Kegeln: Rot-Weiß siegt gegen den Deutschen Meister!

Ein wichtiger Sieg zuhause gegen den amtierenden Deutschen Meister Olympia Mörfelden. Der Heimnimbus bleibt gewahrt.

2166 - RW SA 2(mh – 3.2.13) In einem lange durch Nervosität bestimmten Spitzenspiel der 1. Bundesliga zwischen Rot Weiß Sandhausen und Olympia Mörfelden blieb am Ende der Gastgeber erneut Sieger der Partie.  Es begannen im Startduo S. Busse und D. Hasenstab. Anfänglich sehr gut drauf, musste man dennoch in Kauf nehmen, dass die Gäste nicht nur  mithielten, sondern sogar in Führung gingen. Der sehr unruhig und übermotivierte S. Busse kam nie richtig in Fahrt und musste gegen seinen Gegenspieler H. Held 35 Kegel abgeben. Mit für ihn mäßigen 957 Kegel blieb er hinter seinen Erwartungen zurück. Was aber angesichts der Brisanz des Spiels als völlig okay angenommen wurde. Auch wenn er selbst das so nicht sah.

Ihm zur Seite konnte D. Hasenstab seine bestechende Form wieder einmal unter Beweis stellen und erzielte mit 1024 Kegel den Tagesbestwert aller 12 Akteure. Trotz seines Ergebnisses sah man im Lager von Rot Weiß einen kleinen Rückstand entgegen. Mit 7 Kegel im Minus schickte man das Mittelpaar auf die Bahnen.

Redlich mühte man sich mit Allem was die Kräfte hergaben. Bei R. Zesewitz merkte man recht schnell, dass er durch die Problematik seiner andauernden Verletzung nicht die Sicherheit hatte, wie zuletzt gewohnt. Dennoch ist es ihm auch wieder nicht hoch genug anzurechnen, dass er sein Spiel zu Ende brachte und mit 984 Kegel merklich Rot Weiß wieder in die richtige Richtung brachte.

Es sah lange danach aus, dass auch in der Mittelachse kein entscheidender Vorteil von beiden Seiten erspielt werden konnte. Doch danke den exzellenten letzten Bahnen von Zesewitz ( 259 ) und Kirsch ( 267 ) erreichte man ein Plus von 108 Kegel. Letzterer erzielte in einen auf und ab Spiel sehr gute 1015 Kegel. In diesem Fall war sein Ergebnis mehr als wichtig, wusste man auf Seiten von Rot Weiß doch, dass die Gäste mit S. Beck einen Akteur hatten, der schon so manches Spiel allein entschieden hatte.

Durch den fulminanten Start von J. Auer mit 268 Kegel, zeigte man, dass der Wille da war, den Sieg nach Hause zu tragen. Konnte man doch wieder ein paar Kegel gut machen. Auch auf den beiden folgenden Bahnen konnte man den Vorsprung weiter halten und so ging man mit beruhigenden 103 Kegel im Plus auf die letzte Bahn.

Der Sieg war nun nicht mehr zu nehmen und vielleicht ist es  mit diesem Umstand zu erklären, dass es verständlicherweise etwas an Konzentration fehlte. Mit 969 Kegel war J. Auer wieder einmal eine Bank in der Schlussachse. Der ruhende Pol, der immer alles gibt und stets an sich und den Erfolg glaubt. Der Sieg war nicht mehr zu nehmen und die Freude war sehr groß auf Seiten der Rot Weiß Spieler.

Redlich mühte sich J. Künzie sein Spiel zu finden, aber im Moment steht er sich ab und an selbst im Weg, was ein besseres Spiel und Ergebnis vereitelte. Es darf jeder mal eine kleine Formschwäche zeigen und eines darf hier nicht vergessen werde: Ohne die bärenstarke Form von J.Künzie anfangs der Saison wäre Rot Weiß nicht da, wo sie zur Zeit stehen. Nämlich auf Platz 1 der Liga.

Jetzt darf in aller Ruhe Fasching gefeiert werden da 2 Wochen Pause ist. So wird man Kraft tanken für die nun anstehenden sehr schweren Auswärtsspiele in Aschaffenburg und Eppelheim.

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=28978

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen