Ökumenischer Hospizdienst erhält Spende von der Sparkasse

v.l. Gabi Schneeweiß, Stefanie Sohns, Filialdirektor Michael Stegmaier, Patricia Herbel

Der Ökumenischer Hospizdienst Leimen-Nußloch-Sandhausen erfüllt eine wichtige Aufgabe in unserer Gemeinschaft, indem er Schwerstkranken, Sterbenden und ihren Familien und Angehörigen Hilfe in der wohl schwierigstmöglichen Situation gibt. Er erfüllt dieses Aufgabe auf rein ehrenamtlicher Basis und ist daher auf Spenden angewiesen. Umso erfreulicher ist es, daß der Hospizdienst einer der wenigen Freiwilligenorganisationen ist, die über keine Nachwuchssorgen klagen müssen. Erst im November wurden 15 neue Mitarbeiter/Innen durch einem Gottesdienst in ihre neue Aufgabe eingeweiht – hier im wahrsten Sinne des Wortes.

Die Sparkasse Heidelberg – eines der wenigen noch lokal engagierten Bankinstitute – ist ein großzügiger Spender in der Region und hat nun auch dem Hospizdienst mit einer Finanzspritze unter die Arme gegriffen. Immerhin 2.500 € werden dem Verein bei der Erfüllung seiner Aufgaben helfen. Die 1. Vorsitzende Stefanie Sohns, die 2. Vorsitzende Gabi Schneeweiß und Vorstandsmitglied Patricia Herbel nahmen von Filialdirektor Michael Stegmaier den symbolischen Scheck entgegen und bedankten sich im Namen des Vereins.

Der Hospizdienst umfaßt insgesamt 35 Mitarbeiter und ist im Haus des mobilen Pflegedienstes mit untergebracht. Er betreut ständig Alten- und Pflegeheime und ist mit zwei Mitarbeitern in der Thoraxklinik stationiert. Pastoralrefernt Heinrich Müller (kath. Kirche) fungiert als geistlicher Begleiter. Außerhalb der ständigen Betreuung wird auch jedem Unterstützung und Begleitung gewährt, der in der schwierigen Situation des nahenden Todes ist. Diese Hilfe werde leider zu oft zu spät angefordert, so daß eine wirkliche Ausschöpfung der hilfreichen Möglichkeiten garnicht mehr möglich ist, erläuterte Stefanie Sohns gegenüber Leimen-Lokal. Der Aufbau einer Beziehung – Voraussetzung für eine persönliche Hilfestellung – sollte spätestens mit Beginn der palliativmedizinischen Behandlung beginnen und nicht erst dann, wenn ein sterbende Patient bereits nicht mehr durch Worte erreichbar ist.

Zu den Aufgaben des Hospizdienstes gehören:

  • Begleitung von Schwerstkranken und Sterbenden
  • Trauerbegleitung
  • Vermittlung von schmerztherapeutischer Versorgung und entsprechendem Informationsmaterial
  • Besuche zu Hause, in einem Heim oder im Krankenhaus
  • Sterbebegleitung durch Gespräche mit Schwerstkranken und Sterbenden sowie ihren Angehörigen und Freunden

Darüberhinaus bildet der Verein auch HospizbegleiterInnen selbst aus. Wer die Arbeit des Vereins unterstüzen möchte, kann dies durch eine Spende wirkungsvoll tun:

Sparkasse Heidelberg
Konto: 82 68 55
BLZ: 672 500 20
Der Verein ist unter der Nr. 2752 beim Amtsgericht Heidelberg eingetragen. Spenden und Mitgliedsbeiträge an den Verein sind gemäß § 10 b EstG steuerlich abzugsfähig. Bei Spenden bis zu EUR 100,- genügt der Zahlungsbeleg als Nachweis.
LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=11623

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen