhausen (pmo). Nach drei Monaten Bauzeit präsentiert sich der SV Sandhausen ab dem kommenden Sonntag in neuen Geschäftsräumen. Vor dem Heimspiel gegen den 1. FC Köln (16, Februar um 13.30 Uhr) findet ab 11 Uhr die Eröffnung der neuen Geschäftsstelle mit integriertem Fanshop statt. Sandhausens Bürgermeister Georg Kletti wird zusammen mit SV-Präsident Jürgen Machmeier sowie SV-Geschäftsführer Otmar Schork den Fanshop feierlich eröffnen. Damit ist ein weiteres Etappenziel beim Zweitligisten erreicht. Zukünftig wird allen Fans und Kunden eine zentrale Anlaufstelle geboten, was eine bessere Fanbetreuung zur Folge hat. Die neue Geschäftsstelle, wo auch das Ticketing abgewickelt wird, ist bequem direkt von der Jahnstrasse aus zu erreichen und einzusehen, sodass das Gelände des Hardtwaldstadions hierfür nicht mehr betreten werden muss.

In einer ansprechenden Atmosphäre fühlen sich die Fans sicherlich auf Anhieb wohl und können optimal beraten werden. Ihnen steht während den Heimspielen nun das komplette Angebot zur Verfügung. Durch einen Info-TV werden alle Interessierten mit aktuellen Angeboten aus den Bereichen Tickets und Fanshop informiert. Dank der neuen Büroräume wird auch die momentane Situation entlastet, um der stetig wachsenden Mitarbeiteranzahl somit auch in erweiterten Räumlichkeiten gerecht zu werden. Die bisherigen Büroräume stehen zudem im Übrigen weiterhin zur Verfügung, wo die weniger besucherträchtigen Aufgaben wahrgenommen werden können.

Mit S-Bahn zum KSC / Anmeldung und Tickets vor Köln-Spiel

Sandhausen/Karlsruhe (sim). Nach dem geglückten Auftakt in diesem Jahr beim FC Energie Cottbus erwartet den SV Sandhausen bereits in knapp zwei Wochen ein weiterer hoher Prüfstein in der Fremde. Das Badische Lokalderby gegen den Karlsruher SC im Wildparkstadion steht am Samstag, 22. Februar um 13 Uhr bevor.

Für diese Auseinandersetzung in der Fächerstadt ist eine Fahrt mit der S-Bahn ab Bahnhof St. Ilgen/Sandhausen geplant. Ab St. Ilgen wird der planmäßige Stadtbahnzug einen zusätzlichen Wagen für die SVS-Fans bekommen. Voraussetzung, dass der Verkehrsverbund solch eine Maßnahme in die Wirklichkeit umsetzt, ist die Teilnahme von mindestens 300 MitfahrerInnen. Diese Zahl dürfte nach derzeitigem Stand erreicht werden, denn insgesamt ist Nachfrage für das Derby, das in Sandhausen 1:1 endete, sehr erfreulich.

Die S-Bahn fährt bis zum Bahnhof Karlsruhe-Durlach und von dort aus geht es mit Shuttle-Bussen weiter in den Wildpark. Abfahrt in St. Ilgen/Sandhausen ist um 10.54 Uhr.

Die Rückfahrt erfolgt mit der Stadtbahn um 15.32 Uhr wiederum ab Bahnhof Karlsruhe-Durlach und somit knapp eine Stunde nach Spielende (Ankunft in St. Ilgen um 16.03 Uhr). Beim Erwerb einer KSC-Eintrittskarte im Vorverkauf muss innerhalb des KVV-Verbundes (von Bad Schönborn bis Karlsruhe) keine zusätzliche Fahrkarte erworben werden. Der Fahrpreis ist im Eintrittspreis enthalten. Kostenlos ist die Fahrt auch für Inhaber von MAXX-Tickets und Job-Tickets. Alle Mitreisende müssen lediglich innerhalb des VRN-Verbundes (von St. Ilgen/Sandhausen bis Bad Schönborn) einen Fahrausweis lösen, sofern sie ein KSC-Ticket besitzen.

Anmeldungen für die S-Bahn-Anreise nach Karlsruhe an Fanbetreuer Stefan Allgeier unter Handy-Nummer 0173-6918632 oder per Email unter [email protected] entgegen. Vor dem Heimspiel am kommenden Sonntag gegen den 1.FC Köln sind Anmeldungen am Fanstand der Hardtwald-Supporters möglich. Stefan Allgeier wird anwesend sein.

Nach dem der Kartenvorverkauf für den SV-Auftritt beim Karlsruher SC in der Geschäftsstelle an der Jahnstrasse bereits begonnen hat, gibt es vor dem Köln-Heimspiel auch zusätzlich am Fanstand der Hardtwald-Supporters auch Tickets, sodass alles mit einem „Aufwasch“ erledigt werden kann. Anmeldungen für S-Bahnfahrt sind möglich und Eintrittskarten sind vorhanden.

Die Tickets im Gäste-Stehplatzblock kosten elf Euro für Erwachsene und acht Euro für Ermäßigte. Sitzplatzkarten sind für die Fans des SV Sandhausen für 15 Euro erhältlich. Der Kartenvorverkauf läuft bereits seit geraumer Zeit und ist nur in der Geschäftsstelle des SV Sandhausen möglich oder, wie erwähnt, vor dem Heimspiel am Sonntag gegen Spitzenreiter 1.FC Köln.

Niederlage gegen TSV Grunbach und Sieg gegen Jahn Zeiskam

Sandhausen (pmo/sim). Bei zwei weiteren Testspielen vor der am 8. März fortzusetzende Punkterunde in der Verbandsliga musste die U23 des SV Sandhausen Höhen und Tiefen erleben. „Solche Spiele gegen höherklassige Gegner sind Gold wert, damit die Jungs selbst mal sehen können, wo sie sich leistungsmäßig befinden“, meinte Trainer Kristjan Glibo. Soeben hatte sein Team gegen den Oberliga-Spitzenreiter TSV Grunbach verdient mit 0:4 (0:3) verloren. „In der ersten Halbzeit waren wir klar unterlegen, erst in der zweiten Halbzeit haben wir ein anderes Gesicht gezeigt. Damit kann ich leben.“

Doch der Reihe nach: Denn die erste Chance besaß sogar die U23, die jedoch leider vergeben wurde. Danach nahm der Oberligist das Heft in die Hand. Die SV-Defensive kam – auch aufgrund vieler Umstellungen im Abwehrbereich (Müller, Rehberger, Hauck sind verletzt) – von der einen in die andere Verlegenheit. In der 14. Minute hatte der TSV die große Chance zur Führung, doch der Foulelfmeter wurde in die Wolken gesetzt. Es sollte nicht der letzte Elfmeter in dieser Partie gewesen sein. Dirk Prediger, Ex-Profi von St. Pauli, machte es in der 24. Minute besser und schoss seine Elf in Führung. Marko Kovac erhöhte in der 39. Minute mit einem satten Linksschuss auf 2:0, ehe erneut Prediger wiederum per Elfmeter den 3:0-Halbzeitstand herstellte (44. Min.). Im Gegensatz zu den Gästen bot der Verbandsligist eine sehr junge Mannschaft mit einem Altersdurchschnitt von 20,5 Jahren auf. Vier Spieler aus der U19 konnten dabei bei der U23 mitwirken. Das 0:4 kurz nach Wiederanpfiff durch Dominik Salz bedeutete zugleich den Endstand. In der Halbzeit wurde bei beiden Teams kräftig durchgewechselt. „Wir müssen uns die Fehler zugestehen und daraus die Lehren ziehen. Mit Hinblick auf den 8. März werden wir in den Testspielen noch viel experimentieren.“

Wenige Tage danach feierte die U23 des SV Sandhausen gegen den Südwest-Verbandsligisten TB Jahn Zeiskam einen unangefochtenen 5:1 (1:1) Erfolg, wo die Höhepunkte eindeutig im zweiten Durchgang lagen, obwohl innerhalb dieser 45 Minuten Trainer Kristjan Glibo nicht weniger als neun neue Akteure aufs Feld im Hardtwald schickte. Nach 20 Minuten eröffnete Fabio Schmidt den Torreigen, doch der überraschende Gleichstand ließ nur 13 Minuten auf sich warten. Ein TB-Freistoß landete am SV-Pfosten, von dort zischte das Leder auf den Hinterkopf von Torwart Michael Hiegl und fand den Weg über die Torlinie. Nach dem Wechsel drückte sich die Gastgeber-Dominanz auch in Zahl deutlich aus. Bereits drei Minuten nach Wiederbeginn donnerte Louis Federolf einen Freistoß aus gut 30 Meter unhaltbar in die Maschen und erneut im Dreiminuten-Takt trug sich Ben-Richard Prommer mit dem dritten Treffer erstmals in die Torliste ein. Das zweite Mal hatte Prommer in der 68. Minute Grund zum Jubeln, wo er von einer Maßvorlage von Marvin Knoll zum 4:1 profitierte. Für den Schlusspunkt sorgte Ugur Bozkaya fünf Minuten vor dem Ende. Er verwandelte einen Foulelfmeter, den die Gäste an Michael Stumpf verursachten.

Fanbusse nach Kaiserslautern / Auswärtsspiel in einem Monat

Sandhausen (sim). Das dritte Auswärtsspiel des SV Sandhausen in diesem Jahr beim 1. FC Kaiserslautern ist zwar erst in knapp einem Monat (Freitag, 7. März um 18.30 Uhr), doch die Vorbereitungen für Fanbetreuer Stefan Allgeier bezüglich der Anreise laufen bereits auf vollen Touren. Es werden Fanbusse auf den Betzenberg zum Aufstiegsaspiranten fahren und zwar am 7. März ab 15.30 Uhr, Treffpunkt Hardtwaldstadion. Der Fahrpreis beläuft sich auf acht Euro pro Person. Anmeldungen bei Stefan Allgeier entweder über Handy Nr. 0173-6918632 oder Email [email protected]

Den Start des Vorverkaufs für den Auftritt auf dem Betzenberg wird der SV Sandhausen rechtzeitig veröffentlichen.

Restpunktespiele der A- und B-Junioren in der Verbandsliga

Sandhausen (sim). Während die U17 (B1-Junioren) und die U15 (C1-Junioren) des SV Sandhausen in der EnBW-Oberliga beheimatet sind, spielen die A-Junioren (U19) und die B2-Junioren (U16) in den jeweiligen Verbandsligen dieser Altersklassen. Bei der jüngsten Staffelbesprechung in der Sportschule Schöneck wurden nunmehr die Resttermine bis Juni 2014 festgelegt, nach dem beide Teams sich noch bis zum zweiten März-Wochenende in der Winterpause befinden.

Die A-Junioren-Termine: Sa. 15. März um 17.30 Uhr VfB Eppingen – SVS, So. 23. März um 16 Uhr SVS – 1.CfR Pforzheim, Sa. 05. April um 17.45 Uhr SVS – FV Lauda, Sa. 03. Mai um 17.45 Uhr TSV Reichenbach – SVS, Sa. 10. Mai um 18.15 Uhr SVS – SV 98 Schwetzingen, Sa. 17. Mai um 18 Uhr VfR Mannheim – SVS, Sa. 24. Mai um 17.45 Uhr FC Friedrichstal – SVS und Sa. 31. Mai um 17.45 Uhr SVS – SpVgg Neckarelz.

Die B2-Junioren spielen wie folgt: Sa. 15. März um 17 Uhr SpVgg Neckarelz- SVS II, So. 23. März um 14 Uhr SVS II – 1.CfR Pforzheim, Sa. 29. März um 13 Uhr FC Friedrichstal – SVS II, Sa. 05.April um 12.15 Uhr SVS II – VfB Kurpfalz MA-Neckarau, Sa. 03. Mai um 16 Uhr FC Nöttingen – SVS II, Sa. 10. Mai um 16.00 Uhr SVS II – SG Siemens Karlsruhe, Sa. 17. Mai um 18.30 Uhr SV 98 Schwetzingen – SVS II, Sa. 24. Mai um 16.15 Uhr VfR Mannheim – SVS II und So. 01.Juni um 11.00 Uhr SVS II – FCA Walldorf.

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=45268

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen