Sitzung des Leimener Gemeinderates: Fröbel-Haus in Gauangelloch wird erweitert

(mu 31.01.2020) Acht Tagesordnungspunkte umfasste die erste öffentliche Gemeinderatssitzung des Jahres 2020, die von Bürgermeisterin Claudia Felden pünktlich um 18.30 Uhr im Ferdinand-Reidel-Saal eröffnet wurde.

Die ersten drei Punkte – Fragestunde, Protokolle und die Annahme von Zuwendungen – wurden gewohnt schnell abgehandelt, obwohl letzterer aufgrund der erfreulich vielen Spenden an den Weihnachts- und Sozialfonds der Stadt wesentlich umfangreicher als gewohnt war.

Der Ausbau des Fröbel-Kindergartens in Gauangelloch war der erste ausführliche Punkt, über den diskutiert wurde.

Aufgrund der sehr angespannten Situation im Bereich der Kinderbetreuung sowohl im Kindergarten- als auch im Krippenbereich in Gauangelloch wurde zunächst überlegt, das evangelische Gemeindezentrum für eine Übergangszeit anzumieten und soweit herzurichten, dass dort eine Gruppe untergebracht werden kann. Eine grobe Kostenschätzung kam damals zu folgendem Ergebnis, dass hierfür über 100.000 € erforderlich wären.

Zwischenzeitlich befinden sich auf der Warteliste des Fröbelhauses vierzehn u3- und acht ü3-Kinder. Um alle diese Kinder zu betreuen, wäre jedoch die Eröffnung zweier Gruppen notwendig.

Der Verweis der Eltern auf Einrichtungen im Tal wäre auch aufgrund der räumlichen Entfernung keine Lösung. Die weitere Zunahme der Kosten und die vorhandene Warteliste veranlasste die Verwaltung, die Errichtung von ein oder zwei Gruppenräumen in Containerbauweise, entweder über Anmietung oder Kauf, als Provisorium vorzuschlagen.

Nach ausführlicher Diskussion beschloss der Gemeinderat nach Ablehnung von abweichenden Anträgen der FDP-Fraktion mit großer Mehrheit, für das Friedrich-Fröbel-Haus schnellstmöglich Räume für zwei weitere Gruppen über den Kauf mobiler Räume bereitzustellen. Die Umsetzung der Maßnahme erfolgt auf dem Gelände des Friedrich-Fröbel-Hauses im Bereich der bisher als Lagerfläche genutzten Garagen.

Dem darauf folgenden Jahresabschluss der Städtischen Wohnbau-Gesellschaft stimmte der Gemeinderat ebenso einstimmig zu wie dem Austausch von Bodenbelägen in der Otto-Graf-Realschule. Der dortige Nadelfilzboden ist bereits über 20 Jahre alt und in einem sehr schlechten Zustand. Eine Reinigung ist nicht mehr möglich, der Belag wird nun nach und nach ersetzt.

Intensiv diskutiert wurde auch der letzte Punkt der Tagesordnung, die Ausweisung neuer Grabfelder auf den städtischen Friedhöfen in Leimen-Mitte und St. Ilgen.

Die CDU-Fraktion des Gemeinderates hatte im Juni 2018 den Antrag gestellt, dass die Verwaltung sich mit dem Thema „gärtnerisch gepflegte Grabfelder“ beschäftigen soll. Mit der Genossenschaft Badischer Friedhofsgärtner wurde daraufhin Kontakt aufgenommen und zusammen vor Ort die Friedhöfe in Leimen und St. Ilgen besichtigt.

Die Genossenschaft Badischer Friedhofsgärtner eG mit Sitz in Karlsruhe bietet Kommunen in ihrem Einzugsbereich an, gärtnerbetreute Grabfelder anzulegen und zu betreiben. Hierfür werden von den Kommunen auf den Friedhöfen entsprechende Flächen und Infrastruktur zur Verfügung gestellt. Die inzwischen eingegangenen Gestaltungsvorschläge wurden in der Sitzung vorgestellt.

Das Bestattungsgesetz lässt inzwischen auch die Bestattung im Leichentuch zu. Insbesondere für Mitbürger nichtchristlichen Glaubens ist diese Bestattungsart von Interesse. Für eine Bestattung in diesem Feld gibt es keinen Ausschluss von Anders- oder Nichtgläubigen, d.h. dieses Feld ist für alle offen. Es heißt deshalb auch offiziell „Grabfeld für die Bestattung im Leichentuch“.

Nach intensiven Diskussionen stimmte der Gemeinderat mehrheitlich einem entsprechenden Vertrag mit der Genossenschaft Badischer Friedhofsgärtner eG sowie der vorgeschlagenen Lage der gärtnerbetreuten Grabfelder zu. Auf dem Bergfriedhof in Leimen und dem Waldfriedhof St. Ilgen wird zudem jeweils ein Grabfeld für die Bestattung im Leichentuch angeboten.

Um 20.40 Uhr beendete Bürgermeisterin Felden die öffentliche Sitzung, der sich noch ein nichtöffentlicher Teil anschloss.

Die nächste öffentliche Sitzung findet am Donnerstag, dem 13. Februar 2020 um 18:30 Uhr im Ferdinand-Reidel-Saal statt. Die Bevölkerung ist hierzu bereits jetzt herzlich eingeladen.

Unter www.leimen.de – Rathaus & Service – Ämter/Öffentliche Protokolle können Sie die bereits unterschriebenen öffentlichen Protokolle einsehen.

Unter www.leimen.de – Rathaus & Service – Leimener Gemeinderat – Sitzungskalender können Sie unter dem entsprechenden öffentlichen Sitzungstermin unter „Detailliste“ auf die Sitzungsunterlagen und Protokolle zugreifen.


Zum Download – Sitzungsunterlagen der öffentlichen Gemeinderatssitzung am 30.01.2020


 

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=126952

Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Login

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen