Kegel-Bundesliga: Rot-Weiß siegt und knackt Heimspielnimbus von TV Haibach

Am 10. Spieltag der ersten Bundesliga waren wir zu Gast beim Aufsteiger TV Haibach. Der Aufsteiger, sehr gut in diese Saison gestartet und mit 12:6 Punkten aktuell Drittplatzierter der Bundesliga. Zu Hause noch ungeschlagen, erwartete uns von Beginn an ein sehr schweres Spiel und sehr motivierte Gastgeber.

Kurz vor Beginn der Party kam es zur obligatorischen Begutachtung der Bahnen mit dem Schiedsrichter und jeweils einem Vertreter beider Mannschaften. Betreuer Mike Heckmann sah beim Begutachten des Vierpasses, dass der Bahnwart es diesmal sehr gut gemeint hatte mit dem Gleitmittel. Nach einem kurzen Gespräch zwischen Schiedsrichter, Bahnwart und Betreuer M. Heckmann, einigte man sich auf ein zweifaches Reinigen des Vierpasses.

Das Spiel konnte nun beginnen. Beide Mannschaften begrüßten sich und wünschten ein faires, spannendes und hochkarätiges Spiel.

Rot Weiss Sandhausen ging wie zuletzt gewohnt mit Simon Haas und Thomas Olson in den Start. Im Gegensatz zu Simon Haas, der wieder einmal sehr gut ins Spiel fand und mit sehr guten 556 Kegel begann, hatte Thomas, so kann man es nicht besser beschreiben, total verwachst auf den ersten 100 Wurf. Mit 432 Kegel stand der kurz vor einer Auswechslung, doch Betreuer Heckmann nahm ihn noch einmal ins Gebet und er spielte dann wie entfesselt auf den nächsten beiden Bahn auf. Mit 548 Kegel und einem Gesamtergebnis von 980 Kegel war Thomas am Ende doch sehr glücklich mit der Gesamtleistung.

Simon hatte nach einer sehr guten dritten Bahn am Ende 1062 Kegel und man konnte gegen die Gäste einen Vorsprung von 137 Kegel erspielen.

Das sah zu Beginn der Party natürlich sehr gut aus und das Mittelpaar mit Soeren Busse und Kai Münch wollten es dem Startpaar gleich machen und ein gutes Spiel zeigen. Doch meist kommt es anders und zweitens als man denkt. So musste sich Rot Weiss Sandhausen zusehends dem Ansturm der Gastgeber erwehren.

Weder Kai Münch noch Soeren Busse fanden zu ihrem altgewohnten Spiel. Die Gastgeber spielten sehr gut auf und man musste 145 Kegel wieder abgeben.  Was für das Schlusspaar bedeutete, dass wir 8 Kegeln im Rückstand waren.

Für Spannung war also gesorgt und Rene Zesewitz und Christian Cunow sahen dem Ansturm des Schlusspaares entgegen. Christian kam alles andere als gut ins Rennen, um nicht zu sagen, er spielte von Beginn an sehr verhalten und fand einfach nicht in sein gewohntes Spiel. Rene musste sich dem Druck von seinem Gegenspieler Marco Mattheis erwehren und das macht er sehr gut. Mit 545 kegel und einer sehr guten Bahn 2 konnte man den Rückstand in ein kleines Polster auf der Habenseite umwandeln.

Das Spiel blieb weiterhin spannend. Christian fand sich auf den Bahnen 1 und 2 besser zurecht und konnte sein Spiel etwas nach vorne treiben, was seinem Mitspieler natürlich freute. Beide konnten bis vor der letzten Bahn ein Plus von 50 Kegel erspielen. Die letzte Bahn war dann die Bahn von Christian Cunow der fulminant begann und ebenso fulminant die Bahn beendete mit 292 Kegel. Am Ende hat er 984 und gerade mal zwei Kegel weniger als sein Gegenspieler.

Rene war mit 1046 zweitbester Mann an diesen Tag und somit Sieggarant von Rot Weiss Sandhausen. Gerade seine Nervenstärke und Kampfeinsatz waren vorbildlich. Im Vorberichte zu diesem Spiel erhoffte sich Mike Heckmann von den Leistungsträgern Simon Haas und Rene Zesewitz gute Ergebnisse was beide toll in die Tat umsetzen und daher zu Recht unter den Top Ten der Bundesliga zu finden sind.

Mit einem Gesamtergebnis von 5911 zu 5778 konnte man die Gastgeber vom TV Haibach, die seit mehr als 3 Jahren Zuhause unbesiegt waren, besiegen. 

2. Mannschaft

Die 2te Mannschaft von RW Sandhausen reiste zum 10.Spieltag der 2. Bundesliga nach Rodalben. Erfahrungsgemäß sehr heimstark, hieß die Devise beim Gastgeber, sich gut aus der Affäre zu ziehen . Zumal Sportwart Jens Auer wieder einen Leistungsträger an die 1. Mannschaft abtreten musste.

Zu Beginn der Partie waren Christian Menkens und Basti Werle für RW auf den Bahnen. Beide machten ihre Sache sehr gut und man konnte sogar Paroli bieten und lag am Schluss des ersten Durchganges nur 10 Kegel zurück. Dabei erzielten Basti 922 Kegel und Christian 945 Kegel.

In der Mitte dann mit Simon Andres und Wolfgang Beldermann. Auch hier konnten beide durchaus gefallen und dem Gegner weiter Gegenwehr bieten. Wolfgang mit 898 und Simon bei 885 Kegel hießen ein minus von 31 Kegel.

Das Schlusspaar mit Jens Auer und Timo Beez versuchten weiterhin Gas zu geben. Am Ende mussten sich beider aber dem sehr guten Schlusspaar der Gastgeber geschlagen geben. Am Ende war die Niederlage nicht zu vermeiden und mit 194 Kegel höher, als zu Anfangs gedacht.

 

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=98724

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen