Polizeibericht

2124 - Polizeibericht(pol)  Nußloch: Gestohlen wurden mehrere Teile eines Autos zwischen Samstag, 17 Uhr und Sonntag, 11.30 Uhr, im Schleifpfad. Ein bislang unbekannter Täter schraubte den rechten Außenspiegel, die Dachantenne und die vorderen Scheibenwischer eines in Höhe Hausnummer 14 abgestellten, roten Renaults ab und floh mit der Beute von ca. 500 Euro. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, in Verbindung zu setzen.

Sandhausen: Wegen Verkehrsunfallflucht ermitteln seit Dienstag die Beamten des Polizeipostens Sandhausen. Am Dienstag rammte ein bislang nicht ermittelter Autofahrer den auf dem Parkplatz Am Festplatz abgestellten anthrazit-farbenen Fiat, richtete Schaden von 1.000 € an und entfernte sich danach unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugen, die zwischen 12 und 13 Uhr evtl. Beobachtungen gemacht haben und Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten, sich unter Tel.: 06224/2481, oder beim Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0, zu melden.

Großrazzia in Eppingen: Festnahmen bei Razzia in Asylbewerberunterkunft. Ein Schlag gegen den Drogenhandel im westlichen Landkreis Heilbronn gelang Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstagmorgen. Elf Personen wurden bei einer Razzia in einer Asylbewerberunterkunft in Eppingen vorläufig in Gewahrsam genommen.

Aufgrund vorliegender Erkenntnisse, wonach im Umfeld der dortigen Asylbewerberunterkunft bzw. aus der Unterkunft heraus Betäubungsmittel nicht nur an Erwachsene, sondern auch an Jugendliche verkauft werden, wurde am 4. Dezember 2012 eine Ermittlungsgruppe (EG) beim Rauschgiftdezernat der Kriminalpolizei Heilbronn gebildet.

Die weiteren Ermittlungen führten zur Identifizierung von bislang 18 Personen verschiedener Nationalitäten im Alter zwischen 17 und 25 Jahren, welche im Verdacht stehen, sich von den tatverdächtigen Asylbewerbern im Überwachungszeitraum Marihuana und Kokain beschafft zu haben. Einige von ihnen werden verdächtigt, das Rauschgift nicht nur zum Eigenkonsum, sondern auch zur Weiterveräußerung gekauft zu haben.

Im Rahmen der Vorermittlungen konnten bei über zehn Zugriffen bereits mehrere hundert Gramm Cannabisprodukte und eine geringe Menge Kokain sichergestellt werden.

Am Donnerstag, 10. Januar, wurde morgens um sechs Uhr die Asylbewerberunterkunft von massiven Einsatzkräften der Polizei durchsucht. Im Vorfeld hatte ein Haftrichter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn bereits einen Haftbefehl gegen einen 21-jährigen und einen 22-jährigen Bewohner aus Gambia erlassen, die als Haupttatverdächtige gelten. Diese konnten angetroffen werden. Sie wurden mittlerweile dem Haftrichter vorgeführt, der den Haftbefehl gegen sie in Vollzug setzte. Außerdem wurden weitere neun Personen vorläufig in Gewahrsam genommen, die nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt wurden. Gegen fünf der Asylbewerber wurden aufgrund gefundener Kleinmengen an Rauschgift Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Da über 20 in dem Heim wohnhafte Personen ins Visier der Ermittler gerieten und alle gleichzeitig kontrolliert und überprüft und gegebenenfalls festgenommen werden sollten, rückte die Polizei mit massiven Kräften an. 24 Beamte der Kriminalpolizei sowie von den Polizeirevieren Eppingen und Neckarsulm wurden von 150 Bereitschaftspolizisten unterstützt. Außerdem waren vier Polizeihundeführer im Einsatz. Eine Vertreterin der Staatsanwaltschaft Heilbronn befand sich ebenfalls vor Ort.  Insgesamt konnten rund 900 Gramm Marihuana, 2.000 Euro mutmaßliches Dealergeld, Verpackungsmaterial und eine szenentypische Waage sichergestellt werden.

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=27860

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen