Gefüllte Weinblätter? Bitte nicht ungefragt Blätter in den Weinbergen pflücken

(nm – 13.5.22) Immer wieder erreichen das Weingut Adam Müller im Frühjahr Anfragen nach Weinlaub aus seinen Weinbergen. Hier ein Schriftwechsel, in dem Nathalie Müller erkläret, warum das keine gute Idee ist und welche Alternativen geboten werden können:


Sehr geehrte Damen und Herren,

wir sind eine Familie aus XY und kochen gerne aus Weinblättern ein Gericht, was sich „Sarma-gefüllte Weinblätter“ nennt. Vielleicht ist Ihnen das Gericht auch schon bekannt. Wir wollten Sie fragen, ob es möglich wäre, „junge und frische“ Weinblätter  auf einem Ihrer Weinberge zu sammeln/pflücken (bis spätestens Juni). Natürlich nur, wenn dies Ihren Trauben keinen Schaden zufügen würde und Sie diese nicht selbst benötigen. Wir würden Ihnen dafür auch etwas bezahlen, wenn Sie möchten. 

Ich hoffe, dass meine direkte Frage Sie nicht ärgert oder belästigt. Über eine Rückmeldung würde ich mich freuen.

Vielen Dank im Voraus. Mit freundlichen Grüßen. XY


Liebe Frau XY,

Matthias und Nathalie Müller vom Weingut Adam Müller Leimen

erst einmal herzlichen Dank, dass Sie vorher anfragen. Leider passiert das meistens nicht und die jungen Triebe erleiden einen irreversiblen Schaden, was zu massiven Ernteausfällen führt. Wir betreiben kontrolliert umweltschonenden Weinbau, das heißt  die Weinberge werden wie im Bioanbau üblich mit pflanzlichen Stärkungsmitteln, Netzschwefel oder Kupfer behandelt. 

Trotzdem sollte man solche Weinblätter nach dem Pflanzenschutz auf keinen Fall verzehren. Nicht ohne Grund wird vor der Weinlese 8 Wochen lang gar kein Pflanzenschutz betrieben. Die Mittel sind zwar ungiftig, können aber bei Allergikern und Kindern zu schweren Reaktionen führen.

Ich selbst habe in meinem Garten resistente Esstrauben angepflanzt, die gar nicht gespritzt werden müssen. Davon können Sie gerne Blätter haben. Da es noch nicht sehr lange warm ist, haben die Pflanzen in diesem Jahr allerdings einen Entwicklungsrückstand von ca. 2 Wochen. Es wäre wichtig, dass wir noch solange warten, damit die Pflanzen eine Chance haben sich zu entwickeln.

Sollten Sie selbst einen Garten oder eine Terrasse haben, können wir Ihnen solche Rebsorten auch gerne zum selbst pflanzen besorgen, dann haben Sie künftig jeden Frühling frisches Laub.

Rufen Sie mich gerne an.

Mit freundlichen Grüßen – Nathalie Müller

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=149334

Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Login

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen