Ein unsichtbares Kraftwerk in Leimens Norden – Für nachhaltiges Fulfillment

Aus der Drohnenperspektive gut erkennbar: Die vier großen PV-Anlagen auf den Hallen der Lang Fulfillment Family


Michael Lang vor einer der Stromspeicher-Batterien

(fwu – 2.3.20) Über die vier riesigen LANG-Hallen in Leimens Gewerbegebiet Nord berichteten wir bereits und erläuterten, was es sich mit dem kryptischen Begriff Fulfillment auf sich hat. Damit waren alle Fragen über den Inhalt der Hallen geklärt. Was unentdeckt blieb, offenbart sich nur aus der Drohnenperspektive! Vier große Photovoltaik-Anlagen (PV) auf den Dächern von zwei Hallen und dem Wohnhaus dazwischen. Dazu befragt, erläuterte Firmenchef Michael Lang, das diese zum Nachhaltigkeitskonzept der Lang Fulfillment Family gehören – so der neue Gruppenname für die zur Firmengruppe gehörenden Firmen.

Durch den dank der Sonnenenergie mit diesen PV-Anlagen erzeugten Strom konnte eine deutliche CO2-Ersparnis erzielt werden, denn ca. 60% des benötigten Stroms kommt vom Dach oder aus den angeschlossenen Batterien, denn die gehören mit zum Konzept. Immer dann, wenn mehr Strom auf dem Dach erzeugt wird, als man selber benötigt, wird dieser in die hauseigenen Batterien eingespeist und steht dann, wenn zu wenig eigener Strom erzeugt wird, wieder zur Verfügung. Sind die Batterien voll und es wird immer noch mehr Strom als benötigt erzeugt, wird dieser sogar in das öffentliche Stromnetz eingespeist. 

Sichtbares E3/DC Know-how in der Leistungselektronik und der Batterietechnologie bei Solarstrom-Speichersystemen

Eine ausgeklügelte technische Infrastruktur sorgt dafür, das all dies wie aus Geisterhand vollautomatisch abläuft. Auf dem PC, Pad oder Handy kann Michael Lang jederzeit den Status des Systems prüfen. Das beste daran ist, dass es nicht nur ökologisch wirksam, sondern auch ökonomisch sinnvoll ist. Trotz der hohen Kosten von ca. 120.000 € amortisiert sich die Gesamtanlage binnen vier Jahren, denn die Sonne schickt bekanntlich keine Rechnung.

Eine ganz wichtige weitere Funktion der Anlage ist die Ausfallsicherheit und Sicherstellung von Notstrom, falls das öffentliche Netz einmal ausfallen sollte. Die Batterien werden im Normalbetrieb niemals unter 40% Reserve genutzt. Ab diesem Stand wird Strom aus dem Netz bezogen. Aber diese mindestens 40% Batteriereserve – verbunden mit einem ausgeklügelten Stromsparkonzept im Krisenfall – führen dazu, dass die kritische EDV-Infrastruktur in jedem Falle längere Zeit funktionsfähig bleibt. Auch bei Stromausfall.

Michael Lang steht für Green Fulfillment

Doch das PV-Anlage- Batterie-Konzept zur Energie- und CO2-Einsparung  ist längst noch nicht alles, was in der Lang Fulfillment Family für Green Fulfillment getan wird.

Alle Lampen in Haus und Hallen wurden auf energiesparende LED-Lampen umgestellt und auch die Heizung von Öl auf Gas. Das grüne „A“ im Logo steht auch eine ständige Anforderung an Verbesserungen im Hause in Hinsicht auf Umwelt- und Klimaschutz, dem sich Michael Lang verpflichtet fühlt.

Momentan in Arbeit ist derzeit die Verwendung „grüner Verpackungen“ im  Fulfillment und damit ist hier nicht die Farbe gemeint, sondern die ökologischen Grundstoffe, aus denen diese hergestellt und die Art, wie sie konstruiert wurde. 

Zunächst einmal besteht sie aus 30 % Gras und 70 % recyceltem Altpapier. Außerdem kommt sie konstruktionsbedingt ohne Klebebänder, Heftklammern oder Umreifungsband aus. Der integrierte Verschlussmechanismus schützt vor unbefugten Zugriffen während des Transports. Eine verschlossene Verpackung kann über die Aufreißperforation geöffnet werden, wodurch den Empfängern die Unversehrtheit der Lieferung signalisiert wird. Diese innovativen Eigenschaften wurden Mitte Februar mit dem E-Commerce Germany Award prämiert.

Die in der Einführung befindliche neue Verpackung soll die Umweltverträglichkeit von Lang Fulfillment erhöhen und den CO2-Abdruck der Lang Fulfillment Family weiter senken. Vorbildlich möglicherweise auch für die ganz Großen der Branche, die an dieser Stelle sehr deutlich in der Kritik stehen.

Eine weitere Ausweitung des Solarstrom-Speichersystems ist jederzeit möglich und sogar weiterhin „unsichtbar“. Denn wie man auf dem Drohnenfoto sieht, gibt es noch viel Platz auf den Dächern der Lang Fulfillment Family.

 

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=128060

Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Login

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen