Fehlstart in Marburg – Bandits starten unkonzentriert in die Saison

3722 - Bandits

Foto: Archiv

(ba – 13.5.14) Gleich die ersten Spielszenen waren bezeichnend für den Saisonauftakt der MTG Rhein-Neckar Bandits. Die Mannheimer hatten den Ball zum Spielbeginn empfangen, wollten sich jedoch nach drei vergeblichen Versuchen wieder vom Spielgerät per Punt trennen. Der Snap auf Eric Walton ist zu hoch, Walton nimmt den Fumble auf. Bricht den ersten Tackle. Lässt den zweiten Verteidiger aussteigen und hat mehr als 20 freie Yards vor sich… und stolpert über den Schiedsrichter. Walton am Boden, Spielzug vorbei – First Down Marburg, an der 2-Yards-Line der Bandits. Ein einfaches Spiel für die Mercenaries, die effektiv und konzentriert von Anfang an das Spielgeschehen dominieren konnten. Zwar wurde der Extrapunkt nicht verwandelt, doch die Bandits-Offense patzt gleich im nächsten Drive. Fumble beim Laufspielzug, Marburg erhält wieder den Ball in unmittelbarer Nähe der Mannheimer Endzone. Diesmal wird auch der Extrapunkt verwandelt, 13:0 für Marburg.

3722 - Bandits 4

Foto: Archiv

Durch die Mannheimer Reihen geht in diesem Moment ein Ruck, es folgt ein offener Schlagabtausch der Offense-Reihen. Zuerst verkürzt Danny Washington auf 13:06, dann Eric Walton auf 20:14 (2-Point Stephan Mertsching), gefolgt von David Giron Jansa zum Halbzeitstand von 27:20. Wirklich aufholen konnten die Banditen allerdings nie, es blieb eine ständige Aufholjagd. Die Mannheimer Defense kam besser ins Spiel, wurde aber ein ums andere Mal tief geschlagen. Nach dem Ausfall von Danny Washington und Nikolai Henn verlor auch die Offense an Schlagkraft. Quarterback Antwan Smith, der den verletzten Timothy Miscovich würdig vertrat, war durch die auslaufende Uhr zum eindimensionalen Passspiel gezwungen. Eine Tatsache, an die sich die Marburger Defense schnell anpassen konnte. Die Mannheimer maschierten regelmäßig über das Feld, Punkte blieben ihnen jedoch verwährt.

Der 39:20-Niederlage kann Abteilungsleiter Daniel Dufner nicht nur schlechtes abgewinnen. “Wir haben heute viel Potential gezeigt, es nur nie ganz ausgeschöpft. Wir haben mit Antwan [Smith] das Glück, einen Spitzen-Backup für Tim [Misovich] zu haben. Das ist aber nur eine Frage der Zeit, bis da alle Abstimmungen passen, und Tim ist auch bald zurück. Zudem wird auch die Defense wird im nächsten Spiel sicherlich dominanter auftreten”, so Dufner.

Am kommenden Sonntag treffen die Bandits auf den Aufsteiger Allgäu Comets, bevor sie diese am 24.05. zum ersten Heimspiel empfangen.

 

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=48880

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen