Neuer bestätigter Fall von Corona im Rhein-Neckar-Kreis

(rnk – 28.2.20) Wie das Sozialministerium Baden-Württemberg soeben veröffentlicht, hat das Landesgesundheitsamt am Freitagvormittag, 28. Februar 2020 einen Coronavirus-Fall im Rhein-Neckar-Kreis bestätigt.

Bei dem Infizierten im Rhein-Neckar-Kreis handelt es sich um eine Person, die am vergangenen Mittwoch aus dem Skiurlaub in Südtirol nach Deutschland zurückkehrte. Sie hatte sich aufgrund der typischen grippeähnlichen Symptome beim Uniklinikum Heidelberg gemeldet.

Am späten Donnerstagabend (27. Februar 2020) hat sich der Verdacht schließlich bestätigt. Der Patient befindet sich im Universitätsklinikum Heidelberg. Er wird isoliert von den anderen Patientinnen und Patienten behandelt. Seine mitgereiste Ehefrau bleibt in häuslicher Absonderung. Die weiteren Kontaktpersonen werden aktuell ermittelt.

Sobald eine der Kontaktpersonen Symptome entwickelt, wird sie ebenfalls in einem Krankenhaus isoliert. Alle beteiligten Ärzte, Gesundheitsbehörden sowie das Kompetenzzentrum Gesundheitsschutz am Landesgesundheitsamt arbeiten eng zusammen.

Wer Fragen rund um das Coronavirus hat, kann sich täglich an das Informationstelefon des Gesundheitsamtes des Rhein-Neckar-Kreises wenden, das auch für den Stadtkreis Heidelberg zuständig ist: 06221 522-1881.


Der Rat der Redaktion: Keine Panik! 

Bei ca. 98 % Prozent der Infektionen wird das eigene Immunsystem mit der Infektion fertig – manchmal sogar ohne dass man spürbar erkrankt. Nur für schwache Menschen mit Vorerkrankung ist das Corona-Virus gefährlich. Das gleiche gilt übrigens für das bei uns lange bekannte Influenza-Virus.

Alle wichtigen Fragen zum richtigen Verhalten klärt das Robert-Koch-Institut hier.


Zwei weitere bestätigte Corona-Fälle in Baden-Württemberg / Zahl steigt auf 10

In Baden-Württemberg gibt es seit dem späten Donnerstagabend zwei neue bestätigte Corona-Fälle. Im ersten Fall handelt es sich um einen Mann aus dem Landkreis Ludwigsburg, der innerhalb der so genannten Influenza-Surveillance „herausgefischt“ wurde. Das bedeutet, dass Proben im Labor des Landesgesundheitsamtes, die negativ auf Influenza getestet wurden, automatisch auch auf das Corona-Virus hin untersucht werden. Dies ist der erste Fall, der auf diese Art ermittelt wurde.

Beim zweiten Fall handelt es sich um einen Mann aus dem Rhein-Neckar-Kreis,  der sich am Mittwochabend nach seiner Rückkehr aus dem Ski-Urlaub in Südtirol mit leichten Symptomen in der Notfallambulanz der Heidelberger Universitätsklinik vorgestellt hat. Der Test fiel am späten Donnerstagabend positiv aus. Der
Mann befand sich in einer entsprechenden hierfür eingerichteten Quarantäne-Station in der Uniklinik Heidelberg.

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=128109

Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Login

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen