Projekt Gut essen lernen – von Anfang an kommt gut an

(rnk)   Der Grundstein für ein gesundes Leben wird in der Kindheit gelegt. Eltern können deshalb nicht früh genug über eine ausgewogene Ernährung ihrer Kinder informiert werden, um von Anfang an ernährungsbedingten Krankheiten vorzubeugen und den Körper im Wachstum zu stärken. Für die bessere Erreichbarkeit, vor allem junger Eltern, für Ernährungsthemen wurde das Projekt „Gut essen lernen – von Anfang an“ ins Leben gerufen. Kooperationspartner sind das „FORUM Ernährung“ des Landratsamts Rhein-Neckar- Kreis mit der Landesinitiative BeKi- Bewusste Kinderernährung, die AOK Rhein- Neckar- Odenwald und das Beratungszentrum für werdende Eltern der Universitäts- Frauenklinik Heidelberg.

Die Kooperationspartner stellten am Mittwoch (1. August 2012) die Ergebnisse der Öffentlichkeit vor. Um Eltern über eine ausgewogene Kinderernährung zu informieren, wurde zunächst eine Veranstaltung für den Bedarf von Kindern ab 5 Monaten zum Thema Beikost: „Zuerst die Milch- und dann?“ angeboten; eine Folgeveranstaltung für die Bedürfnisse von Kindern ab zehn Monaten hatte mit dem Thema: „Kinder lernen Essen! Einführung in die Familienkost“ den Schwerpunkt auf der Speisenauswahl und dem Essverhalten (Esserziehung). Mit dem Ziel, alle Eltern für die Veranstaltungen zu gewinnen, informierte die Klinik die Eltern sowohl vor und nach der Entbindung durch Flyer, Plakate, ihr Personal auf der Station und Erinnerungssticker im Untersuchungsheft ihrer Kleinen.

Die Anmeldung erfolgte über die Klinik, in deren Räumen die Veranstaltungen stattfanden. So war jede Teilnehmerin bereits mit den Räumlichkeiten vertraut. Die Mütter konnten ihr Kind mitbringen, was die Teilnahme erleichterte. Das Projekt wurde im Zeitraum vom 1. Januar 2009 bis 31. Juli 2011 durchgeführt. Durch die Auswertung der Evaluationsbögen von rund 250 Teilnehmern zeichnet sich eine Tendenz der Ergebnisse ab, die auf weitere Veranstaltungen durchaus übertragbar sein kann.

Besonders hervorstechend sind die Aussagen darüber, dass die Eltern nach den Veranstaltungen verstärkt auf das Anbieten von Obst und Gemüse anstelle von Süßigkeiten achten und, dass die Eltern zum Großteil sogar ihre eigenen Essgewohnheiten verändert haben. Denn auch was und wie Mutter und Vater essen beeinflusst das Essverhalten des Nachwuchses. Insgesamt wurden die Inhalte über Lebensmittel, Ernährungserziehung und Essverhalten als sehr hilfreich empfunden.

Außerdem erwiesen sich die Maßnahmen zur Steigerung der Teilnehmerzahl als sehr wirksam, denn anstelle der angestrebten 20% nahmen sogar 25% mehr Eltern das Angebot wahr.

Die sehr positiven Ergebnisse der Fragebögen lassen ein besonders zufriedenstellendes Resümee ziehen. So stellte sich das Angebot als eine anerkannte und wirksame Aktivität heraus, die die Entwicklung der Kinder nachhaltig stärkt.

Das im Projekt beschriebene Vorgehen kann auf Anfrage auf weitere Entbindungskliniken übertragen werden.

 

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=21408

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen