„Leerer Bauch studiert nicht gern“ – Tipps für das neue Schuljahr

(rnk) „Leerer Bauch studiert nicht gern“. Dies gilt auch für die die Grund-, Haupt-, Realschüler und Gymnasiasten und Berufsschüler, für die im Rhein-Neckar-Kreis am kommenden Montag, 10. September 2012, die Schule beginnt. Tage voller Spielen, Lernen und Toben stehen auf dem Stundenplan, deren Basis ein ausgewogenes Frühstück darstellt.

„Doch wie sieht so ein gutes Sprungbrett in den Tag eigentlich aus?“, fragen sich viele Eltern, die ihren Sprössling gezielt in Entwicklung und Wachstum unterstützen wollen. Hierbei hilft die Aid-Ernährungspyramide, so Uschi Schneider vom Forum Ernährung im Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis. Sie zeigt, dass ein optimales Frühstück aus vier Komponenten besteht:

– Einem energiefreien Getränk, wie dies ungesüßter Tee, Mineralwasser, aber auch natürlich gesüßte Saftschorlen darstellen. Für unseren Körper ist es sehr wichtig ausreichend zu trinken um Nährstoffe zu lösen, Zellen mit Wasser zu versorgen und um Sauerstoff zu transportieren und somit die Konzentration und Leistungsfähigkeit zu verbessern.

– Vollkorn-, Roggen-, oder Mischbrot, sowie Müsli stellen Energielieferanten dar. Die Verdauung von Vollkornprodukten dauert länger an, wodurch der Körper konstanter mit Energie versorgt wird. Dies stellt eine wichtige Vorraussetzung zum Lernen dar, da unser Gehirn, trotz seiner verhältnismäßig kleinen Masse, ca. 20% der aufgenommenen Energie benötigt. Das volle Getreidekorn bietet zudem mehr Eiweiße, mehrfach ungesättigte Fettsäuren, B- und E-Vitamine, sowie Mineralstoffe, als Weißmehl. Da diese Bestandteile im Keim und in den äußeren Schichten enthalten sind.

– Milch- und Milchprodukte, die das Wachstum fördern, können in Form von selbstgemachten Milchshakes, Fruchtjoghurts oder Quark das Interesse des Kindes wecken und bieten eine gute Ergänzung.

– Die vierte Komponente, die in der Frühstücksdose nicht fehlen sollte, sind Obst und Gemüse. Hierbei bietet gerade die jetzige Jahreszeit eine fülle an frischen Produkten, aus denen sich je nach Variation zum Beispiel Obstspieße aus Äpfeln, Birnen und Zwetschgen zubereiten lassen.

„Alle guten Ratschläge nützen jedoch nur dann“, so Uschi Schneider vom Forum Ernährung, „wenn sie auch von den Kindern angenommen werden und von den Eltern umsetzbar sind.“ Eine Absprache über das Frühstück, sowie ein gemeinsames Vorbereiten am vorigen Abend, fördern die Akzeptanz und machen Spaß. „So wird durch eigene Erfahrungen im Umgang mit Lebensmitteln in der Kindheit schließlich auch der Grundstein für ein gesundheitsförderndes Essverhalten gelegt, das uns bis zum Erwachsenenalter beeinflusst“, ergänzt die Ernährungsexpertin.

 

Für Eltern, die sich hierbei mehr Unterstützung wünschen bietet das Forum Ernährung im Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis die Möglichkeit, über die Landesinitiative BeKi (Bewusste Kinderernährung) Elternveranstaltungen in der Schule zu besuchen. Eine weitere Quelle stellt die Internetseite www.beki-bw.de dar, auf welcher nützliche Tipps und Ideen zu finden sind. Lehrkräfte, die mit ihren Schulklassen das Thema „ausgewogenes Frühstück“ als Unterrichtseinheit spielerisch und mit allen Sinnen aufgreifen möchten, treffen ebenfalls im Forum Ernähung auf Unterstützung.

 

Weitere Infos unter Tel. 06222/3073-4363 oder E-Mail: [email protected]

 

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=22412

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen