Gauangelloch feierte „Pop & Skulpturen“ im Bettendorfschen Schloßpark

(fwu – 24.7.19) Das Schlossparkfestival “Pop und Skulpturen” ist einer der kulturellen Höhepunkt des Jahres in Gauangelloch und bei Jung und Alt ausgesprochen beliebt. Der Schloßpark ist eine phantastische Kulisse für dieses Fest und die aufgestellten Tische mit weißen Hussen, die Zeltpavillons mit den ebenfalls weiß eingedeckten Garnituren bieten ein ausgesprochen angenehmes Bild, in dem die im Schloßpark stehenden Skulpturen aus Simbabwe natürlich hervorragend zur Geltung kommen.

Starke Band „SoulMaxx“

Angenehm sind auch die ausreichend verfügbaren Parkplätze direkt auf der Wiese vor dem Schlosspark. Beim Betreten des Parks wurde man fangen mehreren freundlichen Damen gefragt, ob man das kulturelle Leben in Gauangelloch nicht durch eine kleine Spende in Höhe von 5 € unterstützen möchte,  zumal der Besuch des Festivals ja keinen Eintritt kostete. Im Gegenzug gab es ein neongelbes Armband, das den Besucher als Spender für den guten Zweck auswies und kaum ein Festbesucher verzichtete auf dieses Accessoire.

Andreas Berndt  mit Pulled Pork

Dr. Helge Schmidt-Jürgensen versorgte die Gäste mit ausgesuchten Weinen

Im großen roten  Zelt und im benachbarten kleinen war die zehn Mann starke Band Soul maxx aufgestellt wie mit angenehmer Lautstärke ein breites Potpourri der Popmusik  auf höchstem Niveau präsentiert und für hervorragende Stimmung sorgte.

Auch kulinarisch war das Niveau überdurchschnittlich und der Gauangellocher Catering Service von Andreas Berndt  konnte mit hervorragendem Pulled Pork überzeugen. Kühle Getränke, darunter ausgezeichnete Weine, runden das Angebot ab.

Bürgermeisterin Claudia Felden mit Axel Knoblauch

Beatrix Altmann-Schmitt und Helmut Haas

Helmut Haas von der “Interessengemeinschaft Gauangelloch Lebens und liebenswert” konnte denn auch zufrieden feststellen, dass das Festival wieder sehr gut angenommen wurde. Er bedankte sich in seiner kurzen Begrüßungsansprache bei allen, die aktiv bei der Vorbereitung und Durchführung mitgeholfen hatten und namentlich auch bei Renate

Idyllisch drapierte Shona-Skulptur

Peter, Anne Repnow und Lisa Bauer, die rechtzeitig zum Fest noch ein Blumenrondell im Park neu bepflanzt hatten. Beatrix Altmann-Schmitt begrüßte die Besucher im Namen der Bettendorffschen Galerie, die seit über 25 Jahren erlesener Steinskulpturen der Shonas aus Simbabwe nicht nur ausstellt, sondern auch verkauft. Es gäbe “kleine Skulpturen auch für kleines Geld” merkte sie an und lud die Festgäste zu Besuch der Galerie im Schlößchen ein. Unter diesen war wie seit vielen Jahren auch wieder Bürgermeisterin Claudia Felden und etliche Gemeinderäte.

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

Leimen-Lokal.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=120904

Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Login

Werbung

Zahnarzt Straka Banner 130x150

Letzte Fotoserie:

13003-Weinkerwe-Eröffnung-43 13003-Weinkerwe-Eröffnung-42 13003-Weinkerwe-Eröffnung-41 13003-Weinkerwe-Eröffnung-40 13003-Weinkerwe-Eröffnung-39 13003-Weinkerwe-Eröffnung-38

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen