Infoveranstaltung über Ausbildungsangebote der Stadt Leimen

OLYMPUS DIGITAL CAMERA(mu – 20.1.14) 25 Jungen und Mädchen zwischen 14 und 16 Jahren informierten sich am Mittwoch, dem 19. März 2014 über die Ausbildungsberufe, die bei der Stadtverwaltung Leimen angeboten werden. Die Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klassen der Geschwister-Scholl-Schule nutzten zusammen mit der Konrektorin Beate Grubisic und dem Schulsozialarbeiter Frank Genthner die Gelegenheit, sich aus erster Hand zu informieren.

Daniela Lutz, Personalchefin der Stadt, hatte zusammen mit ihren Kolleginnen Regina Zuber und Stefanie Schammler viel Zeit investiert, um die vier Berufsbilder vorzustellen, die bei der Stadt Leimen erlernt werden können.

Als erstes wurde der Beruf „Verwaltungsfachangestellte/r“ erläutert. Nach einer Ausbildungszeit von insgesamt drei Jahren, in denen alle Bereiche der Kommunalverwaltung durchlaufen werden, wird in Mannheim eine schriftliche und mündliche Prüfung abgelegt, um die Ausbildung abzuschließen. Danach erfolgt innerhalb der Verwaltung der Einsatz in der Sachbearbeitung eines Gebietes, z. B. im Einwohnermeldeamt.

Peter Neureither vom Gartenbaubetrieb der Technischen Betriebe Leimen führte danach in das Berufsbild des Gärtners / der Gärtnerin ein. Wer hier lediglich an das Pflanzen von Blumen denkt, war sicher überrascht, welche Bandbreite dieser Ausbildungsberuf bietet. Die verantwortungsvolle Pflege der öffentlichen Grünanlagen gehört ebenso dazu wie die Baumkontrolle an den Straßen, um eine Gefährdung von Fußgängern auszuschließen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA„Fachangestellte/r für Bäderbetriebe“ hieß der dritte Ausbildungsgang, den Jürgen Haas als zuständiger Schwimmmeister vorstellte. Hier heißt es nicht nur für die Sicherheit der Badegäste verantwortlich zu sein, auch die Überwachung der technischen Anlage und Maschinen und die penible Kontrolle der Wasserqualität gehört zu den Aufgaben.

Tina Reinwald, die Leiterin des Nikolaus-Lenau-Kindergartens, ging zum Schluß ausführlich auf das Berufsbild „Erzieher/in und Kinderpfleger/in“ ein. Bedingt durch den rasanten Ausbau der Kinderbetreuung in den vergangenen Jahren bietet dieser anspruchsvolle Beruf neben guten Entwicklungsmöglichkeiten auch eine sichere Zukunftsperspektive.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAEinen Höhepunkt, der bei den Schülerinnen und Schülern nach vieler Theorie sehr gut ankam, bot nach einer Pause Armin Nelius. Der Leimener Feuerwehrkommandant hatte zuvor bereits über den Dienst bei der Freiwilligen Feuerwehr berichtet und demonstrierte dann höchst eindrucksvoll auf dem Hof der Feuerwehr eine Brandlöschung und zeigte, dass Wasser nicht immer beim Löschen hilft.

Danach ging es in den Leimener Bäderpark – nein, nicht zum Schwimmen, was man bei den angenehmen Frühlingstemperaturen durchaus hätte tun können. Vorgestellt wurde vielmehr das, was normale Badbesucher nicht zu sehen bekommen – die Technik hinter dem Schwimmspaß. So konnten Filter, Pumpen und Apparaturen besichtigt werden, die zum reibungslosen Badebetrieb hinter den Kulissen erforderlich sind und deren Bedienung eine qualifizierte Ausbildung voraussetzt, um die Gesundheit der Badegäste gewährleisten zu können.

Sichtlich beeindruckt waren die Schülerinnen und Schüler am Ende und sicherlich liegt in den nächsten Jahren die eine oder andere Bewerbung auf dem Tisch der Personalamtsleiterin.

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=46748

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen