Leserbrief Wolfgang Müller: Schlusslicht Leimen

(15.8.15) Es geht nicht darum, etwas schlecht zu reden, aber was man jeden Tag sehen kann, das dokumentiert leider eindrucksvoll die Kaufkraftanalyse der IHK Rhein-Neckar: man muss sich ernsthaft Sorgen machen um den Einzelhandelsstandort „Schlusslicht Leimen“. Wir leben zwar in einer Region, die deutlich reicher ist als der deutsche Durchschnitt, aber die Kaufkraft der Leimener ist erheblich schlechter als im übrigen Rhein-Neckar-Kreis, aber immerhin noch respektabel. Was aber besorgniserregend ist, ist die Tatsache, dass der Leimener mehr als 50 Prozent seines Geldes außerhalb von Leimen lässt, weil er das, was er kaufen möchte, zumeist nicht mehr vorfindet. Er findet kein Geschäft mehr für seinen Bedarf. Denn wo es kaum noch Einzelhandelsgeschäfte – angefangen bei der täglichen Grund- und Nahversorgung – mehr gibt, da kann ich auch kein Geld mehr ausgeben. Ein pulsierendes städtisches Leben erlahmt und insbesondere der Stadtkern verödet. Kein Einkaufen, kein Bummeln und kein Flanieren mehr. Und das ist dann der Anfang einer tückischen Abwärtsspirale. Wo nichts mehr ist, da geht keiner mehr hin und wo keiner mehr ist, da investiert auch keiner mehr. Hinzu kommt, dass sich Menschen nicht mehr begegnen, soziale Kommunikation kommt zum Erliegen und vor dem Hintergrund einer sehr plural gewordenen städtischen Bevölkerung gerät der soziale Frieden und das Miteinander in Gefahr. Stadtmarketing, Stadtverwaltung und die Ratsgremien müssen unbedingt ihre Hausaufgaben machen.

Wolfgang Müller, Altstadtrat, Leimen

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=67559

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen