Neubohrung eines Trinkwasserbrunnes in Sandhausen – Kosten: 600.000 €

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen im Banner klicken.
 

Ein weiterer Schritt zur Sicherung der Wasserversorgung


 

 v.l. Bauleiter Ulrich Pöschel (Firma Abt; Mundelheim), Dipl. Ing. Timo Rehl, Wassermeister Hans-Peter Schilling, Geschäftsführer Bruno Sauerzapf, Thomas Schmitz, Ing. Büro Schulz, Oberbürgermeister Hans D. Reinwald, Bürgermeister Georg Kletti


Die Förderleistung des 50 Jahre alten Brunnen 5 des Zweckverbandes Wasserversorgung Hardtgruppe hat stark nachgelassen. Anstatt der möglichen 108 m³/h förderte der Brunnen zum Schluss nur noch knapp 50 m³/h. Vor 10 Jahren wurde dieser Brunnen saniert und mit einer Einschubverrohrung versehen. Eine weitere Sanierung des Brunnens ist nun nicht mehr möglich. Deshalb entschied der Zweckverband, einen neuen Brunnen 5 bohren zu lassen.

Zunächst überzeugten sich Verbandsvorsitzender Oberbürgermeister Hans D. Reinwald, der Sandhäuser Bürgermeister Georg Kletti und weitere Mitarbeiter der Hardtgruppe von dem Fortschritt der Arbeiten. Zunächst wurde in einer Präsentation die Maßnahme im Wasserwerksgebäude vorgestellt. Danach fand ein Vor-Ort-Termin an der Bohrstelle statt. Beeindruckend waren die umfangreichen Arbeiten, die bis zur Fertigstellung des Ersatzbrunnens notwendig sind.

Dieser neue Brunnen hat eine Ausbautiefe von rund 45 Meter. Die Verrohrung besteht aus Edelstahl. Der Wasserzulauf in den Brunnen ist durch den Einsatz von Edelstahl – Wickeldrahtfiltern gewährleistet.

v.l.: Geschäftsführer Bruno Sauerzapf, Thomas Schmitz, Ing. Büro Schulz, Oberbürgermeister Hans D. Reinwald, Bürgermeister Georg Kletti

Die Aufnahme der Technik wird in der ebenfalls neu zu bauenden Brunnenstube realisiert. Diese Brunnenstube wird in Stahlbeton Bauweise ausgeführt. Die Inbetriebnahme des neuen Brunnens ist für Dezember 2020 geplant. Die Kosten der Baumaßnahme belaufen sich auf rund 600.000 Euro.

Mit dieser Maßnahme ist die Versorgungssicherheit, für die angeschlossenen Verbandsgemeinden, durch den Zweckverband Wasserversorgung Hardtgruppe gewährleistet.

Der Verband versorgt die Städte Leimen und Walldorf sowie die Gemeinde Sandhausen (insgesamt über 56.000 Einwohner) mit Trinkwasser. Die jährliche geförderte Menge an Trinkwasser beläuft sich auf rund 3.600.000 m³ oder 3,6 Milliarden Liter.

 

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=133676

Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Login

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen