Leimener Sicherheitswoche startet erfolgreich mit „Tag der Helfer“

OB Wolfgang Ernst, Ltd. KD Bernd Fuchs

Um Punkt Zwölf eröffneten Oberbürgermeister Wolfgang Ernst und Leitender Kriminaldirektor Bernd Fuchs die Leimener Sicherheitswoche. OB Ernst danke in seiner Ansprache allen Sicherheitsdiensten für ihre hervorragende Arbeit, die für jeden Bürger äußerst wichtig sei, denn Sicherheit sei ein elementares Grundbedürfnis. Insbesondere den freiwilligen Helfern gebühre dafür großer Dank.

Der gesamte Parkplatz vor dem Bäderpark war in eine große Schaubühne verwandelt worden auf der sich die Sicherheitskräfte von Feuerwehr und Rettungsdiensten mit Mann und Maus und dem fast vollzähligen Großmaterial eindrucksvoll präsentierten.

Feuerwehrkommandant Armin Nelius

Vom größten Drehleiter- Einsatzwagen „32/12“ bis hin zum Unfallkoffer und Brandmelder konnten sich die Besucher ein umfassendes Bild von der Ausrüstung der Sicherheitskräfte machen.

Ein Teil der Arbeit des Materials konnte am Nachmittag dann vom Publikum „live“ in Arbeit beobachtet werden.

Sprayfalsche kurz vor der Explosion

Die „Show“ begann mit der Explosion einer im Feuer liegenden Sprayflasche und einem Fettbrand. Feuerwehrkommandant Armin Nelius erläuterte dabei die Art der Gefahr, wie sie falsch (gefährlich!) und richtig bekämpft werden kann und das Vorgehen von Rettungskräften und Feuerwehr vor Ort.

Fettbrände (Friteuse) zum Beispiel dürfe man nicht mit Wasser bekämpfen, da dies zu einer enormen Stichflamme führe.

Nich Öl in´s Feuer sondern Wasser auf Fettbrand verursacht Explosionsstichflamme!

Die Auswirkungen einer Falschbekämpfung waren auch noch in 20 Meter Entfernung zu spüren, die Hitzeentwicklung der entstehenden Stichflamme ließ manchen Zuschauer zurückweichen.

Nach dem Fettbrand wurde dann in Echtzeit die Rettung von Verletzten aus einem Unfallfahrzeug gezeigt. Vom Eintreffen der Ersthelfer über die Alarmierung der Sicherheitskräfte (112 – Feuerwehr-Notruf) bis zum Eintreffen von Rettungswagen und Feuerwehr und der Befreiung eines eingeklemmten Unfallopfers mittels Spreitzers und Stahlschere reichte die Vorführung.

Erstversorgung am Unfallort

Während noch vor einigen Jahren Unfallopfer erst befreit und dann behandelt wurden, sieht das heutige Einsatzkonzept eine Erstversorgung und Stabilisierung der Lebensfunktionen noch im Unfallfahrzeug vor, erst danach erfolgt die Befreiung. Gezeigt wurde die professionelle Verwandlung eines Unfallfahrzeugs in ein „Cabrio“.

"Cabrio by Feuerwehr" - nicht schön aber effektiv!

Das komplette Dach wurde mittels Rettungsschere abgeschnitten und entfernt um ein Unfallopfer zu bergen, das bereits im Fahrzeug an den Tropf „gehängt“ und mit Sauerstoffmaske vorsorgt worden war.  Das Publikum war hautnah dabei und wird nach dieser Vorführung die Arbeit der Sicherheitskräfte mit Sicherheit noch höher einschätzen als vorher mit nur theoretische Hintergrund.

Wer trotz dieser Vorführung noch nicht vom Grundsatz „Safety first“ überzeugt ware, konnte im  Unfallsimulator Platz nehmen und sich angeschnallt mit Tempo 30 „an die Wand fahren“ lassen. Spätestens nach dieser Erfahrung war jedem Teilnehmer klar, daß „ohne“ (Sicherheitsgurt) schwere Verletzungen bereits bei geringer Geschwindigkeit drohen.

Viele weitere interessante Stationen zeigten andere Aspekte der Aspekte der Sicherheitskräfte. Das „Skimming“ am Bankautomat konnte direkt erlebt werden. Ein völlig normal aussehender Bankautomat war präpariert worden und niemand hätte es bemerkt! Eindrucksvoll! Nach DER Erfahrung wird wohl jeder dafür sorgen, daß seine PIN-Eingabe mit der erforderlich Umsicht erfolgt (Schutz gegen Kameras!). Die  Skimming-Banden aus dem Bereich der professionellen Kriminalität (Mafia) benötigen vom „Abriff“ der Kundendaten bis zum Einsatz der gefälschten Kreditkarte in Übersee weniger als eine halbe Stunde! Der Schaden je „gehacktem“ Geldautomat liegt inzwischen bei ca. 80.000 Euro und entspricht damit ca. 20 „normalen“ Banküberfällen, die wohl deshalb auch rückläufig sind. „Skimming“ ist weit lukrativer und das Risiko weitaus geringer als traidionelle Kriminalität.

Insgesamt war der Tag der Helfer hervorragend organisiert und durchgeführt und bot dem Publikum einen breiten Überblick über viele Aspekte dieses Bereiches. Wer dies verpasst hat, hat wirklich etwas verpasst! (Zum Nachholen: Video hier).

Redaktioneller Hinweis: alle Bilder auf Leimen-Lokal können durch 2-maliges Anklicken in voller Größe/Auflösung betrachtet werden.

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=8519

Kommentare sind geschlossen

Autoglas300x120
Dr Ullrich -  Banner 300 - 2015

6581 - Elektro Lutsch Banner 300c
Reaturant La Vite 300x120

Spargelhof Köllner Logo 300x120
1021 - Oppermann
Turmapotheke Logo NEU 300x120
Mattern Optik - Banner 300 - 4
bothe 300x120
Kalischko Banner 300

OFIS-Banner_300x120

Clever Fit Banner 2015-05-4

Woesch 300x120

Gallery

14932-Rosenmontag-23 14932-Rosenmontag-22 14932-Rosenmontag-21 14932-Rosenmontag-20 14932-Rosenmontag-19 14932-Rosenmontag-18 14932-Rosenmontag-17 14932-Rosenmontag-16 14932-Rosenmontag-15
Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen