Leserbrief Ralf Gaberdiel: Markierung von Parkflächen „Im Settel“

4076 - Im SettelDie Anwohner „Im Settel“ waren etwas irritiert, als man am Mittwoch, den 16 Juli in Ihrer Sackgasse eine Seite mit Parkverbotsschildern – gültig für den nächsten Tag – aufgestellte. Keinerlei Info im Vorfeld seitens der Behörde. Die Spekulationen der Anwohner schossen ins Kraut, aber keiner wusste etwas Genaueres; vielleicht hatte man bei der Sanierung der „Kleinen Bahnhofstraße“ vergessen, noch Leitungen bis ans Ende der Sackgasse zu legen?

Der Tag danach brachte Aufklärung! Morgens gegen 8:00 Uhr rückten die Eigenbetriebe der Stadt an, malten Parkplatzmarkierungen auf und bauten die Halteverbostschilder wieder abt. So weit, so gut.

Zahnarzt Straka Banner 130x150

Werbung

Als Bürger fragt man sich, ob man das jetzt in der ganzen Stadt so macht? Ich als Anwohner und Steuerzahler halte das für einen Schildbürgerstreich, böswillig gesagt, für Verschwendung von Steuergeldern! Hätte man das für diese Maßnahme ausgegebene Geld nicht sinnvoller nutzen können, zumal kein weiterer Parkplatz entstanden ist?

Das Anbringen des Straßen-Namensschildes „Im Settel“, das man bei der Tiefbau- Sanierungsmaßnahme „Kleine-Bahnhofstraße“ (Bachgässle) offensichtlich vergessen hatte, wieder anzubringen, wäre sinnvoller gewesen.

Ralf Gaberdiel

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=51977

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen