Leserbrief Scheurich: Schlecht recherchierter Artikel in der RNZ.

2381 - Scheurich quer(gs – 22.5.14) Ich beginne langsam mich über die RNZ zu ärgern. Beim letzten ernst zu nehmenden Printmedium in der nähren Umgebung kann man sich möglicherweise nicht mehr auf die Darstellung von Sachverhalten verlassen.

Die RNZ schreibt am 17.05.2014 über die Gemeinschaftsschule in Leimen:

„Die Geschwister-Scholl-Schule soll keine Gemeinschaftsschule (GMS) werden. So will es zumindest die Mehrheit des Leimener Gemeinderates, die Ende März einen entsprechenden Antrag von GALL und SPD auf Umwandlung der Grund- und Werkrealschule in den neuen Schulstatus abschmetterte. Die Entscheidung war auch entsprechend der schulamtlichen Empfehlung getroffen worden, eine künftige Gemeinschaftsschule in Leimen vielmehr an der Realschule anzusiedeln.“

Soweit die RNZ.

Tatsächlich aber ist es so:

Der Gemeinderat hat sich nicht endgültig für eine GMS in der Realschule entschieden, sondern zunächst nur dafür, mit der Realschule zu sprechen.

Danach wird entschieden, welche Schule wie zu einer GMS umgewandelt wird.

Daher wurde der Antrag der SPD/GALL für die Umwandlung der Geschwister Scholl Schule für 2015- und nur für 2015 – abgelehnt. Nicht mehr und nicht weniger! Der Beschluss lautet eben nicht, die Realschule in jedem Fall zur einer GMS zu machen.

Das bedeutet, dass das Konzept der Geschwister-Scholl-Schule nicht unnötig erarbeitet worden ist. Die hohe Qualität dieses Konzepts ist ausdrücklich anzuerkennen. Der pädagogische Grundgedanke sollte in die Gespräche mit der Realschule Leimen einfließen. Gespräche sollten von allen Beteiligten sachlich, ideologiefrei und ergebnisoffen geführt werden.

Eine Gemeinschaftsschule kann eine Möglichkeit zur Verbesserung des Schulstandortes Leimen sein, sie muss aber optimal geplant, umgesetzt und sicher finanziert sein. Das braucht Zeit. Schnellschüsse gehen zu Lasten der Schülerinnen und Schüler.

Noch ein Wort an die ewig Empörten:

Wenden Sie sich bitte an diejenigen, die im Juli 2013 den Beschluss einer Umwandlung der GSS im Jahr 2014 vermasselt haben.

Bitte erinnern Sie sich, dass SPD, GALL und Linke im Juli 2013 die Chance hatten, ihren Antrag auf Gründung einer Gemeinschaftsschule durchzusetzen. Allein dass Abstimmungsverhalten der Stadträte Reinig, Baumann, Unverfehrt, Wagner im zweiten Wahlgang führte damals zum Scheitern des Vorhabens. Die Genannten hatten sich, warum auch immer, enthalten. Hätten die Fraktionssprecher von GALL und SPD damals ihre Aufgabe ernst genommen, so hätten sie die Sitzung vor der entscheidenden Abstimmung unterbrechen müssen, um ihre Mitglieder zu sammeln. Dies ist leider nicht geschehen.

Eine gewonnene Abstimmung im Juli 2013 hätte GALL und SPD mindestens ein halbes Jahr Luft verschafft, die Sache anzugehen und ihr Anliegen durch Taten zu konsolidieren.

Ich möchte hier einen SPD Stadtrat frei zitieren, der im Juli 2013 zu mir meinte: „Ein gewonnener Beschluss ist leichter zu verteidigen, als einen Verlorenen zurück zu holen“

Zum Schluss ein Hinweis an die RNZ:

Machen Sie keine Politik.

Dr. Gerhard Scheurich

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=49196

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen