Notruf – Was passieren kann, wenn ein „W“ nicht richtig angegeben wurde

3599 - Rettungswagen(fwu – 25.4.14) Stimmt angeblich: Die NSA weiß alles. Aber wenn SIE einmal den Notruf 112 anrufen, können Sie nicht davon ausgehen, daß DIE auch schon alles wissen! Da kommt es auf klare und verständliche Aussagen an, sonst kann die erforderliche Hilfe nicht (rechtzeitig) kommen. So geschehen in Leimen. Rettungswagen und Notarzt rücketen aus, um einer hilflosen, auf dem Bürgersteigt liegenden Person erste Hilfe zu leisten. Mit „Tatü-Tata“ fuhren die zwei Rettungsfahrzeuge zum Kurpfalz-Centrum. Doch dort jedoch war alles in bester Ordnung und es gabe keine hilfose Person.

Es kam zu Rückfragen per Funk, aber dann kam der Zufall zu Hilfe und ein Passant konnte den richtigen Ort mitteilen. Die hilflose Person lag gegenüber dem E-Center, Rettungsfahrzeuge mit Notarzt fuhren dorthin und konnten die erforderliche 1. Hilfe leisten. Die männliche Person wurde anschließend in die Klinik gefahren.

Durch eine falsche Ortsbezeichnung wurde wertvolle, unter Umständen lebenswichtige Zeit verloren. Wenn ein Notruf abgesetzt wird, ist eine korrekte Ortsbezeichnung extrem wichtig. Wenn man als Meldender nicht genau weiß, wo man ist, sollte man sich umschauen und  eine möglichst genaue Ortsbeschreibung abgeben. Z. B. „Gegenüber E-Center“. Man sollte sich lieber bei der Ortsermittlung die erforderliche Zeit nehmen, als das die Rettungskräfte aufgrund einer ungenauen oder falschen Ortsangabe an die falsche Stelle fahren. Und wenn man im Zweifel ist: Sagen Sie das der Rettungsstelle!

Und vergessen Sie die automatische „Handy-Superortung“ aus den Filmen: Das kann zwar die NSA, aber nicht die Rettungsleitstelle. Die ist nach wie vor auf genaue mündliche Ortsangeben angewiesen.

Notruf-Meldung – Übersicht über die 6 „W-Fragen“

  • Wer? Wer meldet.
  • Wo? Genaue Bezeichnung des Notfallorts: Ort, Straße, Hausnummer, Stockwerk usw.
  • Was? Kurze Beschreibung der Notfallsituation.
  • Wieviel? Wieviele Verletzte sind zu versorgen.
  • Welche? Welche Verletzungen oder Krankheitszeichen haben die Betroffenen.
  • Warten! Legen Sie erst auf, wenn das Gespräch von der Leitstelle beendet wurde.

Bewahren Sie stets die Ruhe und sprechen Sie deutlich. Beenden Sie nicht das Gespräch. Der Notdienst / die Polizei beendet das Gespräch, falls alle erforderlichen Informationen übermittelt wurden.

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=48020

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen