Handelfmeter entschied Derby für „Lilien“ / Niederlage des SVS

SV Sandhausen Logo(sim). Die einen (SV Darmstadt 98) hatten in ihren Auftaktspielen der vergangenen sechs Jahre nie ein Tor geschossen und die anderen (SV Sandhausen) sind in den ersten beiden Zweitligajahren ohne Niederlage in die Punktehatz gestartet. Alles deutete also darauf hin, dass die Kurpfälzer nicht mit leeren Händen das Stadion am Bollenfalltor verlassen werden. Vor knapp 14.000 Zuschauern (ausverkauft) kam es aber anders und der Neuling behielt mit einem 1:0 (1:0) Erfolg die gesamte Ausbeute in heimischer Umgebung.

„Wir haben gut begonnen, jedoch versäumt, frühzeitig in Führung zu gehen“, bemängelte Alois Schwartz die Fehlversuche von Alexander Bieler und teilweise Marco Thiede. Spätestens nach einer Viertelstunde hatten die Gastgeber jedoch die Nervosität abgelegt, „doch über einen Rückstand hätten wir uns in dieser Phase nicht beschweren dürfen“, war Platzherren-Trainer Dirk Schuster über den Bestand des 0:0 ziemlich froh. Die Gastgeber wurde immer frecher, erspielten sich kleine Vorteile, doch beide Trainer nannten die 35. Minuten als Knackpunkt für die Begegnung. Nach einem Eckball für die Lilien und einem Kopfball von Goalgetter Dominik Stroh-Engel nahm Timo Achenbach die Hand zur Hilfe. Es gab Elfmeter und die rote Karte für den Abwehrrecken, der schon mehr als 300 Zweitligaspiele auf dem Buckel hat. Der Torschütze vom Dienst, Stroh-Engel, verwandelte zwar nicht souverän, doch erfolgreich. „Die regelkonforme Doppelbestrafung warf uns dann natürlich etwas aus der Bahn“, so der Gästetrainer, der seine Mannschaft dann erst wieder im zweiten Durchgang etwas erholt anschauen konnte.

Zwar hatten die Einheimischen nach dem Wechsel noch die eine oder andere Einschussmöglichkeit („Wir waren im Abschluss zu schlampig und mussten deshalb bis zur 95. Minute zittern“, so Dirk Schuster), doch das erlösende 2:0 wollte nicht fallen. Im Gegenteil: In der Schlussphase nahmen die Gäste nochmals das Zepter in die Hand und belagerten das Heiligtum von Christian Mathenia. Schwartz: „Insgeheim habe ich gehofft, dass auf dem glitschigen Rasen doch noch einer reinrutscht“. Es blieb bei der Hoffnung.

SV Darmstadt 98: Mathenia; Sirigu, Bregerie, Sulu, Stegmayer; Behrens, Gondorf; Exslager (88. Gorka), Heller (92. Berzel); Stroh-Engel (76. König), Kempe.

SV Sandhausen: Riemann; Stiefler, Olajengbesi, Hübner, Achenbach; Kulovits (71. Bouhaddouz), Linsmayer; Kuhn (71. Kratz), Thiede (88. Kister), Bieler; Gartler.

Tor: 1:0 (36.) Stroh-Engel/Handelfmeter. Zuschauer: 13.400. Schiedsrichter: Robert Hartmann (Wangen). Gelbe Karten: Stroh-Engel (SV 98) – Stiefler, Kratz (beide SVS). Rote Karte: Achenbach (Handspiel auf der Torlinie).

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=51945

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen